Akt.:

FPÖ-Gudenus verstrickt sich in Widersprüche

FPÖ-Vize-Parteichef Johann Gudenus wollte laut einem der APA vorliegenden Schreiben noch im vergangenen Dezember an einem Kongress von rechtsextremen Parteien aus ganz Europa teilnehmen, der Ende März im russischen St. Petersburg stattfinden wird. Gudenus selbst hatte am Dienstag erklärt, dass seine Partei und er am “Internationalen Russischen Konservativen Forum” nicht habe teilnehmen wollen.

Korrektur melden


“Recht herzlichen Dank für die Einladung zum ‘Internationalen Russischen Konservativen Forum’ und ‘Russischen Kulturzentrum – Volkshaus’. Ich freue mich auf die Konferenz. Seien Sie so nett mich und meine Anwesenheit auf Ihre Liste zu setzen”, heißt es in einem Schreiben Gudenus’, das in englischer Sprache verfasst ist und sich auf offiziellem Briefpapier des FPÖ-Klubobmanns im Wiener Landtag befindet.

Laut Angaben der Organisatoren der Konferenz stammt das Schreiben vom Dezember 2014, das der APA vorliegende PDF-File ist am 19. Dezember 2014 angelegt worden. Unter “Kulturzentrum” dürfte eine Gruppe von russisch-orthodoxen Aktivisten gemeint sein, die zuletzt in St. Petersburg als “Russisches Nationales Kulturzentrum – Volkshaus” politisch in Erscheinung traten.

Gudenus hatte am Dienstag gegenüber der APA erklärt, dass die FPÖ nie am Kongress habe teilnehmen wollen und er selbst eine Teilnahme nicht zugesagt habe. “Ich hatte nie vor, dorthin zu fahren”, erklärte der FPÖ-Politiker.

Die Organisatoren der Konferenz in St. Petersburg, bei der am 22. März Vertreter der griechischen Neonazi-Partei Goldene Morgenröte, der NPD aus Deutschland, der British National Party und anderer rechtsextremer Parteien aus ganz Europa teilnehmen sollen, sehen dies jedoch anders:

Juri Ljubomirski von der rechten russischen Partei Rodina (Heimat) berichtete am Dienstag auf Nachfrage der APA, dass Johann Gudenus seine Teilnahme erst kurz zuvor in einer Mail abgesagt habe. Gudenus habe dabei auf laufende Wahlkämpfe in Österreich verwiesen.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Tschetschenische Familie soll am Dienstag abgeschoben werden
Die sechsköpfige tschetschenische Familie T., die zuletzt am Areal des Flughafens Schwechat angehalten wurde, soll [...] mehr »
Parlamente in Paris und Berlin für neuen Elysee-Vertrag
Der deutsch-französische Motor soll in Schwung kommen: Der deutsche Bundestag und die französische Nationalversammlung [...] mehr »
Demo gegen Weltwirtschaftsforum wegen Schnee nicht genehmigt
Aufgrund zu großer Schneemengen hat die Gemeinde Davos eine Kundgebung gegen das Weltwirtschaftsforum (WEF) in dem [...] mehr »
Belgien senkt erstmals seit 2015 die Terrorwarnstufe
Belgien hat erstmals seit den Pariser Anschlägen vom November 2015 die Terrorwarnstufe gesenkt. Die Entscheidung teilte [...] mehr »
USA wollen Atomdeal mit Iran “nachbessern”
Die USA wollen das Atom-Abkommen mit Teheran in Abstimmung mit den europäischen Vertragspartnern nachbessern. Es gebe [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Cindy Crawford jubelt bei Paris Fashion Week – über ihren Sohn

Mythos Kim Kardashian: Die 5 irrsten Verschwörungstheorien!

Angelina Jolie: Ist er ihr Neuer nach Brad Pitt?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung