Akt.:

Fall Cain - Mutter muss sich Ende Mai vor Gericht verantworten

Der Prozess gegen Cains Mutter findet am 24. und 31. Mai statt. Der Prozess gegen Cains Mutter findet am 24. und 31. Mai statt. - © VOL.AT
Bregenz, Feldkirch - Die 25-jährige Mutter des getöteten Cain muss sich am 24. und am 31. Mai wegen Quälens und Vernachlässigens Unmündiger vor dem Landesgericht Feldkirch verantworten. Das erklärte Gerichtspressesprecher Reinhard Flatz am Mittwoch auf APA-Anfrage. Verteidiger German Bertsch hatte bereits vor drei Wochen angekündigt, dass sich seine Mandantin großteils geständig zeigen werde.

Korrektur melden

Der dreijährige Cain soll am 8. Jänner 2011 vom damaligen Lebensgefährten der Mutter zu Tode geprügelt worden sein. Der heute 27-jährige Mann wurde am 30. März 2012 am Landesgericht Feldkirch vorerst nicht rechtskräftig wegen Mordes zu lebenslanger Haft und Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verurteilt. Die Staatsanwaltschaft wirft der Frau vor, von den gewalttätigen Übergriffen ihres Freundes gewusst, aber keine entsprechenden Maßnahmen gesetzt zu haben. Der Strafrahmen für die angeklagte Straftat liegt - weil der Dreijährige zu Tode kam - zwischen einem und zehn Jahren Haft.

Prozess wird aufgesplittet

Flatz erklärte die Aufsplittung des Prozesses auf zwei Verhandlungstage damit, dass die geladenen Gutachter - Gerichtsmediziner Walter Rabl und Gerichtspsychiater Reinhard Haller - nicht zum selben Termin Zeit hätten. Rabl und Haller waren bereits in der Verhandlung gegen den 27-Jährigen als Gutachter aufgetreten. Als Vorsitzende Richterin des Schöffenprozesses wurde Karin Dragosits nominiert.

"Hätte mich trennen sollen"

Dass die Mutter von Schlägen ihres Lebensgefährten gegenüber ihren Kindern wusste, kam beim Mordprozess gegen den 27-Jährigen bei der Verlesung des Einvernahmeprotokolls zutage. Sie habe die Beziehung zu dem Mann beenden wollen, aber keine Lösung für die schwierige Situation gesehen, gab die Frau gegenüber der Polizei an. Sie habe ihn darauf hingewiesen, das zu unterlassen. Am Todestag habe der Dreijährige zahlreiche dunkelrote bzw. violette Verfärbungen aufgewiesen, das Sitzen habe ihn geschmerzt. Sie habe aber die Schwere der Verletzungen nicht erkennen können. Cain habe dazu gesagt, der Freund habe ihm "Aua, Aua gemacht". "Ich hätte mich nach den ersten Schlägen dauerhaft von ihm trennen müssen", bedauerte sie laut dem Protokoll.

Anwalt will Freispruch erreichen

Bertsch erklärte Mitte April, dass seine Mandantin zugebe, sich zu wenig um ihre beiden Kinder gekümmert und ihre Fürsorge- und Aufsichtspflicht vernachlässigt zu haben. Sie habe jedoch an chronischer Überlastung gelitten und sich in einem depressiven Erschöpfungszustand befunden, so der Anwalt mit Verweis auf ein entsprechendes psychologisches Gutachten. "Ich werde alles daran setzen, dass sie keinen Tag in Haft muss, sie ist mit dem Tod ihres Sohnes gestraft genug", so Bertsch.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

Mehr auf austria.com
Kinderschutz: Arbeiten ziehen sich in die Länge
Feldkirch - Nach Fall Cain gründete das Land ein Kinderschutzzentrum. Aber die Arbeit ist mühsam. mehr »
Fall Cain - Es bleibt bei lebenslang
Schwarzach - Das Oberlandesgericht Innsbruck hat am Dienstag die lebenslange Freiheitsstrafe für den Exfreund der [...] mehr »
Fall Cain: Urteil gegen Mutter auf zehn Monate unbedingt erhöht
Das Oberlandesgericht Innsbruck hat am Donnerstag die Strafe für die Mutter des zu Tode geprügelten Cain auf 30 [...] mehr »
Fall Cain - Oberster Gerichtshof bestätigte Mordurteil
Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat im Fall Cain das am Landesgericht Feldkirch gefällte Urteil wegen Mordes bestätigt. [...] mehr »
Fall Cain: Oberstaatsanwaltschaft will höhere Strafe für Mutter
Feldkirch - Nach der Staatsanwaltschaft Feldkirch hat auch die Oberstaatsanwaltschaft Innsbruck eine höhere Strafe [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Die Engel schweben wieder über den Laufsteg

Jim Parsons bekommt Selfie-Tipps von Rihanna

Andreas Lust angeblich von Türstehern im Gartenbaukino verprügelt

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung