Akt.:

Feuerwehr bleibt in Alarmbereitschaft

Feuerwehr bleibt in Alarmbereitschaft
Feldkirch -  Der für Donnerstag in Vorarlberg angesagte Regen traf zwar ein, in der Intensität blieben die Niederschläge aber zunächst deutlich hinter dem Starkregen vom Dienstag zurück. Die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) berichtete von lediglich fünf Feuerwehreinsätzen in den Vormittagsstunden.

 (2 Kommentare)

Korrektur melden

Der Hang in Lochau (Bezirk Bregenz), der am Dienstag ins Rutschen geraten war und die vorübergehende Evakuierung einer Wohnanlage notwendig gemacht hatte, blieb am Donnerstag weiter stabil.

Angesichts der vorausgesagten Regenfälle sei der Vormittag ruhig verlaufen, hieß es auf APA-Anfrage bei der RFL. Die fünf Feuerwehreinsätze konzentrierten sich auf das Vorarlberger Unterland, so galt es etwa in Höchst und in Kennelbach (beide Bezirk Bregenz) Keller auszupumpen.

Nach Angaben von Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler (V) präsentierte sich der am Dienstag in Lochau abgerutschte Hang am Donnerstag weiter stabil. Das Fällen von Bäumen am Mittwoch hatte eine Beruhigung der Erdmassen bewirkt. Je nach Witterung sollte das noch im Hang befindliche Holz entweder am Donnerstagnachmittag oder am Freitagvormittag ausgeflogen werden. Am Donnerstagvormittag pumpte die Feuerwehr die Oberflächengewässer des Hangs ab. “Für die Bewohner der Anlage besteht keine Gefahr”, betonte Schwärzler. Die 85 Bewohner der Siedlung hatten nach der Freigabe ihrer Wohnungen am Mittwochabend wieder nach Hause zurückkehren können.

Laut der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZMAG) fielen am Vormittag in Bregenz 32 Liter pro Quadratmeter, im Bregenzerwald waren es je nach Gemeinde mehr oder weniger 25 Liter. Solche Mengen in einem Zeitraum von mehreren Stunden seien “nichts Tragisches” und “überhaupt nicht extrem”, hieß es. Über den Tag hinweg müsse man aber noch einmal mit Regenfällen im selben Ausmaß rechnen.

Die Landeswarnzentrale schrieb in ihrem Lagebericht für Donnerstag, dass zwar die Wasserstände in den Flüssen und Bächen anstiegen, vermutlich werde aber an keinem Fluss die Marke eines einjährlichen Hochwassers erreicht werden. Bei Bächen seien lokale Überschwemmungen möglich.



Kommentare 2

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Vorarlberg: Haller fordert Ausbau der stationären Psychiatrie
In einem Interview mit dem "ORF" fordert Psychiater Reinhard Haller einen Ausbau der stationären psychiatrischen [...] mehr »
Vorarlberg: Amerikaner verirrt sich in Achraintunnel
Im Rahmen einer Charity-Rundfahrt durch Europa hat sich am Samstag ein amerikanischer Radfahrer in den Achraintunnel verirrt. mehr »
Vorarlberg: 500 Kilo schwerer Bagger-Steingreifer gestohlen
Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Mittwoch in Silbertal (Bezirk Bludenz) von einer Baustelle einen 500 Kilo [...] mehr »
Partnerschaft mit Afrika – Königlicher Besuch in Dornbirn
Bei einem Besuch von Queen Diambi Mukalenga Mukaji Wa Nkashama aus Kongo bei Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann [...] mehr »
Koch wegen 98 Kilo Cannabisharz vor Gericht
Angeklagter soll geholfen haben, Drogen per Flugzeugkurieren ins Land zu bringen. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung