Akt.:

Haftbefehle 33 Jahre nach Anschlag auf jüdisches Restaurant

Ein Anschlag auf ein jüdisches Restaurant in Paris dürfte 33 Jahre nach der Tat vor der Aufklärung stehen. Die französische Justiz hat internationale Haftbefehle gegen drei Verdächtige ausgestellt. Die Männer, die heute im Westjordanland, in Jordanien und Norwegen leben, werden nach Angaben eines Justizvertreters vom Mittwoch verdächtigt, an dem tödlichen Anschlag beteiligt gewesen zu sein.


Drei bis fünf Angreifer hatten am 9. August 1982 eine Granate in das Restaurant Jo Goldenberg im jüdisch geprägten Stadtteil Marais geworfen. Anschließend stürmten die Männer das Restaurant, eröffneten das Feuer auf die Gäste und schossen auch bei ihrer anschließenden Flucht um sich. In nur drei Minuten töteten die Angreifer sechs Menschen und verletzten 22 weitere. Die französische Justiz macht die radikale Palästinensergruppe Fatah-Revolutionärer Rat des 2002 gestorbenen Abu Nidal für den Anschlag verantwortlich.

Anonyme Zeugenaussagen brachten die Ermittler nun auf die Spur der drei Verdächtigen, die heute 56, 59 und 62 Jahre alt sind. Der auf Terrorangriffe spezialisierte Pariser Untersuchungsrichter Marc Trevidic stellte am 20. Februar internationale Haftbefehle gegen die drei Männer aus, wie am Mittwoch bekannt wurde.

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Van der Bellen lobte Arbeit der UN-Organisationen in Wien
Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Mittwoch bei einem Besuch im Vienna International Centre die Arbeit der [...] mehr »
Wien sieht Kindergarten-Zuständigkeit im Bildungsministerium
Die Wiener Stadtregierung mit Unterstützung der NEOS fordert von der künftigen Bundesregierung, die wohl eine [...] mehr »
CDU-Zentrale wegen Spendenaffäre durchsucht
Die CDU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin ist am Mittwoch im Zusammenhang mit illegalen Spenden durchsucht worden. Das [...] mehr »
Humanitäre Lage in der Ostukraine “alarmierend”
Internationale Hilfsorganisationen haben die humanitäre Lage in der Ostukraine als "alarmierend" bezeichnet. Mehr als [...] mehr »
Tiroler ÖVP fixierte Landesliste mit Spitzenkandidat Platter
Früher als ursprünglich avisiert hat die Tiroler ÖVP am Mittwoch in einem Parteivorstand die Landesliste für die [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Keine gütliche Einigung um Facebook-Post von Til Schweiger

“Borat”-Erfinder will Fans Strafe zahlen

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung