Akt.:

Flashback für Rollenspieler: „The Elder Scrolls Online: Morrowind“ im Test

Flashback für Rollenspieler: „The Elder Scrolls Online: Morrowind“ im Test
Fans der beliebten Online-Fantasy-Welt bekommen mit dem jüngsten Add-on ein neues und zugleich altbekanntes Gebiet zu entdecken. Der Ländle-Gamer packt die Koffer und checkt, ob sich die Rollenspiel-Reise lohnt.

Korrektur melden


game-review(PC, PS4 & Xbox One) Die „Elder Scrolls“-Saga begeistert bereits seit 1994 Gamer-Herzen. Ein Dutzend Ableger unterschiedlichster Art auf vielerlei Systemen zählt die Serie bereits. Vor drei Jahren wurden die „Elder Scrolls“ erstmals als Massive-Multiplayer-Online-Rollenspiel umgesetzt. Heißt: Tausende Spieler können gleichzeitig die Welt von Tamriel erkunden und dank vielfältigen Rassen und Klassen sowie spannender Quests einzigartige Heldengeschichten erleben. „The Elder Scrolls Online“, kurz TESO, wird weiterhin ständig erweitert.

Das neueste Add-on trägt den Namen „Morrowind“ – wie auch ein Vorgänger-Game (Teil 3 aus der Hauptreihe), dessen Setting nun importiert wird. Neue Gamer finden sich in ebendieser Provinz Morrowind wieder, genauer gesagt auf der Insel Vvardenfell. Veteranen können dorthin einfach übersetzen. Vvardenfell ist selbst für „Elder Scrolls“-Verhältnisse exotisch: Dort leben unberechenbare Götter und Steampunk-Getier, Zauberer wohnen in hohlen Monster-Pilzen und gereist wird auf riesigen Flöhen. Freilich gibt es auf Vvardenfell auch mehrere Fraktionen, diverse Krisenherde und mannigfaltige Intrigen. Als Held gilt es wie immer, die richtige Balance zwischen Diplomatie und Schwerthieben zu finden – die Latte der Story bleibt dabei gewohnt hoch.

Neu hinzugekommen ist die Hüter-Klasse. Nebst Eismagie und Tauglichkeit sowohl zum harten Kämpfer als auch zum potenten Unterstützer glänzt er mit der Fähigkeit, tierische Mitstreiter zu beschwören. Ein Kriegsbär, eine mörderische Flugechse und vieles mehr – der Hüter kann’s besorgen. Kurz: Er ist eine willkommene und sinnvolle Ergänzung zu den bisherigen TESO-Klassen.

Die gute Nachricht für Solo-Spieler: Dank Level-Skalierung kommt man auch als Einzelgänger recht gut durch – der Gruppenzwang hält sich in Grenzen. Für alle, die sich trotzdem lieber zu mehrt balgen, hat das „Morrowind“-Add-on auch noch eine Schlachtfelder-Erweiterung: In Arenen können sich drei Teams mit je vier Spielern in den Kategorien Team-Deathmatch oder Capture-the-Flag messen. Die Fights sind kurzweilig, aber aufgrund der unterschiedlichen Ausrüstungen der Recken nicht immer saubere ausbalanciert.

Fazit: „Morrowind“ spielt in erster Linie die Nostalgie-Karte: Das Add-on lockt „Elder Scrolls“-Veteranen mit der Rückkehr in bekannte Gefielde, um sie neu zu entdecken. Darüber hinaus ergänzt es Bestehendes und liefert frischen Erlebniswert – glücklicherweise so gekonnt, dass sich auch Neulinge rasch zurecht finden. Große Innovationen sucht man allerdings vergebens, man findet mehr vom Alten und – wohlgemerkt – Guten! Vollpreis für ein Add-on ist allerdings etwas hoch gepokert. Tipp: Das Upgrade gibt’s im Online-Store deutlich günstiger.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Größter Game Boy der Welt: Student bricht Weltrekord
Ein Student an der Universität Brüssel hat den größten Game Boy der Welt entwickelt und sich damit eine Eintragung [...] mehr »
Nervige Facebook-Freunde einfach stummschalten
Das soziale Netzwerk Facebook testet zur Zeit eine neue "Snooze"-Funktion. Diese macht es möglich Freunde, Seiten und [...] mehr »
Avril Lavigne: “gefährlichster” Promi im Netz
Ex-Pop-Prinzessin Avril Lavigne hat Amy Schumer als gefährlichsten Promi im Netz abgelöst. US-Softwarehersteller [...] mehr »
Darknet: Onlineshops für Drogen und Waffen – Aber auch “gute” Seiten
Das Darknet ist Terra incognita - "es ist unbekanntes, digitales Land". So schreibt der deutsche Autor Stefan Mey in [...] mehr »
:-) 35 Jahre Smiley – Mehr als nur ein Zeichen
Heute vor genau 35 Jahren wurde die Kommunikationswelt revolutioniert: Der Smiley erschien auf der Bildfläche der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

In Zürich: Rolling Stones-Ikone Keith Richards schwingt die Österreich Fahne

BH-Panne von Jennifer Lopez auf dem Red Carpet!

Bittere Tränen: Sarah Lombardi weint im TV

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung