Akt.:

F: Elektronische Fußfessel für Babys

F: Elektronische Fußfessel für Babys
Ein Krankenhaus bei Paris wird erstmals in Frankreich elektronische Fuß- und Handfesseln für Babys einsetzen, um so Entführungen von Kindern zu verhindern.

 (4 Kommentare)

Wie das Klinikzentrum Le Raincy-Montfermeil mitteilte, werden seine Geburtsstationen ab März mit rund 40 solchen Geräten ausgestattet.

Sie bestehen aus einem Armband und einem kleinen Kasten, die zusammen nicht mehr als 20 Gramm wiegen und Namen, Vornamen, Geburtsdatum und eine Gerätenummer speichern. Sobald das Kind aus einem vorgegebenen Bereich entfernt wird, schlägt der Apparat Alarm. Dies gilt laut der Klinik auch, wenn versucht wird, das Gerät zu öffnen oder zu entfernen.

In dem Großkrankenhaus gab es in den vergangenen fünf Jahren zwei Entführungen von Säuglingen. Eltern können sich laut der Krankenhausleitung weigern, das Gerät anbringen zu lassen. Gleichzeitig wird in der Klinik mit 2.000 bis 2.300 Geburten pro Jahr eine Videoüberwachung installiert; der Zugang zur Neugeborenenstation mit Zugangskarten beschränkt. In der Klinik der nordfranzösischen Stadt Le Havre ist ab 2008 ebenfalls die Installation eines solchen Systems geplant. Die Kosten liegen dort bei 150.000 bis 200.000 Euro.

Korrektur melden



Kommentare 4

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Geständnis nach Mord an Joggerin in Deutschland
Im Prozess um den Mord an einer 27-jährigen Joggerin in Endingen in Deutschland hat der Angeklagte ein Geständnis [...] mehr »
Atom-Unfall in Russland vertuscht?
Russland hat Angaben über leicht erhöhte Radioaktivitätswerte in der Luft bestätigt. mehr »
Mafia-Pate Salvatore Riina in Corleone beigesetzt
Die Leiche der am Freitag verstorbenen Nummer eins der sizilianischen Cosa Nostra, Salvatore Riina, ist am Mittwoch im [...] mehr »
Kaum noch Atemluft an Bord des vermissten U-Boots
Die Suche nach dem seit einer Woche vermissten U-Boot der argentinischen Marine tritt nach Militärangaben in eine [...] mehr »
Hier flüchtet ein Soldat aus Nordkorea
Die Vereinten Nationen haben am Mittwoch diese Bilder von der Grenzen zwischen Nord- und Südkorea veröffentlicht. Sie [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Borat”-Erfinder Cohen will für Fans Strafe zahlen

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Po-OP bei Kendall?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung