Akt.:

Fünf Verdächtige gefasst: Über 100 Einbrüche im Burgenland und in NÖ geklärt

Die Polizei konnte 126 Einbrüche in Niederösterreich und dem Burgenland klären. Die Polizei konnte 126 Einbrüche in Niederösterreich und dem Burgenland klären. - © APA/Herbert Pfarrhofer (Symbolbild)
Fünf Teenager sollen in Niederösterreich und dem Burgenland über 100 Einbrüche in Vereinshäuser und Sportplatzkantinen verübt haben.

Korrektur melden

Die Polizei hat 126 Einbrüche in Vereinshäuser und Sportplatzkantinen im Burgenland und in NÖ geklärt. Fünf 17 bis 19 Jahre alte Verdächtige wurden festgenommen, berichtete Burgenlands stellvertretender Landespolizeidirektor Werner Fasching am Mittwoch in Eisenstadt. Der Wert des Diebesgutes lag im fünfstelligen Bereich. Durch teils brachiale Gewalt entstand jedoch ein sechsstelliger Sachschaden.

Für die burgenländischen Ermittler hatte der Fall am 17. August mit einem Einbruch in ein Sportzentrum in Neusiedl am See begonnen, schilderte Fasching. In den Wochen darauf wurde beinahe jede Nacht eine Einbruchsserie verübt. Bald erfuhren die Kriminalisten von Straftaten auch im angrenzenden Niederösterreich.

“Es war dann relativ rasch erkennbar für uns, dass es eine Tätergruppe ist”, schilderte der Generalmajor. Zunächst sei man von mindestens zwei Beteiligten ausgegangen. Die Serie hatte am 2. August im Bezirk Neunkirchen begonnen.

Polizei klärt Einbruchsserie im Burgenland und NÖ

In der Nacht auf den 16. Oktober nahmen Beamte dann im Bezirk Neunkirchen zwei junge Männer und eine Frau fest. In den Morgenstunden schnappten sie einen weiteren jungen Mann. Mittwochfrüh wurde schließlich noch ein weiterer Verdächtiger gefasst.

Auf das Konto der Festgenommenen – drei Österreicher, ein Deutscher und ein Jugendlicher aus Afghanistan – sollen 54 Einbrüche im Burgenland und 72 in Niederösterreich gehen. In einigen Fällen war es beim Versuch geblieben. Gestohlen wurden hauptsächlich Geld, alkoholische Getränke und Zigaretten, aber auch Elektrogeräte.

Die Serie habe sich vom Bezirk Neusiedl am See bis in den Bezirk Oberwart und ins südöstliche Niederösterreich erstreckt, berichtete Michael Palkovits vom Landeskriminalamt Burgenland. Die Täter drangen in die Gebäude ein, indem sie gekippte Türen und Fenster aushebelten oder gewaltsam öffneten.

Diebesgut ließ auf jugendliche Täter schließen

“Anhand des Diebesgutes haben wir von vorneherein gemutmaßt, dass es eher Jugendliche beziehungsweise jüngere Täter sein müssten”, erzählte Bezirksinspektor Martin Ivancsics. Durch Hinweise aus der Bevölkerung habe man sich auf einen Verdächtigen konzentrieren können, der observiert wurde. So stieß man auf die mutmaßlichen Komplizen, die nach wochenlangen Ermittlungen mit nächtlichen Observationen festgenommen wurden.

Die Fenster der Gebäude wurden in der Regel mit einem Kampfmesser aufgebrochen. “Wenn das nicht gelungen ist, wurden teilweise mit Brachialgewalt die Türen oder die Fenster richtiggehend zerstört”, erläuterte Ivancsics. An einem Tatort, wo sie nichts Brauchbares fanden, drehten die Täter den Wasserhahn und die Sodawasseranlage auf. “Bis man da draufgekommen ist, dass eingebrochen wurde, war das ganze Lokal überflutet”.

“Abgebrühte” Verdächtige “nur teilweise geständig”

Die Verdächtigen hätten bei den Vernehmungen trotz ihrer Jugend “sehr abgebrüht” gewirkt. “Sie waren nur teilweise geständig”, so Ivancsics, was die Ermittlungen zusätzlich erschwert habe. Ihr Motiv dürfte in der Beschaffung von Geld zur Drogenbeschaffung gelegen haben. Alle Festgenommenen seien suchtmittelabhängig oder schon mit Drogen in Berührung gekommen.

Der Strafrahmen bei gewerbsmäßigem Einbruchsdiebstahl reiche von sechs Monaten bis fünf Jahre, erläuterte Palkovits: “Bei jungen Erwachsenen entfällt die Untergrenze”. Die Ermittlungen in dem Fall seien noch lange nicht abgeschlossen.

(APA, Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Frontalzusammenstoß auf S31: 60-Jährige getötet
Am Freitagnachmittag kam es auf der Burgenland-Schnellstraße S31 bei Oberpullendorf zu einem Verkehrsunfall zwischen [...] mehr »
Smart Flower Energy Technology GmbH in Güssing insolvent
Die Smart Flower Energy Technology GmbH in Güssing ist insolvent: Über das Unternehmen, einen führenden Anbieter von [...] mehr »
Burgenland-Landtag hob Immunität eines Abgeordneten auf
Der Burgenländischen Landtag hat am Donnerstag einstimmig die Immunität des Landtagsabgeordneten Manfred Kölly [...] mehr »
Eine Tote bei Brand eines Hauses im Südburgenland
Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Stegersbach (Bezirk Güssing) ist am späten Donnerstagvormittag eine [...] mehr »
Autoeinbrecherbande beging in Wien 11 Pkw-Diebstähle – 316.000 Euro Schaden
Seit Mai 2017 war die Wiener Polizei mit einer Serie von Autodiebstählen aus Tiefgaragen und Wohnsiedlungen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Heidi Klum räkelt sich nackt am Strand

Gigi Hadid sagt für Victoria´s Secret-Show ab

Sylvester Stallone wies Übergriff auf 16-Jährige zurück

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung