Akt.:

Heimische Eishockey-Clubs in CHL mit dem Rücken zur Wand

Capitals und KAC kämpfen noch um den Aufstieg Capitals und KAC kämpfen noch um den Aufstieg - © APA
Die Gruppenphase der Champions Hockey League biegt ab Dienstag auf die Zielgeraden. Erst sechs Teams haben vor den beiden finalen Spieltagen ihr Ticket für die K.o.-Phase sicher. 21 Mannschaften haben noch Chancen auf die verbliebenen zehn Aufstiegsplätze. Darunter sind auch die drei rot-weiß-roten “Eurofighter” Vienna Capitals, Red Bull Salzburg und KAC.

Korrektur melden

Die Vorzeichen könnten allerdings besser sein. Alle drei Teams sind im Kampf um einen für den Aufstieg notwendigen Top-2-Platz in ihrem Pool unter Zugzwang. Die besten Chancen hat noch Rekordmeister KAC. Die Klagenfurter rangieren in Gruppe H nach zwei Siegen gegen Gap aktuell an der dritten Stelle und empfangen am Dienstag die ZSC Lions aus Zürich, die in der Tabelle nur einen Punkt vor den Kärntnern Zweiter sind. Am 11. Oktober trifft man auswärts erneut auf Zürich. In der EBEL feierte der Vizemeister am Sonntag einen knappen 3:2-Erfolg über die Überraschungsmannschaft aus Innsbruck.

Titelverteidiger und Tabellenführer Frölunda steht bereits als Fixaufsteiger fest. Dem Kapazunder lieferte der KAC zweimal einen harten, aber letztlich unbelohnten Kampf. Manuel Geier war vom bisherigen Auftreten seines Teams angetan: “Wir haben damit ein Ausrufezeichen für die EBEL gesetzt”, meinte der Kapitän.

Auch Red Bull Salzburg ist nach vier Spieltagen in Gruppe A Dritter. Die “Bullen” bekommen es am Dienstag auswärts mit den Grizzlys Wolfsburg zu tun. Der deutsche Vertreter hat zwischenzeitlich drei Zähler Vorsprung auf die Mozartstädter. In den bisherigen vier Spielen setzte es für Salzburg drei Niederlagen, lediglich gegen Banska Bystrica gewann das Team von Trainer Greg Poss. Die Generalprobe am Sonntag verlief mit einem 3:1-Heimsieg gegen Zagreb in der Liga erfreulich. Dem noch ohne Punkteverlust gebliebenen Tampere ist der Einzug in die K.o.-Phase nicht mehr zu nehmen.

Meister Vienna Capitals, in der Erste Bank Eishockeyliga bisher die dominierende Mannschaft, hat die schlechteste Ausgangsposition der Austro-Vertreter. In Gruppe C, wo theoretisch noch alle Clubs weiterkommen können, steckt der Meister aktuell mit drei Punkten am Tabellenende fest. Auf den zweitplatzierten EV Zug fehlen den Wienern fünf Zähler. Nur zwei Siege in den direkten Duellen (Dienstag und 10. Oktober) können für die “Caps” noch das Comeback möglich machen. Das ist auch Stürmer Rafael Rotter bewusst. “Wir wissen, dass nur ein Sieg zählt. Wir wollen das Spiel natürlich gewinnen.”

Der Gegner ist laut Head Coach Serge Aubin eine schwere Aufgabe. “Die Schweizer haben eine hervorragende Kadertiefe, sind schnell und technisch top. Wir müssen unser volles Potential abrufen, damit wir eine Chance haben”, erklärte der Kanadier. Zug startete ähnlich stark in die nationale Liga wie die Wiener. Nach neun Spieltagen hält das Team aus der Nähe von Zürich bei sieben Siegen und nur zwei Niederlagen.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
700. NHL-Scorerpunkt für Vanek mit sehenswertem Tor
Österreichs Eishockey-Star Thomas Vanek hat am Dienstag einen Meilenstein in seiner NHL-Karriere erreicht - und das mit [...] mehr »
EHC Lustenau vs. HC Gröden
Beim EHC Lustenau gastiert der HC Gherdeina aus dem Grödnertal in der Höhle des Löwen. mehr »
De Santis-Festspiele beim ersten Heimsieg
Mit einem verdienten 4:0 Erfolg endet das Spiel zwischen dem EHC Alge Elastic Lustenau und dem HC Gröden. Vater des [...] mehr »
HC Rankweil siegt in Hohenems im Penaltyschießen
Der HC Samina Rankweil gewann auch sein zweites Meisterschaftsspiel in der VEHL 1. Erst im Penaltyschießen hatte die [...] mehr »
Capitals stürmten beim KAC zu ihrem 24. Sieg in Serie
Die Vienna Capitals haben am Sonntag ihren Erfolgslauf in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) mit einem 5:2-Sieg beim [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trumps Tochter war angeblich ein Punk

Zum Filmstart von “Schneemann”: Interview mit Michael Fassbender

Jennifer Lawrence: “Ich musste mich nackt fotografieren lassen”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung