Akt.:

Familiendrama: Doppelmord und versuchter Mord in Deutsch Wagram

In Deutsch Wagram kam es zu einem Doppelmord und versuchtem Mord In Deutsch Wagram kam es zu einem Doppelmord und versuchtem Mord - © APA (Sujet)
Ein 36-Jähriger soll am Samstagabend in Deutsch Wagram seine Stiefmutter und seinen Vater mit einem Küchenmesser getötet haben.

Korrektur melden

Danach hat er auch mehrmals auf seine 38 Jahre alte Frau eingestochen, sie wurde bei dem Angriff schwer verletzt und musste notoperiert werden, ihr Zustand ist einigermaßen stabil. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

Doppelmord in Deutsch Wagram

Der vorbestrafte Mann war mit seiner Frau sowie seinem 11-jährigen Sohn im Einfamilienhaus seiner Eltern zu Besuch gewesen. Die Tat ereignete sich gegen 22.15 Uhr. Der mutmaßliche Täter soll zuerst seine Stiefmutter und danach den Vater mit mehreren Stichen getötet haben. Anschließend soll er seiner Gattin mehrere Stiche gegen den Bauch und den Oberkörper versetzt haben. Der 11-Jährige dürfte die Tat zum Teil mitangesehen haben, hieß es von NÖ Polizeisprecher Markus Haindl. Die Frau wurde schwer verletzt ins Allgemeine Krankenhaus Wien eingeliefert.

11-jähriger Sohn festgehalten und bedroht

Beim Eintreffen der Beamten kletterte der Mann aus dem Fenster ins Freie. Er hatte laut Polizei noch das Messer in der Hand. Er soll seinen Sohn festgehalten und gedroht haben auf ihn einzustechen. Der 11-Jährige konnte sich jedoch aus der Umklammerung des 36-Jährigen befreien und flüchten. Als ein Polizist einen Schreckschuss abfeuerte, ließ der Tatverdächtige aus dem Bezirk Gänserndorf das Messer fallen und konnte festgenommen werden. “Der 11-Jährige wurde nicht verletzt”, meinte Haindl. Dieser habe gemeinsam mit dem 14-jährigen Sohn der Stiefmutter die Beamten verständigt. Die beiden Kinder hätten sich zum Tatzeitpunkt in einem anderen Raum aufgehalten, berichtete Haindl. Der 14-jährige lebte mit der 52-Jährigen und dem 55-Jährigen gemeinsam im Haus.

Motiv derzeit noch unklar

Das Motiv des verdächtigen Milan A. blieb vorerst unklar. Die Einvernahme war laut Polizeisprecher “nicht zielführend”. Dass es schon früher zu Auseinandersetzungen in der Familie gekommen war, sei nicht bekannt. Eine psychische Erkrankung könne jedoch nicht ausgeschlossen werden. Derzeit seien weitere Erhebungen in Gange.

(APA/Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Pröll-Privatstiftung wird aufgelöst
Nach den Enthüllungen um die Privatstiftung des ehemaligen niederösterreichischen Landeshauptmanns Erwin Pröll wird [...] mehr »
“Best Airport 2016”: Auszeichnung für Flughafen Wien
Der Flughafen Wien darf sich bezüglich der Service-Qualität in seiner Kategorie "Best Airport 2016" nennen. mehr »
Flip Lab: Multiversum Schwechat ab sofort mit neuem Trampolinpark
Neue Attraktion: Das Multiversum Schwechat lädt seit Mittwoch zum Trampolinspringen. Im zuvor für Tischtennis [...] mehr »
Wiener Lobautunnel: Baubeginn muss auf 2019 verschoben werden
Der Bau der Wiener Nordostumfahrung (S1) samt Lobautunnel verzögert sich. Statt im kommenden Jahr - wie zuletzt geplant [...] mehr »
Check-in: Keine Zusammenarbeit zwischen AUA und Flughafen Wien
Die geplante engere Zusammenarbeit zwischen der Austrian Airlines und dem Flughafen Wien bei der Passagierabfertigung [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Tom Cruise kündigt “Top Gun”-Sequel an

Unglaubliche Schicksalsschläge: Diese Promi-Storys sind filmreif

Stars, die ihre Kinder zur Adoption freigegeben haben

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung