Akt.:

Felix: Selbst in den Brunnen gestiegen

Felix: Selbst in den Brunnen gestiegen
Der am Mittwoch tot in einem Brunnenschacht aufgefundene Felix von Quistorp ist vermutlich bei der Erkundung des Brunnens abgestürzt und anschliessend ertrunken.

Korrektur melden

„Er ist wohl selbst in den Schacht gestiegen und wahrscheinlich abgerutscht“, erklärte Polizeisprecher Leonhard Mayer am Donnerstag in Landshut. Laut vorläufigem Obduktionsergebnis ist der 14-jährige Junge ertrunken. Zudem seien oberflächliche Schürfwunden und eine Platzwunde am Hinterkopf festgestellt worden, sagte Mayer. „Das heisst, er ist nicht von ganz oben runtergefallen.“ Warum der Junge in den laut Polizei zehn Meter tiefen Schacht stieg, wisse man aber nicht. Jedoch hätten die Ermittlungen ergeben, dass der ebenerdig im Boden eingelassene Brunnen nicht – wie zunächst angenommen – mit Brettern abgedeckt war. Erst im Rahmen der Suche nach dem Jungen sei der Schacht abgedeckt worden.

Knapp eine Woche nach seinem Verschwinden war Felix von Quistorp auf dem Schlossgelände seiner Grosseltern im niederbayerischen Hohenthann-Weihenstephan tot aufgefunden worden. Taucher fanden die Leiche in einem Kellerbrunnen des Wasserschlosses. Bereits unmittelbar nach dem Verschwinden des Jungen am vergangenen Donnerstag waren Mitglieder der Suchmannschaft von Polizei und Feuerwehr wiederholt in den Brunnen hinabgestiegen. Dabei hatten sie die Leiche des Jungen nicht entdeckt, weil sie unter der Wasseroberfläche lag. Die Ermittler halten den Fall nun für weitgehend abgeschlossen. „Für die Polizei ist klar ersichtlich, wie der Fall abgelaufen ist“, sagte der Sprecher. Es stünden lediglich noch einzelne Befragungen aus. Die Polizei war zunächst davon ausgegangen, dass der aus Potsdam stammende 14-Jährige ausgerissen sei, nachdem er Weihnachten mit seiner Mutter und seinem 11-jährigem Bruder bei seinen Grosseltern verbracht hatte.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
“Maria” traf Karibikinsel Dominica – Toter auf Guadeloupe
Hurrikan "Maria" hat auf der Karibikinsel Dominica schwere Verwüstungen angerichtet und im französischen [...] mehr »
Heftiges Erdbeben erschütterte Mexiko
Genau am Jahrestag des schweren Erdbebens von 1985 ist Mexiko erneut von einem heftigen Beben erschüttert worden. Die [...] mehr »
Madagaskars Minister trennte siamesische Zwillinge
Erstmals sind siamesische Zwillinge in Madagaskar erfolgreich getrennt worden - und das vom Gesundheitsminister [...] mehr »
Mutmaßlicher Dreifach-Mörder von Villingendorf gefasst
Ein Mann soll am vergangenen Freitag in Deutschland drei Menschen erschossen haben - auch seinen sechsjährigen Sohn. [...] mehr »
Anklage gegen Einzelne wegen Grenfell-Katastrophe möglich
Drei Monate nach der Brandkatastrophe am Londoner Grenfell-Tower mit etwa 80 Toten schließt die Behörde Anklagen gegen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung