Akt.:

Häupl-Nachfolge: Wahl-Parteitag könnte öffentlich werden

Medien wären erst nach der Wahl seines Nachfolgers zugelassen gewesen Medien wären erst nach der Wahl seines Nachfolgers zugelassen gewesen - © APA (Archiv)
Der Wahl-Parteitag der Wiener SPÖ, bei dem am 27. Jänner der Nachfolger von Michael Häupl gewählt wird, könnte nun doch noch medienöffentlich stattfinden. Ursprünglich hatte das Präsidium der Wiener SPÖ beschlossen, dass die Präsentation der Kandidaten Michael Ludwig und Andreas Schieder und die folgende Debatte hinter verschlossenen Türen stattfinden soll.

Korrektur melden

Nun sprechen sich beide Bewerber für Transparenz aus. Wohnbaustadtrat Ludwig will in den SPÖ-Gremien – am Montag tagen Vorstand und Präsidium – eine entsprechende Initiative setzen. “Ich werde am Montag einen Antrag stellen, dass der Parteitag medienöffentlich sein soll”, sagte der mögliche Häupl-Nachfolger zum ORF Wien. Es sei ein Zeichen für Offenheit und ein Signal, dass die SPÖ nichts zu verbergen hätte, so Ludwig.

Zuvor hatte sich schon Ludwigs Kontrahent SPÖ-Parlamentsklubobmann Schieder in der “Tiroler Tageszeitung” für einen öffentlichen Parteitag ausgesprochen. “Ich hätte es gern gesehen, dass auch dieser Parteitag wieder so abläuft wie immer. Denn ein Parteitag ohne eine öffentliche Debatte ist ein blödes Signal”, erklärte Schieder.

Medien wären am 27. Jänner erst nach den Debattenbeiträgen und der Wahl des Nachfolgers des amtierenden Wiener SPÖ-Chefs Häupl zur Verkündung des Ergebnisses zugelassen gewesen. Dies hatte in den vergangenen Tagen bei Medien und Politikexperten für Unverständnis und Kritik gesorgt. Nachdem nun beide Kandidaten für eine öffentliche Debatte eintreten, steht einer Öffnung des Parteitags nichts im Weg. Das Präsidium, das für die Vorbereitungen zuständig ist, dürfte am Montag in dieser Richtung entscheiden, hieß es aus der Partei. “Wunderbar, dass nun beide Kandidaten für Medienöffentlichkeit sind. Welcome am LPT :)”, erklärte Landesparteisekretärin Sybille Straubinger in einer ersten Reaktion via Twitter.

Der burgenländische Landeshauptmann und SPÖ-Chef Hans Niessl ließ unterdessen in der Tageszeitung “Die Presse” Sympathie für Michael Ludwig als Häupl-Nachfolger anklingen. Es sei wichtig, “dass an der Spitze jemand steht, der breite Bevölkerungsschichten abdeckt.” Das werde Ludwig von den Wienern in großem Ausmaß zugestanden. “Nach Zilk und Häupl sind viele der Meinung, dass Ludwig gut für die Sozialdemokratie wäre”, so Niessl.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
HC Strache verurteilt “miese Kampagne” gegen Ski-Legende Toni Sailer
Sportminister und Vizekanzler HC Strache verurteilte heute entschieden die "miese Kampagne gegen das Andenken der [...] mehr »
Zwangsverwaltung Kataloniens hält bei Wahl Puigdemonts an
Sollte Kataloniens abgesetzter Ministerpräsident Carles Puigdemont Ende Jänner in seinem Amt wiedergewählt werden und [...] mehr »
Syriens Regierung nimmt an Gesprächen in Wien teil
Vertreter der syrischen Regierung werden an der neunten Runde der Syrien-Gespräche in Wien am 25. und 26. Jänner [...] mehr »
Bundesheer sorgt für Luftraumschutz bei Weltwirtschaftsforum
Österreich unterstützt die Schweizer Armee auch heuer beim Schutz des Luftraums über dem Weltwirtschaftsforum in [...] mehr »
SPD-Vizechef warnt vor “Kurz-Programm” nach Neuwahl
SPD-Vizechef Ralf Stegner will seine skeptischen Parteikollegen mit der Warnung vor einem Rechtsruck wie in Österreich [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Die Kandidatinnen aus Wien und NÖ bei Germany’s Next Topmodel 2018

Armer Bachelor: Seine Mädels suchen sich andere TV-Hotties

Youtube-Star Jana Klar ist beim 5. Wiener Vegan Ball dabei

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung