Akt.:

Familienbeihilfe ab Juli nur mehr bis zum 24. Geburtstag

Familienbeihilfe ab Juli nur mehr bis zum 24. Geburtstag
Die Familienbeihilfe wird für volljährige Kinder, die für einen Beruf ausgebildet werden, ab Juli nur mehr bis zum 24. Geburtstag statt wie bisher bis zum 26. Geburtstag ausgezahlt – eine Folge des jüngsten Sparpakets der Regierung.

 (9 Kommentare)

Korrektur melden

In Ausnahmefällen kann sich die Anspruchsdauer bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres verlängern. Mit der Kürzungsmaßnahme beschäftigt sich derzeit auch der Verfassungsgerichtshof (VfGH).

Familienbeihilfe nur in Ausnahmefällen bis 25

Bis zum 25. Geburtstag kann die Familienbeihilfe u.a. ausbezahlt werden, wenn man den Präsenz- oder Zivildienst geleistet hat, schwanger ist oder ein Kind geboren hat. Die Regelung gilt auch für erheblich behinderte Kinder. Ebenfalls zu den Ausnahmen zählt, wenn das Studium mindestens zehn Semester dauert (etwa Medizin). Für Bezieher von Stipendien wird der Verlust aus der wegfallenden Familienbeihilfe durch höhere Studienbeihilfe ausgeglichen.

Sowohl Kärnten als auch Vorarlberg hatten Anträge an den VfGH gestellt, in denen es im Wesentlichen um die Senkung der Anspruchsdauer der Familienbeihilfe geht. Diese werden derzeit von den Verfassungsrichtern beraten. Eine Entscheidung könnte noch im Laufe des Sommers veröffentlicht werden.

Familienhilfe muss beim Finanzamt beantragt werden

Um den Anspruch auf Familienbeihilfe nicht zu verlieren, dürfen volljährige Kinder in Berufsausbildung übrigens maximal 10.000 Euro an steuerpflichtigem Einkommen pro Kalenderjahr dazuverdienen. Die Familienbeihilfe muss beim zuständigen Finanzamt beantragt werden.

Informationen zur Familienbeihilfe u.a. auf der Website des Familienministeriums unter www.bmwfj.gv.at.

(APA)



Kommentare 9

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Russland zweifelt UN-Bericht zu Giftgas-Einsatz in Syrien an
Russland hat seinen Verbündeten Syrien im UN-Sicherheitsrat gegen den Vorwurf des Chemiewaffen-Einsatzes in Schutz genommen. mehr »
Südkorea: Nordkorea ließ Vize-Premierminister hinrichten
Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat nach Angaben Südkoreas einen Regierungsvertreter im Rang [...] mehr »
Marathonfinale in Brasilia: Rousseffs Absetzung quasi sicher
Brasilien steht vor einem Machtwechsel. Nach einer über 13-stündigen Marathonsitzung zeichnete sich die notwendige [...] mehr »
IS-Propaganda-Chef bei vermutetem US-Angriff getötet
Die Extremistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) hat den Tod eines ihrer bekanntesten Anführer gemeldet. Der auch für die [...] mehr »
Keine Kämpfe mehr zwischen Türken und Kurden in Syrien
Die Kämpfe zwischen türkischen Soldaten und kurdischen Milizen in Syrien sind nach Angaben der USA abgeflaut. Seit [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Starauflauf bei den MTV Video Music Awards

Nach Nacktfotos: “Victoria’s Secret”-Model rechnet mit Paparazzi ab

Beyoncé räumt bei MTV Video Music Awards ab

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung