Akt.:

Gestörte Heimgartenidylle des TiB als ironische Revue

Das Wiener Volkstheater hat die Aufführung des Theaters im Bahnhof (TiB) vor der Premiere abgesagt, am Freitag hat nun in Graz die Uraufführung von “Keine Angst. Eine Heimgartenrevue” stattgefunden. Beherrscht von der Musik werden die großen und kleinen Sorgen der Heimgärtner, aber auch ihre Eigenheiten und ihre manchmal verbohrten Ansichten knapp und oft nur in Andeutungen gekonnt dargelegt.

Korrektur melden

Ironisch, musikalisch versiert und kurzweilig – was an der Koproduktion zwischen TiB und Volkstheater für die Wiener Außenbezirke nicht tragbar war, lässt sich beim besten Willen nicht sagen. Allenfalls die wenigen Ausschnitte aus einer Schrebergarten-Doku von Elisabeth T. Spira könnte man als wenig schmeichelhafte Darstellung der Betroffenen sehen, aber an diesem Material aus den 90er-Jahren sollte heute niemand mehr Anstoß nehmen.

Die vier ausgezeichneten Darsteller zeigen mit viel Gefühl für die Musik auf, welche Bedeutung das kleine Stück Grün für viele Besitzer hat. Dass es im Heimgartenverein eine strenge hierarchische Ordnung gibt – “Was der Obmann sagt, wird gemacht” – wird ebenso wenig verschwiegen wie der Hang zu verqueren Ansichten. Eingebettet sind die Gesangsnummern in eine Protestaktion, die den Verbau der Kleingärten verhindern soll. Dazu wurde auch eine Viergesang-Gruppe gegründet, und mit heiligem Ernst ziehen die Gartenfreunde los: “Wir sind Kleingärtner, und wir singen um unser Leben” heißt es da pathetisch.

Feindbilder sind die Straßenplaner, aber auch eine grüne Bezirksvorsteherin, und letztlich schrecken die Schrebergärtner auch vor persönlicher Diffamierung eines befreundeten Politikers nicht zurück, um ihr Ziel zu erreichen. Zwischen den Bäumen, Sträuchern und Blumen werden die Strukturen sichtbar, die in dieser vermeintlich heilen Welt vorherrschen, Abgründe blitzen auf, und zuletzt kommt der schwerste Schlag aus den eigenen Reihen.

Juliette Eröd, Monika Klengel, Lorenz Kabas und Julian Loidl skizzieren unter der Regie von Ed Hauswirth starke Figuren, die in ihrem verzweifelten Klammern an der bekannten Idylle alle irgendwie scheitern. Aber das tun sie sehr musikalisch und mit einer großen Portion Menschlichkeit, die den heftigen Ausbrüchen den Stachel nimmt.

SERVICE: “Keine Angst. Eine Heimgartenrevue”. Koproduktion Theater im Bahnhof und Wiener Volkstheater. Regie: Ed Hauswirth, Bühne und Kostüme: Johanna Hierzegger. Mit: Juliette Eröd, Monika Klengel, Lorenz Kabas und Julian Loidl. Weitere Termine im Kristallwerk in Graz: 4., 9., 10., 17., 19., 25. und 26.März. In Wien im Volx/Margarethen 29. und 30.4. und 1. Mai 2017. )

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Vergessene Austropop-Kinoschätze in “1000 Takte Film”
Im Spezialprogramm "1000 Takte Film" präsentiert die Diagonale in diesem Jahr Beispiele für den Einfluss der [...] mehr »
Buchtitel-Preis für “Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später”
Der Autor "Sebastian 23" hat den Wettbewerb um den "Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres" gewonnen. Seine Textsammlung [...] mehr »
Ungewöhnliche Blickwinkel: “Wien von oben”-Ausstellung
Neue Perspektiven auf die Stadt: Wie die Karten von Wien früher ausgesehen haben, was sie zeigen und was Künstler [...] mehr »
Vereinigten Bühnen Wien suchen einen oder zwei Intendanten
Die Vereinigten Bühnen Wien (VBW) sind auf der Suche nach dem "Wunderwuzzi": Am Wochenende hat der Theaterkonzern die [...] mehr »
“La Wally”: Alpendrama ohne Alpenkitsch an der Volksoper
Nur wenige Opern spielen im rural-alpinen Raum. Weiß der Geier, warum. Wilhelmine von Hillern siedelte ihren Roman [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Bundespräsident Van der Bellen empfing Arnold Schwarzenegger in Wien

Beyoncé erfüllt einem Fan den letzten Wunsch

Pop-Legende Elton John wird 70

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung