Akt.:

"Googles Ruf als Smartphone-Hersteller ist ruiniert"

"Googles Ruf als Smartphone-Hersteller ist ruiniert" © EPA
Googles Experiment, als Smartphone-Hersteller den Markt aufzumischen, ist gescheitert.

 (10 Kommentare)

Korrektur melden

Das erst Anfang des Jahres großmundig präsentierte Nexus One wird nur sechs Monate nach dem Start wieder eingestampft. Der eigens eingerichtete Google-Webshop, über den das Telefon exklusiv erworben werden konnte, wird geschlossen. Lediglich für einige Android-Entwickler soll das Smartphone am Leben erhalten werden.

“Peinliches Google-Kapitel”

“Google hat seinen Ruf als Smartphone-Hersteller definitiv ruiniert. Der Nexus-One-Misserfolg wird als peinliches Kapitel in die Google-Geschichte eingehen”, kommentiert IDC-Analyst John Delaney im pressetext-Interview. Dass Google-CEO Eric Schmidt in einem Zeitungsinterview das Aus des Nexus One damit begründete, der große Erfolg des Smartphones mache ein Nachfolgegerät obsolet, wertet Delaney als kuriose Ansicht.

Dabei war das von HTC produzierte Smartphone in ersten Tests sowohl von der Hardware als auch von der Android-Software nicht schlecht weggekommen. Lediglich die Verkaufszahlen blieben nicht zuletzt durch den Google-Direktverkauf über die eigene Homepage weit hinter Motorolas Android-Konkurrenten Droid sowie Apples iPhone zurück.

Nexus One einfach zu teuer

“Das Telefon war durch den Direktvertrieb schlichtweg zu teuer. Gerade europäische Kunden sind gewöhnt, ihre Geräte preisgestützt über ihren Mobilfunk-Provider zu erwerben. Darüber hinaus war das Nexus One als Smartphone einfach kein Quantensprung in puncto Ausstattung und Bedienung”, sagt IDC-Analyst Delaney.

Die weitere Mobilfunkstrategie des Internetriesen bleibt nach dem Scheitern als Direktverkäufer nebulös. Als Balsam auf die frische Wunde könnten sich allerdings die Wachstumszahlen der Google-inspirierten Android-Plattform erweisen, die laut Gartner im ersten Quartal 2010 mit knapp zehn Prozent weltweitem Marktanteil bereits Windows Mobile überholt hat und nun auch Apples iOS ins Visier genommen hat.

Apple-Probleme als Glücksfall für Google

Medial gesehen kann sich Google derzeit noch glücklich schätzen, dass die eigenen negativen Nachrichten rund um das Aus von Nexus One in der Diskussion um Empfangsprobleme beim iPhone 4 untergehen. “Das ist sicherlich ein glückliches Timing für Google. Gleichzeitig bleibt unterm Strich das Fazit, dass Google mit seinem Smartphone-Experiment schlichtweg gescheitert ist”, so Delaney gegenüber pressetext.



Kommentare 10

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
“Need for Speed Payback” im Test: Mit Vollgas zum Totalschaden
Die langjährige Racer-Serie "Need for Speed" hat mittlerweile einige Veränderungen durchmachen müssen, um im Genre [...] mehr »
Fünf Fakten zu Teslas neuer Roadster-Rakete
Für einen "Apple-Moment" sorgte Firmenchef Elon Musk in der Nacht auf Freitag. Bei der Präsentation seines neuen [...] mehr »
Tesla stellt Elektro-Lastwagen und neuen Sportwagen vor
Der US-Elektroauto-Hersteller Tesla will auch das Lastwagen-Geschäft aufmischen. Firmenchef Elon Musk stellte in der [...] mehr »
So werden Ihre Akkus nicht zur Brandgefahr
Immer wieder gibt es Berichte über elektronische Geräte, deren Akkus zu brennen beginnen oder gar explodieren. Mit [...] mehr »
VOL.AT hat Gran Turismo Sport getestet
VOL.AT rast in den Feierabend. Heute spielen wir im Livestream die neueste Auflage des Rennspiel-Kult-Klassikers Gran [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Ließ sich Kendall Jenner den Po operieren?

So sexy waren die American Music Awards 2017 mit Selena und Heidi

Roberto Blanco: Patricia ist für ihn gestorben

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung