Akt.:

Essensabfälle steigern Performance von Reifen

Eier- und Tomatenschalen als Füllstoffe könnten viele Probleme lösen. Eier- und Tomatenschalen als Füllstoffe könnten viele Probleme lösen. - © AFP
So unglaublich es klingen mag: Eier- und Tomatenschalen als Füllstoffe könnten viele Probleme lösen.

Korrektur melden

Forscher der Ohio State University haben aus Essensabfällen Reifen hergestellt. So sollen in Zukunft Eier- und Tomatenschalen die petroleumbasierten Füller, die in der Reifenherstellung mittlerweile seit mehr als einem Jahrhundert Standard sind, ersetzen. Mit der neuen Methodik der Reifenherstellung werden laut der Forschergruppe drei dringende Probleme gelöst: Sie macht die Produktion des Gummis wesentlich umweltfreundlicher, sie reduziert die amerikanische Abhängigkeit von ausländischem Öl und entlastet die Mülldeponien. In den ersten Tests konnte der Gummi mit dem neuen Füllmaterial die industriellen Qualitätsstandards bereits bei weitem übertreffen.

“Die Reifenindustrie wächst sehr schnell, und daher brauchen wir nicht nur mehr natürlichen Gummi, sondern auch mehr Füllstoffe”, erklärt Katrina Cornish, Autorin der Studie. Zirka 30 Prozent eines typischen Autoreifens sind Ruß, was auch der Grund für die schwarze Farbe der Reifen ist. Es gibt aber kaum mehr ungenutzten Industrieruß, weil ihn die Länder, die ihn herstellen, selbst verbrauchen – es gibt keinen Überschuss mehr, wie früher. Der Petroleum-Ruß macht den Reifen langlebig, seine Verwendung ist aber alles andere als nachhaltig, so Cornish.

Abfall hat gute Füllqualitäten

Deswegen haben sie und ihr Team damit begonnen, Lebensmittelabfälle wie Eier- und Tomatenschalen von Nahrungsmittelproduzenten in Ohio zu beziehen und auf ihre Qualität als Füllmittel zu testen. In ihren Untersuchungen stellten die Forscher fest, dass die poröse Mikrostruktur der Eierschalen eine größere Kontaktfläche mit dem Reifen bildet, was eine höhere Flexibilität der Reifen zur Folge hat.

Die Tomatenschalen sind wiederum sehr resistent gegen Temperaturveränderungen, was eine ausgezeichnete Voraussetzung für eine hohe Reifenperformance ist. Schwarz würden die Reifen aber nicht mehr sein – sondern rötlich-braun, je nachdem wie viele Eier oder Tomaten darin verarbeitet sind.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Superfast Ferrari und Vorschlaghammer-Benz
Wie jedes Jahr dreht sich am Genfer Autosalon auch 2017 alles um Neuheiten, Prototypen und Zukunftsprognosen. Aber die [...] mehr »
Start in die Motorradsaison – Das Bike richtig auswintern
Die Temperaturen steigen und die Motorradfahrer zieht es wieder auf die Straße. Das gibt es nach der Winterpause am [...] mehr »
Autosalon in Genf – Der SUV ist der Liebling der Autokäufer
"Auto des Jahres" auf dem Genfer Autosalon ist - natürlich ein SUV. Die Geländewagen sind zwar teurer und machen mehr [...] mehr »
Kuriose Sprit-Theorie: So sparst Du bis zu 50 Prozent Benzin oder Diesel
Der Paketdienst UPS hat eine Theorie, mit der sich der Verbrauch ihrer Wagen drastisch verringern soll. mehr »
Pech beim Verladen: Sündhaft teurer Mustang geschrottet
Da blutet das Herz von Auto-Fans, darum sollten Autoliebhaber hier besser wegschauen. Ein sündhaft teurer 1965er Ford [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

DJ Özti: “Das würde bei meinen Fans Hasskommentare auslösen”

Charlie Sheen: “Ich weiß, wer in Hollywood noch HIV-positiv ist!”

Richard Lugner hat den Krebs besiegt

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung