Akt.:

Hausbesetzer in Wien-Währing gaben freiwillig auf

Polizisten vor dem besetzten Haus in Wien-Währing Polizisten vor dem besetzten Haus in Wien-Währing
Sechs Personen haben am Freitag ein leer stehendes Gebäude in Wien-Währing besetzt. Doch die Besetzung wurde rasch beendet. Kurz vor 19.00 Uhr verließen die Aktivisten nach Aufforderung durch die Polizei freiwillig das Haus. Sie wurden weder angezeigt, noch wurde ihre Identität festgestellt, weil sie “keine polizeiliche Übertretung gesetzt hatten”, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer der APA.


Am Nachmittag war die Gruppe widerrechtlich in das Haus in der Wallrißstraße 2 eingedrungen, der Eingang war mit einer Sperrkette verschlossen gewesen. Am frühen Abend lösten die Aktivisten einen Großeinsatz der Polizei aus, die Wallrißstraße wurde bis zur Salierigasse gesperrt, die dortigen Straßenbahnen dann kurz geführt. Die sechs Personen hielten sich primär im oberen Stock des Gebäudes auf, zeigten sich aber auch immer wieder am Dach. An der Fassade hatten sie Transparente angebracht. Bei rund zehn Personen in der Umgebung des Hauses führte die Polizei Identitätsfeststellungen durch, einige Sympathisanten hielten sich am Abend auf der gegenüberliegenden Straße auf.

Nachdem der Besitzer der Immobilie eine Räumung verlangte, wurde von der Polizei eine Verordnung zur Auflösung der Besetzung erlassen. Die Aktivisten wurden um 18.20 Uhr per Megafon dazu aufgefordert, das Haus freiwillig zu räumen. Nach einer zweiten Aufforderung leisteten die Besetzer dem auch Folge und verließen freiwillig das Gebäude, sagte Maierhofer. Beschädigt hatte die Gruppe nichts. Dem Hausbesitzer bleibt nun die Möglichkeit, die Besetzer zivilrechtlich anzuzeigen. Bereits gegen 19.00 Uhr war der Polizeieinsatz großteils beendet, auch die Transparente waren zu diesem Zeitpunkt bereits entfernt worden.

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Weil sie ins Gefängnis wollte: 16-Jährige stach auf Studentin ein
Weil sie es bei der Mutter nicht mehr ausgehalten hatte und lieber ins Gefängnis gehen wollte, hat im April eine [...] mehr »
Vier Jahre Haft für 16-Jährige wegen Messerattacke in Wien
Weil sie es bei der Mutter nicht mehr ausgehalten hatte und lieber ins Gefängnis gehen wollte, hat im April eine [...] mehr »
Bundesländer gegen Zentralisierung der Gebietskrankenkassen
Die Gesundheitsreferenten der Bundesländer haben sich gegen eine von ÖVP und FPÖ angedachte Zentralisierung der [...] mehr »
Verhüllungsverbot: Schal schon legal? Website gibt nun Auskunft
Das Anti-Gesichtsverhüllungsverbot ist in Österreich bereits seit zwei Monaten in Kraft und sorgte für reichlich [...] mehr »
A4-Drama: Meisten Flüchtlinge starben binnen drei Stunden
In Ungarn ist am Dienstag der Prozess gegen die Schlepperbande fortgesetzt worden, die für den Erstickungstod von 71 [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Borat”-Erfinder Cohen will für Fans Strafe zahlen

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Po-OP bei Kendall?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung