Akt.:

Großdemo in Warschau gegen nationalkonservative Regierung

15.000 Menschen beteiligten sich an der Demonstration 15.000 Menschen beteiligten sich an der Demonstration
In Warschau haben am Samstag etwa 15.000 Menschen gegen die nationalkonservative polnische Regierung demonstriert. Auch Oppositionspolitiker schlossen sich dem Demonstrationszug im Zentrum der polnischen Hauptstadt an, der unter dem Motto “Wir, das Volk” für Demokratie demonstrierte.

Korrektur melden


“Wir sind gekommen, um deutlich zu machen, dass Freiheit und Demokratie die wichtigsten Werte sind, die von der Verfassung geschützt werden”, sagte Mateusz Kijowski, Gründer des Komitees zur Verteidigung der Demokratie (KOD), das die Demonstration organisiert hatte.

Die Kundgebung wandte sich gegen die Reformen der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS). Seit ihrer Regierungsübernahme im Oktober hat die Partei des ehemaligen Ministerpräsidenten Jaroslaw Kaczynski die Arbeit des Verfassungsgerichts erschwert und die öffentlich-rechtlichen Medien an die kurze Leine gelegt. Die EU-Kommission leitete deswegen eine Überprüfung der Rechtsstaatlichkeit ein.

Die Demonstranten stellten sich am Samstag außerdem hinter den ehemaligen Präsidenten und Solidarnosc-Chef Lech Walesa. Das für die Aufarbeitung der stalinistischen Vergangenheit Polens zuständige Institut für Nationales Gedenken (IPN) hatte vor gut einer Woche angegeben, es sei “eine handschriftliche Zusage zur Zusammenarbeit” Walesas mit der kommunistischen Geheimpolizei SB entdeckt worden, unterschrieben mit “Lech Walesa” und dem Tarnnamen “Bolek”. Auch lägen Quittungen über Honorarzahlungen vor.

Walesa wies die Spitzel-Anschuldigungen umgehend zurück. Auf sein Betreiben wird nun wegen einer möglichen Fälschung der Dokumente ermittelt. Walesa ist ein entschiedener Widersacher von PiS-Chef Kaczynski.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
87 türkische Geheimdienstmitarbeiter entlassen
Im Zusammenhang mit dem vereitelten Militärputsch in der Türkei sind dutzende Mitglieder des türkischen [...] mehr »
Islamist wegen Zerstörungen in Mali schuldig gesprochen
Zum ersten Mal hat der internationale Strafgerichtshof einen Jihadisten für die Zerstörung von Weltkulturerbe schuldig [...] mehr »
Flüchtlinge in Ungarn laut Amnesty systematisch misshandelt
Kurz vor dem ungarischen Referendum über verpflichtende Quoten für die Aufnahme von Flüchtlingen am 2. Oktober erhebt [...] mehr »
Anschläge in Dresden auf Moschee und Kongressgebäude
Kurz vor den Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit ist Dresden von zwei Sprengstoffanschlägen erschüttert [...] mehr »
Irans Ex-Präsident Ahmadinejad verzichtet auf Kandidatur
Der ehemalige iranische Präsident Mahmud Ahmadinejad verichtet auf eine erneute Präsidentschaftskandidatur. "Ich werde [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Sophia Thomalla warnt vor übergewichtigen Models

Tom Hanks platzte beim Joggen in Hochzeitsfoto

Trailertipp der Woche: “Passengers”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung