Akt.:

Grüne – Kalmierende Worte aus den Ländern

Eva Glawischnig tritt am Freitag vor die Presse. Eva Glawischnig tritt am Freitag vor die Presse. - © APA
Am Tag der Aussprache im Erweiterten Bundesvorstand der Grünen haben sich Vertreter mehrerer Landesorganisationen um Kalmierung bemüht gezeigt.

Korrektur melden

Es gehe um Geschlossenheit, man wolle “cool bleiben” und gestärkt aus dem Treffen hervorgehen, hieß es auf APA-Anfrage.

Livestream mit Eva Glawischnig

“Rückkehr zum Wesentlichen”

Vorarlbergs Grünen-Chef Johannes Rauch erwartet sich vom Erweiterten Bundesvorstand eine “Rückkehr zum Wesentlichen”. Es gelte, “die volle Konzentration auf die Nationalratswahl zu legen, die meiner Meinung nach im Herbst stattfinden wird”, sagte Rauch. Die Nationalratswahl habe insofern weitreichende Bedeutung für das Land, als sie eine Richtungsentscheidung darstelle. Zuletzt sei Österreich nach rechts gerutscht, stellte Rauch fest.

Bei den Wiener Grünen hält man sich im Vorfeld der grünen Aussprache recht bedeckt. “Ich hoffe, dass alles ergebnisoffen ausdiskutiert und auf den Tisch gelegt wird”, meinte Landessprecher Joachim Kovacs, der am Vorstandstreffen teilnehmen wird. Schließlich gebe es in der Causa Junge Grüne unterschiedliche Sichtweisen. Ziel müsse es sein, “dass die Grünen geschlossen und gestärkt aus dem Treffen hinausgehen”.

“Info-Abgleich”

Für Oberösterreichs Grüne Landessprecherin Maria Buchmayr ist der Bundesvorstand am Freitag in erster Linie ein “Erfahrungsaustausch nach einer Zeit mit vielen Unsicherheiten”, formuliert sie nach der Eskalation des Konflikts mit den Jungen Grünen. Sie rechnet in Wien auch mit einem “Info-Abgleich” in der Causa. In Oberösterreich verlangen die Jungen Grünen ja die Einberufung des parteiinternen Schiedsgerichts, um den Status der Grünen Studierenden zu klären.

Um Eva Glawischnig als Parteichefin werde es in Wien aber “nicht gehen”. Buchmayr sieht bei den Grünen “österreichweit eine große Geschlossenheit” für Glawischnig.

Bildungssprecher Harald Walser meinte ebenfalls, dass der Konflikt so lösbar sei, “dass wir gestärkt daraus hervorgehen können” – und zwar, indem man an die Vernunft aller Beteiligten appelliere und Kompromissangebote, die es ja schon gegeben habe, aufnehme. “Wir sind gut beraten, cool zu bleiben, sachlich darüber zu diskutieren und wertschätzend dem Gegenüber zu sein”, betonte Walser.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Wien verschärft Bewilligungsverfahren für Kindergärten
Nach wiederholten Problemen mit privaten Kindergärten verschärft die Stadt Wien demnächst die Bewilligungsverfahren. [...] mehr »
Wien verschärft Bewilligungsverfahren für private Kindergärten
Die Stadt Wien reagiert auf die Kritik nach Problemen mit privaten Kindergärten. Trotz der Islam-Debatte soll der [...] mehr »
30 Zivilisten bei Luftangriffen auf IS-Ziele getötet
Bei Luftangriffen auf Stellungen der Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) im Osten Syriens sind laut Aktivisten [...] mehr »
Ministerrat: Fünf Mio. Euro Hilfe für Syrien und Ostafrika
Die österreichische Regierung beschließt Hilfe von insgesamt fünf Millionen Euro für Krisengebiete in Syrien sowie [...] mehr »
Katar kritisiert Saudi-Arabiens harte Haltung in Krise
Katar hat die Weigerung Saudi-Arabiens scharf kritisiert, über seine Forderungen an das Golfemirat zu verhandeln. "Es [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Johnny Galecki ist dieser Katastrophe entkommen

Die skurrilsten Fakten über The Big Bang Theory

Tennis-Star Serena Williams begeistert mit Babybauch-Fotos

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung