Akt.:

Flüchtlingsdrama auf der A4: Nun Anklage wegen Mordes und Schlepperei

Auf der A4 wurde dieser Lkw gestoppt, in dem sich tote Flüchtlinge befanden Auf der A4 wurde dieser Lkw gestoppt, in dem sich tote Flüchtlinge befanden - © APA / Roland Schlager
Das Flüchtlingsdrama mit 71 Toten, das sich auf der Ostautobahn (A4) im Burgenland ereignete, liegt fast zwei Jahre zurück. Nun wird gegen die elf Schlepper Anklage wegen Mordes und Schlepperei im Rahmen einer kriminellen Vereinigung erhoben.

Korrektur melden

Das gab der Chefankläger der Oberstaatsanwaltschaft des ungarischen Komitats Bacs-Kiskun, Laszlo Nanasi, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Kecskemet bekannt.

Flüchtlingsdrama auf der A4: Anklage gegen elf Männer

Elf Männer aus Afghanistan, Bulgarien und dem Libanon werden angeklagt. Neun davon befinden sich in Untersuchungshaft. Gegen zwei Männer wurde Anklage in Abwesenheit erhoben. Die Tragödie hatte sich am 27. August 2015 ereignet, die 71 Flüchtlinge sind in einem Kühllaster erstickt. Anfang April hat die ungarische Polizei die Ermittlungen abgeschlossen, die Ergebnisse an die zuständige Staatsanwaltschaft weitergeleitet und die Anklage empfohlen.

Gericht: Prozessbeginn für Juni angesetzt

Der Prozess gegen die elf Schlepper im A4-Flüchtlingsdrama wegen qualifizierten Mordes und Schlepperei im Rahmen einer kriminellen Vereinigung im A4-Flüchtlingsdrama wird im Juni beginnen. Das gab die Sprecherin des Gerichts von Kecskemet, Anett Petroczy, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz bekannt. Die Verhandlung wird rund 30 Tage dauern. Mit einem Urteil wird Ende des Jahres gerechnet.Die Medienkonferenz des Gerichts fand im Anschluss an die Veröffentlichung der Anklage der Oberstaatsanwaltschaft des ungarischen Komitats Bacs-Kiskun statt. Neun Männer befanden sich deswegen bereits in Untersuchungshaft. Der letzte Verdächtige – ein Bulgare – wurde kürzlich in seiner Heimat festgenommen und werde noch in dieser Woche den ungarischen Behörden übergeben. Anfang kommender Woche entscheidet das Gericht, ob der Verdächtigte auf freien Fuß gesetzt oder in Untersuchungshaft genommen wird.

Sechs Verhandlungstage sind geplant

Im Juni sind zunächst sechs Verhandlungstage geplant. Im Juli und August werden an drei weiteren Verhandlungstagen Zeugen aussagen. Im September kommen beim Prozess die Sachverständigen zu Wort. Ein genauer Prozesstermin wurde bei der Pressekonferenz nicht genannt.

(apa/red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Salzburg mit Mühe im Cup-Achtelfinale – 3:1 n.V. gegen Bruck
Red Bull Salzburg hat am Donnerstag nur mit großer Mühe das Achtelfinale des österreichischen Fußball-Cups erreicht. [...] mehr »
A4-Prozess: Luft im Kühl-Lkw reichte nur für 30 Minuten
Beim Prozess um das Flüchtlingsdrama auf der A4 im August 2015 in Ungarn bringt ein Gutachten eines österreichischen [...] mehr »
Salzburg hat Respekt vor Erfahrung bei Bruck/Leitha
Zum zweiten Mal innerhalb von fünf Tagen ist Fußball-Titelhamster Red Bull Salzburg am Donnerstag im Burgenland [...] mehr »
Transporter mit 16 Tonnen Sprengstoff im Burgenland gestoppt
Die Polizei hat am Dienstag im Burgenland einen mit 16 Tonnen Sprengstoff beladenen Lkw wegen zahlreicher Mängel aus [...] mehr »
Auch Cup-Match Parndorf – Mattersburg erst am Dienstag
Die nächste wetterbedingte Verschiebung im ÖFB-Cup betrifft die Partie des SC/ESV Parndorf gegen Mattersburg. Das für [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

In Zürich: Rolling Stones-Ikone Keith Richards schwingt die Österreich Fahne

BH-Panne von Jennifer Lopez auf dem Red Carpet!

Bittere Tränen: Sarah Lombardi weint im TV

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung