Akt.:

Gurlitt-Sammlung offenbar nicht bei Documenta

Kunstwerke aus dem Nachlass von Cornelius Gurlitt werden einem Bericht zufolge nicht bei der nächsten Weltkunstausstellung Documenta in Kassel zu sehen sein. Es sei undenkbar, diese bei einem Kunst-Event zu zeigen, sagte ein Sprecher der deutschen Kulturministerin Monika Grütters am Freitagabend und bestätigte damit einen Bericht des Deutschlandfunks. Man müsse sensibel mit der Sammlung umgehen.


Von der Documenta-Leitung gab es zunächst keine Stellungnahme. Als einen Grund für die Absage nannte Grütters dem Beitrag zufolge das noch laufende Erbstreitverfahren um die Sammlung. Zudem gebe es als Teil der Erforschung der Herkunft der Werke konkrete Pläne, diese “in Pietät vor den Biografien der Opfer würdevoll öffentlich auszustellen und damit einen weiteren Beitrag zur Aufklärung zu leisten”. Das geschehe in Absprache mit dem Kunstmuseum Bern, das von Gurlitt als Erbe bestimmt worden ist und das parallel zur Ausstellung in der Bundeskunsthalle Werke zeigen werde.

Der künstlerische Leiter der Documenta 14, Adam Szymczyk, hatte kürzlich gesagt, man arbeite “an der Gestaltung des Teils der Ausstellung, der die Darstellung und Diskussion des Gurlitt-Nachlasses beinhaltet”. Der Kunsthändlersohn Gurlitt hatte über Jahre hinweg eine teils hochkarätige Kunstsammlung gehortet. Die Bilder stammten von seinem Vater, der einer der wichtigsten Kunsthändler der Nazis war.

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Neuer Städel-Chef Demandt lässt erste neue Akzente erkennen
Von der "Bestbesetzung" spricht die Findungskommission des Museums: Der neue Chef des Städel, Philipp Demandt, kommt [...] mehr »
Staatspreis an Spiluttini: “Ihrer Linse kann man vertrauen”
Die österreichische Fotografin Margherita Spiluttini wurde am Donnerstag mit dem Österreichischen Staatspreis für [...] mehr »
Daumen hoch: Skulptur in London soll Optimismus verbreiten
Daumen hoch! - Eine Botschaft des Optimismus soll eine neue gigantische Skulptur auf dem Trafalgar Square in London [...] mehr »
Brüssel bekommt Ableger des Pariser Centre Pompidou
Brüssel wird einen Ableger des Pariser Kunstmuseums Centre Pompidou bekommen. Das Museum für moderne und [...] mehr »
Wiener Metro Kinokulturhaus zeigt Kino-Frühgeschichte
"Ah, c'est magnifique", soll Kaiser Franz Joseph I. gerufen haben, als er 1896 den Cinématographe der französischen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Promischreck küsste Kim Kardashian in Paris auf den Po

Video: Die Smoothie-Rezepte der Stars zum Nachmixen

Baumgartner rast mit 300 km/h über die Autobahn

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung