Akt.:

Forscher testeten Mars-Raumanzug auf Tiroler Gletscher

Forscher testeten Mars-Raumanzug auf Tiroler Gletscher
Einen weiteren Schritt für die in etwa 25 Jahren erwartete Mission zum Mars haben Tiroler Wissenschafter des Österreichischen Weltraum Forums (ÖWF) am Samstag in 2.750 Meter Höhe am Kaunertaler Gletscher in Tirol gesetzt.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

Zum ersten Mal weltweit wurde ein Prototyp des Mars-Raumanzuges unterhalb der Oberfläche, in einer begehbaren Gletscherspalte, getestet. Unter möglichst authentischen Bedingungen sollen dabei Erfahrungen gesammelt werden. Die Tiroler sind dabei eines von vier Teams auf der ganzen Welt und das einzige in Europa, die diese Daten und Werte sammeln und aufbereiten.

Allein das Anziehen des 45 Kilogramm schweren Anzuges dauerte fast zwei Stunden. Als “Marsionaut” fungierte der Innsbrucker Ulrich Luger. “Nur am Anfang war es ein unangenehm, jetzt fühle ich mich darin sehr wohl”, sagte Luger zur APA, “nur der Strom darf nicht ausgehen”. Luger ist dabei bis zum Abschluss eines Tests sechs bis sieben Stunden völlig von der Außenwelt “abgeschnitten”. Er kann “essen” (ein im Helm angebrachter Müsliriegel) und trinken (über ein Schlauchsystem).

Und auch ganz natürliche Bedürfnisse können über einen adaptierten “Katheter” erledigt werden. Das Anlegen des “Uridoms”, das es auch in einer Version für Frauen gibt, durften die angereisten Kameraleute und Fotografen freilich nicht filmen. Auch über das Jucken der Nase haben die Wissenschafter nachgedacht und am unteren Rand des Innenhelmes ein blaues Stoffband angebracht, an dem sich der “Marsionaut” das Gesicht reiben kann.

Ein fehlerhafter mehrpoliger Stecker der Stromversorgung brachte nach einer Stunde das Tiroler Experiment beinahe zum Scheitern. Noch bevor der Innsbrucker Luger zu der Gletscherspalte über Geröll, Schnee und Eis stapfen konnte, musste die Lüftung auf ein Minimum reduziert werden, auch nur mit einem Akku schaffte er dann erstaunlich leichtfüßig den Marsch ins “Ewige Eis”. Die fehlende Lüftung bescherte dem Experiment allerdings angeschlagene Scheiben – dem “Marsionauten” musste vor dem Einstieg in die Spalte noch einmal das Glasvisier geöffnet werden, um wieder freie Sicht zu bekommen.

Wie Experimentleiter Gernot Grömer betonte, sei wichtig, dass Probenentnahmen später auf dem Mars ohne “Mitbringsel” von der Erde erfolgen könnten. Aufgabe am Kaunertaler Gletscher war eben diese sterile Probe aus dem Gletschereis. Auch am Mars dürfte es vor etwa 3,5 Milliarden Jahren Wasser gegeben haben. Bei einer heutigen Durchschnittstemperatur von etwa 70 Grad unter Null könnten Spuren etwaigen Lebens in eben diesen Eisproben dann zu finden sein. “Sollte man dann dabei Dinosaurier oder Überreste ‘grüner Männchen’ finden, wäre das unser Jackpot”, sagte Grömer. Und auch einen “Wunsch ans Christkind” hatte der gebürtige Oberösterreicher Grömer dabei: dass es am Mars so ähnliche Bedingungen wie am Kaunertaler Gletscher gebe.

Ihren Raumanzug entwickelten die Tiroler in Zusammenarbeit mit mehreren Schulen. Die Erfahrungen und die bei diesem Experiment gesammelten Daten werden publiziert und mit den übrigen Forschungsteams ausgetauscht. Für den Raumanzug ist es erst der Beginn einer Testreihe. Demnächst wollen die Innsbrucker Forscher in eine spanische Wüste und dann in die Arktis.

Das ÖWF wurde 1998 gegründet und soll ein nationales Netzwerk für Raumfahrt und Weltraumwissenschaften sein. Die Forschungen sollen auf der Erde all das vorbereiten, durch das die erwartete Mars-Mission erleichtert bzw. ermöglicht werden kann.



Kommentare 1

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Österreichisches Ehepaar in Serbien wegen Kinderpornos in U-Haft
Das Ehepaar aus Österreich soll Mädchen vor der Schule abgepasst und später Nacktfotos von ihnen angefertigt und zum [...] mehr »
Australien verzeichnet wärmsten Winter
Australien hat nach Angaben einer Umweltschutzgruppe den wärmsten Winter seit Beginn der Temperaturaufzeichnung erlebt. [...] mehr »
Hurrikan “Maria” verbreitete Schrecken in der Karibik
Zwei Wochen nach "Irma" sind die Inseln in der Karibik erneut von einem Hurrikan der höchsten Kategorie fünf bedroht [...] mehr »
Neue Berufung im Fall des Ex-Spitzensportlers Pistorius
Im Fall des wegen Totschlags verurteilten früheren südafrikanischen Sprintstars Oscar Pistorius kommt es erneut zu [...] mehr »
Koala “per Anhalter” unterwegs mit dem Auto in Australien.
Das Weibchen konnte gerettet und wieder freigelassen werden. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Etwa so groß wie eine kleine Zitrone”: Schauspielerin Kate Walsh litt an Hirntumor

Emmy Awards 2017: Die schönsten Outfits der Stars am Red Carpet

Emmy Awards 2017: Die Gewinner des begehrten Fernsehpreises im Überblick

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung