Akt.:

EU-Gipfel fordert “Ende des Durchwinkens” auf Balkan

Bekommen die Politiker die Krise in den Griff? Bekommen die Politiker die Krise in den Griff?
Der EU-Gipfel diese Woche soll ein “Ende des Durchwinkens” von Flüchtlingen auf der Balkanroute fordern. Nach einem der APA vorliegenden Entwurf der Gipfelerklärung bleibt der “anhaltende und nachhaltige irreguläre Strom von Migranten entlang der Balkanroute” für den Gipfel “eine schwere Besorgnis, die eine weiteres konzertiertes Handeln erfordert und ein Ende des Ansatzes des ‘Durchwinkens'”.

Korrektur melden

Der Gipfel ruft außerdem dazu auf, wachsam gegenüber möglichen neuen Flüchtlingsrouten zu bleiben. In Hinblick auf die Türkei soll der Gipfel zwar feststellen, dass Ankara erste Schritte zur Umsetzung des gemeinsamen Aktionsplanes mit der EU gemacht habe, vor allem durch Öffnung des Arbeitsmarktes für Flüchtlinge. “Aber die Ströme von Migranten, die in Griechenland aus der Türkei ankommen, bleiben viel zu hoch”, heißt es in dem Entwurf. “Weitere, entschlossene Bemühungen” der Türkei im Kampf gegen Schlepper seien erforderlich, auch mit Unterstützung der NATO.

Aktuelles zum Thema:

Mithilfe der EU verbessere sich die Einrichtung und das Funktionieren von Hotspots – Erstaufnahmezentren zur Registrierung von Flüchtlingen – schrittweise, heißt es in dem Papier, ohne Griechenland und Italien namentlich zu nennen. Es bleibe aber noch viel zu tun, um die Hotspots voll funktionsfähig zu machen.

Der Gipfel soll außerdem festhalten, dass Asylbewerber nicht das Recht hätten, sich ihr Zielland in der EU auszusuchen. Alle Schengen-Länder müssten den Schengen-Grenzkodex anwenden, wonach sie Drittstaatsangehörigen, die nicht die Bedingungen für eine Einreise erfüllen oder trotz entsprechender Möglichkeiten keinen Asylantrag gestellt haben, die Einreise verweigern.

Umsetzung von EU-Verteilungsquote gefordert

Der EU-Gipfel fordert auch neuerlich die Umsetzung der bereits im Dezember des Vorjahres beschlossenen Umverteilung der 160.000 Flüchtlinge aus Italien und Griechenland auf die anderen europäischen Staaten. Allerdings hat sich die Situation der Umsetzung dieser Quoten nicht verändert. Vor allem osteuropäische EU-Länder wollen sich nicht an die auch von ihnen mitbeschlossene Quote halten. Der EU-Gipfel verlangt in der Schlusserklärung auch Maßnahmen zur rascheren Rückführung von Migranten.

Rückführungsabkommen mit Marokko und Algerien

Ob ein großteils ausverhandeltes Rückführungsabkommen der EU mit Marokko und Algerien formal abgesegnet wird, ist offen. Hier gibt es Widerstände einzelner Mitgliedsstaaten. Wie aus Diplomatenkreisen verlautete, möchte etwa Italien erreichen, dass die nordafrikanischen Staaten alle von dort eingereisten Migranten zurücknehmen, nicht nur die eigenen Staatsbürger. In Österreich ist jüngst der Ruf laut geworden, in Ermangelung einer EU-Lösung ein bilaterales Rückübernahmeabkommen mit Marokko auszuverhandeln. (APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Regionalwahlen in Galicien und Baskenland
Die konservative spanische Volkspartei (PP) kann bei den Regionalwahlen in Spanien laut ersten Hochrechnungen auf den [...] mehr »
Heftiger Streit um Syrien im UNO-Sicherheitsrat
Schlagabtausch im UNO-Sicherheitsrat: Nach den heftigsten Bombardierungen Aleppos im gesamten syrischen Bürgerkrieg [...] mehr »
Bosnische Serben stimmten für Nationalfeiertag am 9. Jänner
Die bosnischen Serben haben bei dem am Sonntag abgehaltenen umstrittenen Referendum wie erwartet fast einstimmig den 9. [...] mehr »
Netanyahu traf Trump in New York
Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump würde einem Medienbericht zufolge als US-Präsident [...] mehr »
Hochrangiger pakistanischer Taliban-Kommandant getötet
Afghanische Sicherheitskräfte haben einen Anführer der pakistanischen Taliban getötet. Raeas Khan alias Azam Khan [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trailertipp der Woche: “Passengers”

Adam Levine und Behati Prinsloo sind Eltern geworden

“Manchester by the Sea” eröffnet die 54. Viennale in Wien

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung