Akt.:

Haas ist verletzt, Federer bangt um Masters

Angeschlagener Haas reist nach Wien Angeschlagener Haas reist nach Wien
Der deutsche Tennisprofi Tommy Haas, der in der Setzliste des Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle in der kommenden Woche als Nummer zwei aufscheint, hat beim Masters-1000-Turnier in Shanghai am Donnerstag w.o. gegeben. Der 35-Jährige verzichtete wegen Rückenbeschwerden auf ein Antreten im Achtelfinale gegen den Argentinier Juan Martin del Potro, wird aber nach Wien kommen.

Korrektur melden


Über die Verletzung von Haas lagen zunächst keine Details vor, sein Antreten in Österreich scheint aber nicht gefährdet zu sein. Er lässt sich in Shanghai behandeln und wird am Dienstag nach Wien kommen. Dank eines Freiloses in der ersten Runde soll er wie Tsonga erstmals am Donnerstag beim Erste Bank Open aufschlagen.

Schon im Viertelfinale des 3,84-Millionen-Turniers stehen dafür drei weitere Wien-Starter: Der Franzose Jo-Wilfried Tsonga, sein Landsmann Gael Monfils dank eines Sieges gegen Roger Federer und der Deutsche Florian Mayer.

Tsonga, als Weltranglisten-Neunter der Topfavorit in Wien, zog in China durch ein 7:6,6:0 gegen den Melzer-Bezwinger Kei Nishikori (JPN) unter die letzten acht ein. Dort trifft der Wien-Sieger von 2011 auf Mayer (ATP-Nummer 50), der den als Nummer drei gesetzten Spanier David Ferrer mit 6:4,6:3 besiegte. Monfils (ATP-42.) zwang den weiter schwächelnden Schweizer Federer mit 6:4,6:7(5),6:3 in die Knie, es war im achten Duell erst sein zweiter Erfolg über den Eidgenossen. Der Gewinner von 17 Grand-Slam-Titeln hat heuer bei den US Open ebenfalls bereits im Achtelfinale verloren und ist nur noch die Nummer 7 der Weltrangliste.

Roger Federer muss nun sogar um die Teilnahme am ATP-Finale (4.-11.11.) der besten acht Spieler der Saison bangen, es wäre seine zwölfte in Folge. Denn der 32-Jährige hat als Siebenter im “Race to London” nur 405 Punkte Vorsprung auf Tsonga (11.). Sein Landsmann Stanislas Wawrinka (8.) hat ihn schon vor dem Achtelfinale gegen Milos Raonic (CAN/10.) überholt, Federer braucht also dringend Punktezuwachs.

Monfils, der im Viertelfinale auf den Topfavoriten Novak Djokovic trifft, fühlte mit dem Schweizer. “Es tut mir etwas leid für ihn, weil er noch um einen Platz in London kämpft. Es ist nur eine Frage des Selbstvertrauens, er wird wieder zu seinem Tennis finden und der Federer sein, den alle sehen wollen.”

Titelverteidiger Djokovic entschied gegen den Italiener Fabio Fognini auch das sechste Duell für sich. Der Sieger von Peking gewann 6:3,6:3 und hat in zwei Matches erst acht Games abgegeben. Der Tscheche Tomas Berdych, die Nummer vier des Turniers, unterlag dem Spanier Nicolas Almagro im Tiebreak des dritten Satzes.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Erstrunden-Aus von Ofner in US-Open-Qualifikation
Der Steirer Sebastian Ofner ist bereits in der ersten Qualifikationsrunde der US Open ausgeschieden. Der [...] mehr »
Comeback-Zeitpunkt von Jürgen Melzer ungewiss
15-mal in Folge bzw. seit 2002 ist Jürgen Melzer bei den Tennis-US-Open dabei gewesen, heuer verpasst der [...] mehr »
Nadal löste Murray als Nummer eins ab
Rafael Nadal ist wie angekündigt wieder die Nummer eins der Tennis-Welt. Der 31-jährige Spanier löste den derzeit [...] mehr »
Dimitrow gewann in Cincinnati seinen ersten 1000er-Titel
Der Bulgare Grigor Dimitrow hat am Sonntag seinen ersten Titel bei einem Masters-1000-Tennisturnier gewonnen. Der [...] mehr »
Muguruza verstellte Halep in Cincinnati Weg zur Nummer eins
Die Rumänin Simona Halep hat auch im dritten Anlauf den Sprung an die Tennis-Weltranglistenspitze nur um einen Sieg [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kurzhaarschnitt ist der neue Trend der Stars – wem steht’s besser?

Gerichtsmediziner: Jerry Lewis starb an Herzversagen

Dänischer Kronprinz darf nicht in australische Bar

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung