Akt.:

Fast 70 Tote bei Angriffen in Damaskus

Bürgerkrieg wieder in vollem Gange Bürgerkrieg wieder in vollem Gange
Bei gegenseitigen Angriffen von Regime und Rebellen in Damaskus und auf Ziele östlich der syrischen Hauptstadt sind mindestens 67 Menschen getötet worden. Zehn Menschen starben in Damaskus, als Regimegegner Raketen abfeuerten. 57 Tote gab es durch Luftangriffe des Regimes auf Rebellenhochburgen östlich der Hauptstadt, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Korrektur melden


Regimegegner sollen mindestens 70 Raketen auf Damaskus gefeuert haben, hieß es. Zehn Menschen seien gestorben, darunter ein Kind. 50 Menschen wurden demnach verwundet. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtete, “Terroristen” hätten Wohngebiete bombardiert.

Flugzeuge des Regimes wiederum flogen laut den Menschenrechtlern etwa 60 Angriffe auf von Rebellen kontrollierte Orte östlich von Damaskus. 57 Menschen seien getötet worden, unter ihnen zwölf Kinder. Rund 120 Menschen wurden den Angaben zufolge verletzt.

Die Region östlich von Damaskus gehört zu den umkämpftesten Gebieten in dem fast vierjährigen Bürgerkrieg. Regelmäßige Angriffe der syrischen Luftwaffe haben massive Schäden angerichtet. Das von der Regierung kontrollierte Zentrum von Damaskus ist hingegen bisher von Kämpfen vergleichsweise verschont geblieben.

Der Anführer der radikalen Armee des Islam, Sahran Allush, hatte vor zwei Tagen gesagt, Damaskus werde als “militärische Zone” angesehen. Am Donnerstag erklärte er über den Kurznachrichtendienst Twitter, seine Kämpfer hätten Einrichtungen der Sicherheitskräfte bombardiert. Die Raketen seien eine Vergeltung für “Massaker” des Regimes.

Unterdessen flog die jordanische Luftwaffe Angriffe auf das von der Jihadistenmiliz “Islamischer Staat” (IS) kontrollierte nordsyrische Gebiet. Kampfjets hätten Ziele der Extremisten in der nordsyrischen Provinz Al-Raqqa bombardiert, meldeten jordanische Medien am Donnerstag. Jordanien gehört zu den arabischen Staaten, die den IS im Nachbarland unter US-Führung aus der Luft angreifen.

Die Extremisten hatten den jordanischen Piloten Mouath al-Kasaesbeh bei lebendigem Leib verbrannt und dazu ein Video veröffentlicht. Jordaniens König Abdullah II. kündigte nach der grausamen Tat einen “gnadenlosen Krieg” gegen die Extremisten an. Der Monarch kondolierte am Donnerstag der Familie des Piloten in dessen Heimatstadt Karak.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
USA-Veto gegen Jerusalem-Resolution im UNO-Sicherheitsrat
Die USA haben sich mit ihrem Veto gegen eine kritische UNO-Resolution zu ihrer Jerusalem-Politik im Sicherheitsrat [...] mehr »
UNO-Hochkommissar sieht Regierung als Gefahr für Europa
Der UNO-Hochkommissar für Menschenrechte hat Österreichs neuen Bundeskanzler Sebastian Kurz und dessen Rechtskoalition [...] mehr »
Ramaphosa zu neuem ANC-Chef in Südafrika gewählt
Im Führungsstreit der südafrikanischen Regierungspartei ANC hat sich Vizepräsident Cyril Ramaphosa knapp [...] mehr »
Italien kritisiert Südtirol-Pläne der ÖVP/FPÖ-Regierung
Die Entscheidung von ÖVP und FPÖ, die Wiedererlangung der österreichischen Staatsbürgerschaft für Südtiroler ins [...] mehr »
Acht Al-Shabaab-Kämpfer bei US-Luftangriff in Somalia getötet
Bei einem Luftangriff des US-Militärs im Süden Somalias sind acht Kämpfer der islamistischen Terrororganisation [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Amina Dagi trifft Hollywood-Star Adrien Brody

Das Gewinnerlied von “The Voice of Germany 2017” Natia Todua

Video: Darum könnte die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle verschoben werden

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung