Akt.:

Hamilton übernahm mit Ungarn-Sieg von Rosberg WM-Führung

Hamilton erobert die WM-Führung Hamilton erobert die WM-Führung - © AP
Als erster Formel-1-Fahrer hat Lewis Hamilton fünf Mal den Großen Preis von Ungarn gewonnen. Der Weltmeister übernahm damit auch heuer erstmals die Führung in der Gesamtwertung vor Nico Rosberg, der nach 126 Tagen wieder Nummer zwei ist.

Korrektur melden

Der Deutsche musste sich trotz Pole Position am Sonntag mit Platz zwei vor Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo begnügen. Es war der 48. Sieg von Hamilton, dem damit in der Bestenliste nur noch drei Siege auf den zweitplatzierten Alain Prost fehlen. In Führung liegt Rekord-Weltmeister Michael Schumacher aus Deutschland mit 91 Grand-Prix-Erfolgen. “Der Verkehr war heute auch schwierig da draußen, aber ich bin so glücklich für das Team. Sie haben einen unglaubliche Job gemacht”, spielte der Brite bei der Siegerehrung auf einige heikle Überrundungen an, die ihn etwas aufhielten.

In der bisher längsten Saison der Formel-1-Geschichte sind nun elf von 22 Rennen absolviert, die Halbzeit ist also überschritten. Hamilton (192 Punkte) liegt vor Rosbergs Heimrennen in Hockenheim in einer Woche sechs Zähler vor dem Deutschen (186). “Das spielt aber keine Rolle so früh in der Saison”, kommentierte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff im ORF-Interview. Dritter ist Ricciardo (115), dahinter folgt das Ferrari-Duo Kimi Räikkönen (114) und Sebastian Vettel (110). Vettel wurde am Sonntag Vierter.

Start hat Rennen entschieden

Für den deutsch-britischen Rennstall war es der erste Sieg in der mittlerweile drei Jahre alten Hybrid-Ära in Mogyorod bei Budapest. Rosberg konnte sich wenige Tage nach der Unterschrift unter seinen neuen Mercedes-Vertrag immerhin mit dem ersten Podestplatz in Ungarn trösten. “Es ist am Ende auf den Start angekommen und da habe ich verloren. Mir ist der Platz ausgegangen”, sagte der Deutsche.

Rosbergs Start war zwar nicht schlecht, auf den ersten Metern verlor er gegenüber dem neben ihm fahrenden Hamilton aber entscheidend. Danach waren die Positionen an der Spitze für 70 Runden bezogen. Der Abstand zwischen den Mercedes schrumpfte nur in den letzten Runden, und das auch nur vorübergehend. Der dreifache Weltmeister Hamilton finalisierte seinen dritten Sieg en suite mit 1,977 Sekunden Vorsprung knapp, aber letztlich ungefährdet.

Ricciardo konnte Temp nicht halten

“Der Start war alles. Ich habe einen guten erwischt”, meinte Hamilton knapp. Dabei wären die Mercedes beinahe von Ricciardo düpiert worden, der außen heranrauschte und in der ersten Kurve sogar kurz vor den Autos aus Brackley lag. Sein Manöver blieb allerdings unbelohnt, die Mercedes waren besser positioniert. Nach den ersten Boxenstopps wurden sowohl Hamilton als auch Rosberg plötzlich langsamer, Hamilton berichtete über das Körnen seines linken Vorderreifens. Ricciardo und Vettel holten dahinter auf.

Nach ein paar Runden schien der Gummi am Auto von Hamilton aber sauber zu laufen, von Auflösungserscheinungen war keine Spur. “Wir haben von Anfang an die Reifen gemanagt. Vielleicht haben wir sie etwas zu viel gemanagt. Am Ende war die Pace plötzlich wieder da”, sagte Wolff. Ricciardo konnte das Tempo, das er zu Beginn seines zweiten Stints gefahren war, dagegen nicht halten und fiel zur Mitte des Rennens ab. Im Duell um Platz drei behielt er gegen Vettel um 0,674 Sekunden die Oberhand.

Räikkönen macht acht Plätze gut

Auch im zweiten Zweikampf zwischen Red Bull und Ferrari setzte sich ein Bolide des Getränkekonzerns durch, da der 18-jährige Barcelona-Sieger Max Verstappen Räikkönen auf den sechsten Rang verwies. Der Finne, der von der 14. Startposition ins Rennen gegangen war, machte dank einer klugen Strategie acht Plätze gut und fuhr zudem die schnellste Runde.

Sein Tempo war höher als das des Niederländers, dennoch kam er an dem nicht vorbei und beschwerte sich über dessen Linienwahl. “Ich habe Leute gesehen, die für viel weniger bestraft wurden”, sagte der 36-jährige Finne. Verstappen bezeichnete seinen Fahrweise als normal. “Alles war fair”, meinte der Red-Bull-Jungspund und bekam von seinem Chef Helmut Marko Beistand. “Er hat nichts Unrechtes getan. Kimi hat die wesentlich besseren und schnelleren Reifen gehabt. Da muss er einen Weg finden”, erklärte der Österreicher.

Endstand des Formel-1-Grand-Prix von Ungarn

1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 01:40:30,115 Std
2. Nico Rosberg (GER) Mercedes +01,977
3. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull +27,539
4. Sebastian Vettel (GER) Ferrari +28,213
5. Max Verstappen (NED) Red Bull +48,659
6. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari +49,044
7. Fernando Alonso (ESP) McLaren +1 Runde
8. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso +1 Runde
9. Valtteri Bottas (FIN) Williams +1 Runde
10. Nico Hülkenberg (GER) Force India +1 Runde
11. Sergio Perez (MEX) Force India +1 Runde
12. Jolyon Palmer (GBR) Renault +1 Runde
13. Esteban Gutierrez (MEX) Haas +1 Runde
14. Romain Grosjean (FRA) Haas +1 Runde
15. Kevin Magnussen (DEN) Renault +1 Runde
16. Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso +1 Runde
17. Felipe Nasr (BRA) Sauber +1 Runde
18. Felipe Massa (BRA) Williams +2 Runden
19. Pascal Wehrlein (GER) Manor +2 Runden
20. Marcus Ericsson (SWE) Sauber +2 Runden
21. Rio Haryanto (INA) Manor +2 Runden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Verbrecher wollten Leiche von Enzo Ferrari stehlen
Die italienische Polizei hat den Diebstahl der Leiche von Enzo Ferrari vereitelt. Rund 30 Mitglieder einer Drogen- und [...] mehr »
Comeback-Sieg für Vettel nur “Spitze des Eisbergs”
Ferrari-Leitfigur Sebastian Vettel blickt nach seinem ersten Formel-1-Sieg seit eineinhalb Jahren hoffnungsvoll in die [...] mehr »
Rot schlägt Silber: Vettel in Melbourne vor Hamilton
Sebastian Vettel hat den Saisonauftakt der Formel 1 im australischen Melbourne für sich entschieden. Der deutsche [...] mehr »
Hamilton mit Melbourne-Pole, aber Vettel zwischen Mercedes
Lewis Hamilton vornweg, doch dahinter hat Sebastian Vettel das Mercedes-Duo gesprengt und seinen Ferrari im Qualifying [...] mehr »
Hamilton mit Melbourne-Pole, aber Vettel zwischen Mercedes
Lewis Hamilton vornweg, doch dahinter hat Sebastian Vettel das Mercedes-Duo gesprengt und seinen Ferrari im Qualifying [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Alicia Keys provozierte mit sexy Nikab-Posting auf Twitter

Diät-Marathon von Daniela Katzenberger

Prinz Harry macht Druck: Zieht er mit Meghan zusammen?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung