Akt.:

Erstes Buch des Papstes vorgestellt

40 Fragen an Papst Franziskus 40 Fragen an Papst Franziskus
Der vatikanische Staatssekretär Kardinal Pietro Parolin hat am Dienstag zusammen mit dem italienischen Regisseur und Oscar-Preisträger Roberto Benigni das Interview-Buch von und mit Papst Franziskus vorgestellt. Verfasst wurde das Werk mit dem Titel “Der Name Gottes ist Barmherzigkeit” vom Vatikan-Experten und Journalisten Andrea Tornielli.

Korrektur melden


40 Fragen stellte der Journalist dem kirchlichen Oberhaupt. Auf dem Umschlag ist der Titel des Buches handgeschrieben vom Papst selber zu sehen. Das Buch erscheint in fünf Sprachen zur selben Zeit in 86 Ländern. Im Juli 2015 wurde das Interview in dem Gästehaus und auch Wohnort des Papstes aufgenommen. Hauptthema des Gesprächs war die “Barmherzigkeit”, einem Schwerpunkt im fast dreijährigen Pontifikat Franziskus’.

In dem Buch stellt der Papst die Kirche als “Feldlazarett” dar, welches “die Herzen der Menschen mit Nächstenliebe erwärmt”. Das seien auch die Gründe dafür gewesen, ein Jahr der Barmherzigkeit auszurufen, betonte der Papst. Auch wenn die Kirche die Sünde verurteile, so hätte sie immer offene Arme für den Sünder. Keine Sünde, so schlimm diese auch sei, sei nicht zu vergeben. Die Kirche sei also nicht auf dieser Welt, um zu “verurteilen, aber um ein Treffen von inniger Liebe und der Barmherzigkeit Gottes zu ermöglichen.”

Das Werk gibt bisher noch unbekannte Einblicke in die Erfahrungen des Papstes als Priester und Bischof. In Zeiten als Erzbischof von Buenos Aries erinnerte er sich an eine Frau, die sich als Prostituierte Geld für den Unterhalt ihrer Kinder verschaffte. Sie bedankte sich beim zukünftigen Papst dafür, dass er sie immer mit “Frau” ansprach.

Als “wunderbaren Revolutionär” bezeichnete Benigni (“Das Leben ist schön”) den Papst. “Franziskus führt die ganze Kirche zurück zu Jesus und zum Evangelium. In dieser Welt voller Angst und Wut drängt der Papst auf Barmherzigkeit, die einzige Kraft, die stärker als das Böse ist”, sagte der Regisseur. Er hatte 2014 mit einer von RAI 1 gesendeten TV-Show zum Thema “Die Zehn Gebote” viel Erfolg geerntet. Zur Show hatte ihm der Papst telefonisch gratuliert.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Frankreich: Bei Gabun-Wahl “nicht alle Zweifel ausgeräumt”
Frankreich sieht nach der Bestätigung der umstrittenen Wiederwahl von Gabuns Präsident Ali Bongo Ondimba weiterhin [...] mehr »
Bischof Kräutler mit Memminger Freiheitspreis geehrt
Erwin Kräutler (77), langjähriger Bischof der brasilianischen Amazonasdiözese Xingu, hat den mit 15.000 Euro [...] mehr »
Polizei-Videos von Charlotte veröffentlicht
Unter dem Druck anhaltender Proteste hat die Polizei in der US-Stadt Charlotte zwei Videos von den jüngsten tödlichen [...] mehr »
Bombardements in Aleppo gehen nach kurzer Pause weiter
Nach einer kurzen Unterbrechung hat das syrische Regime seine Luftangriffe auf Rebellengebiete in der umkämpften Stadt [...] mehr »
Erneut zahlreiche Tote bei Zusammenstößen im Kongo
Bei Zusammenstößen zwischen Milizen und der Polizei im mittleren Kongo sind mindestens 28 Menschen getötet worden. [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trailertipp der Woche: “Passengers”

Adam Levine und Behati Prinsloo sind Eltern geworden

“Manchester by the Sea” eröffnet die 54. Viennale in Wien

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung