Akt.:

Ermittlungen nach Misshandlungsvorwürfen gegen Polizei

Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt hat den Fall einer 47-jährigen Wienerin, die zu Silvester in Wien festgenommen wurde und Misshandlungs-Vorwürfe gegen die Polizei erhebt, übernommen. Der Akt sei eingetroffen: “Es wird seitens der Staatsanwaltschaft mit Hochdruck gemeinsam mit dem Bundesamt für Korruptionsbekämpfung ermittelt”, sagte StA-Sprecher Roland Koch am Dienstag zur APA.

Korrektur melden


Die 47-Jährige war in der Silvesternacht am Gelände einer Tankstelle in der Wiener Innenstadt festgenommen worden. Die Szenen wurden von einer Überwachungskamera erfasst und auf einem halbstündigen Video festgehalten. Nach der Amtshandlung wurden bei der Frau im Wiener Allgemeinen Krankenhaus (AKH) unter anderem ein Bruch des Steißbeins, Prellungen von Schädel und Knie sowie Blutergüsse festgestellt.

Die Staatsanwaltschaft Wien brachte gegen die Frau einen Strafantrag ein, ohne das Video zu sichern. Auch auf eine Befragung der Polizisten zum Sachverhalt und darauf, ein gerichtsmedizinisches Gutachten in Auftrag zu geben, war von der Anklagebehörde verzichtet worden.

Die Oberstaatsanwaltschaft Wien delegierte die Ermittlungen gegen die Polizisten nach Eisenstadt, wo auch das gegen die Frau laufende Verfahren wegen versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt und schwerer Körperverletzung weiterbearbeitet wird. Der Prozess gegen die 47-Jährige, der noch im März hätte stattfinden sollen, wurde inzwischen wieder abberaumt. Die Entscheidung, ob und wann eine Hauptverhandlung stattfinde, liege beim Landesgericht für Strafsachen Wien, sagte Koch.

Das Video, das die Festnahme zeige, sei mittlerweile im Internet online. “Es ist natürlich da, wir haben Zugriff, keine Frage, das wird ausgewertet”, sagte der StA-Sprecher. Über einzelne Ermittlungsmaßnahmen gebe er “zum jetzigen Zeitpunkt keine Auskunft.”

Die Stadtzeitung “Falter” berichtete in ihrer am Mittwoch erscheinenden Ausgabe, dass sich in dem Fall ein unbeteiligter Zeuge gemeldet habe. Der Mann, ein ehemaliger Behindertenbetreuer, habe gesagt, von der Frau sei keinerlei Gewalt ausgegangen, hier liege “ein klassischer Fall einer Eskalationshandlung seitens der Polizei” vor. Ihm sei diese Information neu, so Koch. “Es wird sicher in alle Richtungen Beweismitteln nachgegangen, die es möglicherweise gibt”, betonte der StA-Sprecher.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Doskozil-Kritik zu Sicherheit bei Großveranstaltungen
Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) hat sich nach dem burgenländischen Sicherheitsgipfel am Dienstag für [...] mehr »
Daniel Serafin wird Kulturmarketing-Leiter bei Esterhazy
Der Kulturmanager Daniel Serafin übernimmt bei Esterhazy ab sofort die Leitung der Bereiche Kooperation und [...] mehr »
Infeld Haus der Kultur lädt zur Weihnachtsausstellung
Das Infeld Haus der Kultur in Halbturn lädt heuer zum 17. Mal zu einer Weihnachtsausstellung mit zeitgenössischen [...] mehr »
Frontalzusammenstoß auf S31: 60-Jährige getötet
Am Freitagnachmittag kam es auf der Burgenland-Schnellstraße S31 bei Oberpullendorf zu einem Verkehrsunfall zwischen [...] mehr »
Smart Flower Energy Technology GmbH in Güssing insolvent
Die Smart Flower Energy Technology GmbH in Güssing ist insolvent: Über das Unternehmen, einen führenden Anbieter von [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Borat”-Erfinder Cohen will für Fans Strafe zahlen

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Po-OP bei Kendall?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung