Akt.:

Facebook schützt nicht vor Einsamkeit

Facebook schützt nicht vor Einsamkeit © BilderBox
Social Networks helfen nicht dabei, enge Freundschaften zu schließen.

 (4 Kommentare)

Korrektur melden

Im Gegenteil, sie können Menschen in Einsamkeit, Schlaflosigkeit oder Stress treiben, sagen Forscher der University of Arizona. Schuld daran sei die häufig zu beobachtende Oberflächlichkeit des Kontakts mit der Vielzahl an gesammelten “Freunden”. Diese rufe bei manchen Menschen Distanzgefühlen hervor, ermittelten die Forscher in einer Studie.

Abgewertete Freundschaft

Dass Facebook und Twitter den Begriff der Freundschaft verändert haben, sieht auch der Wiener Psychotherapeut Raphael Bonelli. “War sie ursprünglich ein ‘dem anderen Gutes wollen’, so bedeutet sie im Internet oft, dass man andere über die aktuelle Befindlichkeit informiert, Nachrichten eines anderen abonniert und Teilnahme zeigt.” Seien Social-Networks-Kontakte Freundschaften, so höchstens deren oberflächlichste Form. Die weit verbreitete Mitteilung von Belanglosem senke zudem die Aufmerksamkeit erheblich.

Im Widerspruch dazu steht freilich die durchschlagende Beliebtheit der Netzwerke. Für Bonelli ist diese ein Zeichen der Sehnsucht vieler, wahrgenommen zu werden, sowie auch des Narzissmus. “Jeder will gerne viele Freunde haben und sich anderen mitteilen.” Gerade das Freundschaft-Schließen per Mausklick könne aber zum Problem werden, sobald die Jagd nach möglichst vielen Kontakten Überhand nimmt. “Technisch ist es möglich, 500 oder mehr Facebook-Freunde zu besitzen. Über eine gute soziale Vernetzung sagt das aber wenig aus.”

Gelingen des realen Lebens wichtig

Grundsätzlich sind soziale Netzwerke neutral zu bewerten, betont der Experte. “Sie helfen, einen bestehenden Kontakt aufrecht zu erhalten. Wer eine Freundschaft über Facebook schließt, bleibt aber oft auf dieser Ebene, ohne jemals in realen Kontakt zu treten.” Speziell Menschen mit Sozialphobien können oft nur anonym über Facebook kommunizieren, während es außerhalb nicht klappt. “Wer sonst ein gelungenes Leben führt, wird auch mit dem Internet gut zurecht kommen. Wird das Medium als Kriterium für gelungenes Leben, gibt es ein Problem.”

Um die Vorteile der sozialen Netzwerke bestmöglich zu nutzen, rät der Psychotherapeut, sie mit Maß einzusetzen. “Zielführend ist sicher die Überlegung, wofür man sie nutzen will und was das Ziel ist. Online-Medien taugen nur sehr bedingt dazu, gemeinsam ein Bier zu trinken.”

Einsamkeit beruht auf Wahrnehmung

Die US-Studie liefert einen Hinweis dafür, warum manche Menschen trotz vieler Kontakte einsam sind. “Einsamkeit beruht auf sehr subjektiver Wahrnehmung. Die gleiche Situation kann von einsamen Menschen als Problem wahrgenommen werden, von anderen jedoch nicht”, berichten die Forscher in der Zeitschrift “Health Communications”. Einsamkeit ist laut ihrer Definition der Unterschied zwischen dem Niveau an Sozialkontakten, das ein Mensch erreicht hat und dem, das er ersehnt.

Abstract zur Originalstudie



Kommentare 4

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Smartphone-App erweckt Kunstwerke in der Albertina zum Leben
Mit der Smartphone-Applikation des Wiener Startups "Artivive" werden einige der populärsten Kunstwerke in der [...] mehr »
“Star Wars: Battlefront II” im Test: Hübsch, aber ohne Inspiration
EA tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste: War "Star Wars: Battlefront" als reiner Multiplayer-Titel schon [...] mehr »
“Need for Speed Payback” im Test: Mit Vollgas zum Totalschaden
Die langjährige Racer-Serie "Need for Speed" hat mittlerweile einige Veränderungen durchmachen müssen, um im Genre [...] mehr »
Fünf Fakten zu Teslas neuer Roadster-Rakete
Für einen "Apple-Moment" sorgte Firmenchef Elon Musk in der Nacht auf Freitag. Bei der Präsentation seines neuen [...] mehr »
Tesla stellt Elektro-Lastwagen und neuen Sportwagen vor
Der US-Elektroauto-Hersteller Tesla will auch das Lastwagen-Geschäft aufmischen. Firmenchef Elon Musk stellte in der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Borat”-Erfinder Cohen will für Fans Strafe zahlen

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Po-OP bei Kendall?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung