Akt.:

Erstmals nach Fukushima Grünes Licht für neues AKW in China

Seit dem Unglück von Fukushima wurden keine neuen AKW in China gebaut Seit dem Unglück von Fukushima wurden keine neuen AKW in China gebaut
Erstmals seit der Atomkatastrophe in Fukushima vor vier Jahren haben die chinesischen Behörden wieder ein Kernkraftwerk genehmigt. Die China General Nuclear Power Group habe die Erlaubnis für den Bau zweier Ein-Gigawatt Reaktoren in der nordöstlichen Provinz Liaoning erhalten, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag.

Korrektur melden


Nach der Explosion des japanischen Atomkraftwerks in Fukushima im März 2011 hatte China zunächst alle Neubauprojekte für Kernkraftwerke auf Eis gelegt und eine Sicherheitsüberprüfung angeordnet. Trotz Aufhebung des Bauverbots Ende 2012 hielt sich die Volksrepublik zunächst mit Genehmigungen zurück.

Zum staatlichen Atomkonzern China General Nuclear gehört die Stromtochter CGN Power, die bei einem der größten Börsengänge in der Region im vergangenen Jahr rund 3,2 Milliarden Dollar eingesammelt hatte. Insgesamt will China mit einem auf 100 Milliarden Dollar geschätzten Investitionsprogramm die Kapazitäten der Atomenergie bis zum Jahr 2020 fast verdreifachen.

Auch dann wären allerdings nur rund drei Prozent des gigantischen chinesischen Strombedarfs durch Atomenergie gedeckt. China bemüht sich zudem, hochmoderne Reaktoren ins Ausland zu verkaufen.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Südtirols LH Arno Kompatscher will “Absolute”
Südtirols LH Arno Kompatscher zeigt sich hinsichtlich der Chancen der Südtiroler Volkspartei (SVP) bei der im Herbst [...] mehr »
Front-National-Vize Philippot verlässt die Partei
Der stellvertretende Chef von Frankreichs rechtspopulistischer Front National (FN), Florian Philippot, verlässt die [...] mehr »
Nordkorea bezeichnet Trumps UN-Rede als Hundegebell
Nordkoreas Außenminister Ri Yong-ho hat die Rede von US-Präsident Donald Trump vor den Vereinten Nationen als [...] mehr »
Tote durch Unglück bei Lieferung für Rohingya-Flüchtlinge
Bei einem Hilfseinsatz für Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar hat es in Bangladesch ein schweres Unglück mit mehreren [...] mehr »
Eurofighter-U-Ausschuss offiziell beendet
Am Mittwoch ist der zweite Eurofighter-Untersuchungsausschuss offiziell zu Ende gegangen. Die FPÖ pocht allerdings auf [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung