Akt.:

GAK-Traum vom Aufstieg endete mit Skandal

Das Spiel musste beim Stand von 3:0 für Hartberg abgebrochen werden. Das Spiel musste beim Stand von 3:0 für Hartberg abgebrochen werden. - © AP
Als Startschuss in eine neue Ära angedacht, hat die Relegation für den GAK in einem Desaster geendet.

Korrektur melden

Nach dem Gegentreffer zum 0:3 im Relegations-Rückspiel in Hartberg brannten bei einem Teil der Anhänger der “Roten Teufel” am Freitagabend die Sicherungen durch. Nach einem Platzsturm von rund 50 Fans musste die Polizei Pfefferspray und Schlagstöcke einsetzen. Der ÖFB will am kommenden Montag über die Wertung des Spiels entscheiden. Danach wird ein Verbandsstrafverfahren eingeleitet.

Saftige Strafe für Regionalligisten GAK erwartet

Auszugehen ist davon, dass die Partie mit 3:0 für die somit weiter in der Ersten Liga spielenden Hartberger strafverifiziert wird. Außerdem wartet auf den GAK eine Geldstrafe. Sportlich gesehen bleiben die Grazer damit weiter in der Regionalliga. Das rückte nach diesem Abend aber fast in den Hintergrund. Sieben Personen wurden vorübergehend in Verwahrungshaft genommen, eine Beamtin verletzt. Aufseiten der angereisten Grazer Fans mussten sieben Personen ärztlich versorgt werden.

Nach dem offiziellen Spielabbruch durch Schiedsrichter Markus Hameter waren die Scharmützel zwischen den 180 Polizeibeamten und den Fans munter weitergegangen. Böller krachten und Teile der Tribüne, wo die rund 1.000 Grazer Anhänger untergebracht waren, wurden demoliert. Erst gegen 23.00 Uhr entspannte sich nach der Abreise der mit Bussen angereisten GAK-Anhänger die Lage.

“GAK verliert Spiel, Aufstieg und Gesicht” vermeldete die Homepage der Grazer unmittelbar nach dem unrühmlichen Ende der Aufstiegsträume. Man wurde sogar noch deutlicher: “Heute haben wir es sportlich verbockt, vor allem haben wir aber nichts im Profi-Fußball verloren, solange wir solches Gesindel im Schlepptau haben!”

“ÖFB muss gegen solche Vorfälle vorgehen”

GAK-Präsident Benedikt Bittmann versuchte noch auf dem Spielfeld, die Lage zu beruhigen. Danach stellte er sich auch selbst die Sinnfrage. “Das ist in keinster Weise zu tolerieren. Das habe ich den Fans vor dem Spiel gesagt. Ich werde mein Engagement beim GAK überdenken”, sagte Bittmann gegenüber der “Kleinen Zeitung”. Sein Vize Raimund Pock erklärte: “Das ist ein Albtraum für uns.”

Befürchtet wurden solche Ausschreitungen schon vor der Partie. Auch deshalb kam leise Kritik vonseiten der Grazer auf, da das “Hochrisikospiel” im 3.600 Zuschauer fassenden Hartberger Stadion ausgetragen wurde. Der Einsatzleiter der Polizei bestätigte, dass es im Vorfeld mehrere Besprechungen mit Verantwortlichen gab, Hartberg aber auf das Heimrecht nicht verzichten habe wollen.

Der ÖFB hatte das Spiel als Risikospiel eingestuft und mit Peter Truzla einen Spieldelegierten entsandt. Dieser sowie Referee Hameter werden nun einen Bericht vorlegen, der als Basis für die Entscheidung des Komitees für Cup-Bewerbe dienen wird. Der Fußballbund kündigte bereits an, eine harte Linie zu fahren. “Derartige Aktionen sind auf das Schärfste zu verurteilen. Der ÖFB muss und wird mit aller Entschiedenheit gegen solche Vorfälle vorgehen”, versicherte ÖFB-Präsident Leo Windtner in einer Aussendung.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Leichtfertige Bayern gegen Wolfsburg nur 2:2
Bayern München hat den Sprung an die Tabellenspitze der deutschen Fußball-Bundesliga verpasst. Die Münchner [...] mehr »
Wiener Neustadt nach erstem Saisondrittel Erste-Liga-Leader
Wiener Neustadt führt nach dem ersten Saisondrittel der Fußball-Erste Liga die Tabelle an. Die Niederösterreicher [...] mehr »
Ronaldo, Messi und Neymar können Weltfußballer 2017 werden
Cristiano Ronaldo, Lionel Messi und Neymar stehen in der Endauswahl für die Kür zum Weltfußballer des Jahres 2017. [...] mehr »
Dezimierte Salzburger wollen Serie gegen Austria ausbauen
Im Spitzenspiel der 9. Runde der Fußball-Bundesliga will Salzburg am Sonntag trotz Personalsorgen seine seit sechs [...] mehr »
Sion-Clubchef Constantin ohrfeigte TV-Experten Fringer
Ein erboster Fußballfunktionär hat in der Schweiz am Spielfeldrand einen kritischen TV-Experten geohrfeigt, [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung