Akt.:

Frühlingswiesen in Wien: Die Stadtwildnis erwacht zu neuem Leben

Die Stadt blüht wieder auf. Die Stadt blüht wieder auf. - © pixabay.com (Sujet)
Es grünt so grün: Der Frühling ist im Anmarsch und auch die Wiesen, Stauden und Sträucher der Stadt erwachen langsam zu neuem Leben. In Wien findet sich sogar in dicht bebauten Gebieten eine wahre Stadtwildnis, aber auch das Blumenkisterl am Balkon ist ein wichtiger Lebensraum für Biene, Schmetterling & Co.

Korrektur melden

Der Frühling kündigt sich an und mit ihm erwachen auch die Wiesen in der Stadt zu neuem Leben. Blütenreiche Wiesen bieten Schmetterlingen, Wildbienen und anderen Kleintieren einen wertvollen Lebensraum.

Frühlingserwachen auf den Wiesen von Wien

In Wien gibt es unterschiedliche Wiesentypen, auf denen zahlreiche, teilweise seltene und geschützte Pflanzenarten gedeihen. So finden sich auf Feuchtwiesen die Sibirische Schwertlilie und das Moor-Blaugras, auf Halbtrockenrasen die Gewöhnliche Traubenhyazinthe und die Frühlings-Adonis. Im Rahmen des Artenschutzprogrammes Netzwerk Natur, das bei der Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) angesiedelt ist, werden solche wertvollen Wiesen gepflegt um die hohe Artenvielfalt zu erhalten.

Bunte Blumenwiesen mit heimischen Kräutern und Stauden sind nicht nur eine Augenweide sondern auch wichtige Nahrungsquelle für zahlreiche Insekten. Solch naturnahe Wiesenpracht findet sich sogar in dicht bebauten Teilen der Stadt, etwa am Margaretengürtel. Dort besteht seit Jahren ein artenreiches Stück Stadtwildnis in dem sich Bienen, Käfer, Hummel, Heuschrecken und Vögel auf der Suche nach Nahrung oder einem Nistplatz tummeln. Auch die ersten hier überwinternden Schmetterlinge, Zitronenfalter und Tagpfauenauge, wurden bereits gesichtet.

Blumenkisterl als wichtige Nahrungsquelle für Insekten

Blumenkisterl, Terrasse oder Gartenbeet können ganz einfach zur Schmetterlingswiese werden und auch Wildbienen anlocken: Torffreie Erde, Regenwasser zum Gießen und bei Bedarf etwas Komposterde – heimische Kräuter sind genügsam und brauchen keinen Kunstdünger. Witwenblume, Mauerpfeffer, Lavendel oder Salbei erfreuen Auge, Nase und bunte Falter sowie Bienen.

Samenmischungen für Wildblumen sind im Fachhandel erhältlich oder können bei Spaziergängen auf Herbstwiesen selbst gesammelt werden. Für Naschkatzen eignen sich Monatserdbeeren, Kirschtomaten, Pflücksalat oder Pfefferoni gut – auch fürs Balkonkisterl. Manche exotischen Balkonplanzen, vor allem mit gefüllten Blüten, sind für Insekten hingegen schlechte Nahrungsquellen, da sie kaum Pollen haben oder der Nektar nicht zugänglich ist.

Bei etwas mehr Platz im Eigengarten empfiehlt die Wiener Umweltschutzabteilung-MA 22 heimische Gehölze: Heckenrose, Holunder, Schlehdorn oder Spindelstrauch sind in der Blüte schön anzusehen, bieten Insekten Nektar und ihre Früchte sind bis in die kalte Jahreszeit Nahrung für diverse Vogelarten. Gegen Schädlinge helfen Nützlinge wie Florfliegenlarven oder Marienkäfer, die bei buntem Nahrungsangebot praktischerweise wie von selbst dazukommen. Wird eine Wasserstelle im Sommer oder ein Nützlingshotel zum Überwintern angeboten, ist auch schon für den nächsten Frühling vorgesorgt.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Amanda Palmer und Edward Ka-Spel kollaborieren – Wien-Konzert im Porgy & Bess
Amanda Palmer strikes again: "I Can Spin a Rainbow" nennt sich ihr neues Album, das die US-Musikerin gemeinsam mit ihrem [...] mehr »
Kerzenaktion am Wiener Ballhausplatz: “1000 Kilometer Tschernobyl”
Heute Nacht vor genau 31 Jahren explodierte Reaktor 4 im ukrainischen Tschernobyl, knapp 1000 Kilometer von der [...] mehr »
Ringsperre am Dienstag: Demo sorgt ab 16.30 Uhr für Stau
Am Dienstag werden rund 700 Personen ab 16.30 Uhr am Wiener Schwarzenbergplatz zu einer Demonstration erwartet. Durch [...] mehr »
Heumarkt-Streit: Grüne Krisensitzung am Montag
Die Wiener Grünen werden am Montag über das Nein von der Parteispitze zu den Umbauplänen am Heumarkt beraten. Das [...] mehr »
Zehn Jahre Vapiano in Österreich: Neue Restaurants in Wien geplant
Bereits ein ganzes Jahrzehnt ist es her, dass Österreichs erster Vapiano in der Wiener Theobaldgasse eröffnet hat. [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

5 VIPs, die große Dramen und tragische Schicksale durchlebten

Tesla Chef liebt Hollywood-Star

“Little Big Stars”: Gottschalk hadert mit Sat.1

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung