Akt.:

Feuersbrunst nach Geisterbeschwörung in der Marx-Halle: Zwei 19-Jährige ausgeforscht

Der Brand in der Marx-Halle im September wurde aufgeklärt Der Brand in der Marx-Halle im September wurde aufgeklärt - © MA 68
Der Großbrand am 10. September 2017 in der Marx-Halle in Wien-Landstraße dürfte laut der Aussage von zwei 19-jährigen Tatverdächtigen auf einen Unfall bei einer Geisterbeschwörung zurückzuführen sein.

Korrektur melden

Die beiden von der Polizei ausgeforschten Beschuldigten zeigten sich geständig und gaben an, dass bei der durchgeführten Geisterbeschwörung eine Fackel auf ein Sofa umgefallen und damit ein Feuer entfacht wurde. Die 19-Jährigen flüchteten anschließend vom Tatort und alarmierten die Einsatzkräfte. Der Großbrand verursachte einen Schaden in der Höhe von 1,5 bis zwei Millionen Euro.

Durch Geisterbeschwörung Brand in Marx-Halle ausgelöst

Der junge Mann und seine Begleiterin konsumierten an dem Abend gemeinsam Cannabis und kamen deshalb auf die Idee, Geister beschwören zu wollen. Dazu stiegen sie mit Teelichtern im Gepäck in die Marx-Halle ein. Als sie dort Gartenfackeln fanden, entzündeten sie nicht nur die Kerzen, sondern auch die Fackeln. Eine der brennenden Lichtquellen fiel jedoch um, die Flamme der Fackel entzündete den Stoff eines Sofa, berichtete Polizeisprecher Daniel Fürst. Dadurch breitete sich das Feuer rasch aus und griff in weiterer Folge auf eine Hallenabtrennung bzw. den Dachbereich über.

Tatverdächtige “geständig und reumütig”

Die beiden 19-Jährigen flüchteten aus der Halle und alarmierten die Feuerwehr. Das Paar wartete jedoch nicht mehr auf die Einsatzkräfte, sondern suchte das Weite. Aufgrund der Rufdatenauswertung wurden die beiden ausgeforscht. Nach anfänglichem Leugnen verstrickten sich der Mann und die Frau in Widersprüche. Nun zeigten sie sich laut Fürst “geständig und reumütig”. Der Brand hatte einen Großeinsatz der Feuerwehr zur Folge. Rund 100 Einsatzkräfte mussten die Flammen bekämpfen. Die Löscharbeiten dauerten mehr als acht Stunden, da mehrere Glutnester vor allem unter dem Dach bekämpft werden mussten. Das Gebäude wurde Ende des 19. Jahrhunderts als erste Schmiedeeisenkonstruktion Wiens gebaut. Die Marx-Halle war zuletzt wiederholt als Konzert-Location genutzt worden, darin befindet sich auch das von Michael Niavarani und Georg Hoanzl betriebene “Globe Wien”-Theater.

(APA/Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Drogendealer versteckte Kokain-Kugeln im Mund: Festnahme am Bahnhof Wien Mitte
Am Donnerstag wurde in Wien-Landstraße ein Suchtgifthändler von der Polizei festgenommen. Kokain, das er in seinem [...] mehr »
Wien-Landstraße: Riesiger Baby-Kinder-und Frauen-Flohmarkt im MGC
Am kommenden Sonntag, den 21. Jänner 2018, ist es wieder soweit: Die beliebte Kombo aus Frauen- und [...] mehr »
An drei Frauen vergangen: Prozess wegen Missbrauchs gegen Wiener Taxifahrer beginnt
Wegen sexuellen Missbrauchs in drei Fällen muss sich am Dienstag ein Taxifahrer vor einem Schöffensenat am Wiener [...] mehr »
Schulsanierungen: Wien investiert 570 Millionen Euro
Wien will 570 Millionen Euro in Schulsanierungen investieren. Damit orientiert man sich am ersten Paket aus 2008, das [...] mehr »
Mehrere Personen in Wien und NÖ beraubt: Polizei fahndet nach Taschendieben
Ein Mann und eine Frau sollen mehrere Taschendiebstähle in Einkaufszentren in Wien und NÖ verübt haben. Die Polizei [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Cindy Crawford jubelt bei Paris Fashion Week – über ihren Sohn

Mythos Kim Kardashian: Die 5 irrsten Verschwörungstheorien!

Angelina Jolie: Ist er ihr Neuer nach Brad Pitt?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung