Akt.:

Heumarkt-Areal: Architektenkammer übt Kritik an Stadt Wien

Großbauvorhaben am Wiener Heumarkt-Areal. Großbauvorhaben am Wiener Heumarkt-Areal. - © APA / ISAY WEINFELD & SEBASTIAN
Im Windschatten der Debatte rund um die Neugestaltung des Heumarktareals geht die Architektenkammer mit Wien hart ins Gericht. Denn die Stadt orientiere sich bei Widmungs- und Bebauungsplänen immer mehr an Investorenwünschen und nicht – wie gesetzlich eigentlich vorgeschrieben – am öffentlichen Interesse, so die Kritik.

Korrektur melden

“Wir sind mittlerweile bei einem Zustand angelangt, wo sich Grundstückseigentümer ihre Bebauungsbestimmungen selber schreiben. Das ist inakzeptabel”, sagte Christoph Mayrhofer, Vorsitzender der Sektion Architekten in der Kammer.

Dass ein Investor das Interesse hat, einen möglichst hohen Ausnützungsgrad seines Areals zu erzielen, sei völlig legitim. “Aber dass die Stadt das so umsetzt und sich nicht nach dem öffentlichen Interesse richtet, ist ein Zustand, der eigentlich eines Rechtsstaats nicht würdig ist”, so Mayrhofer.

Investorenwünsche vor öffentlichem Interesse

Vielmehr werde hier versucht, auf Basis der Investorenwünsche hinterher ein öffentliches Interesse zu konstruieren, so der Vorwurf. Man wolle als Kammer gar keine Stellungnahme abgeben, ob die Heumarkt-Pläne nun “schön oder schiach” seien. Es gehe generell um die Vorgangsweise der Stadt, die sich eben auch an diesem Projekt oder auch am umstrittenen Hochhaus-Vorhaben “Danube Flats” bei der Reichsbrücke zeige.

Kritisch beäugt wurde in diesem Zusammenhang auch der Fachbeirat für Architektur und Stadtplanung. Dieser wird bei Umwidmungen und Änderungen von Bebauungsplänen befasst und gab erst in der Vorwoche das Okay zu den Anpassungen der Heumarkt-Pläne – allerdings nicht einstimmig. Das Projekt wurde geändert, nachdem die UNESCO mit der Aberkennung des Weltkulturerbes gedroht hatte. Wobei die Organisation daraufhin wissen ließ, dass die Adaptionen – u.a. die Dezimierung des geplanten Wohnturms von 75 auf 66 Meter und der Neubau des Hotels Intercontinental – “in keiner Weise den unmissverständlichen Vorgaben des Welterbekomitees der UNESCO” folgten. Gefordert wird eine neuerliche Überarbeitung.

Heumarktareal: Scharfe Kritik an Stadt Wien

“Es hat Unmut darüber gegeben, dass die Stadt ihre Ideen bereits einen Tag vor der Fachbeiratssitzung in einer Pressekonferenz vorgestellt hat”, betonte Architektin Hemma Fasch. Obwohl selbst eines von zwölf Mitgliedern, verwies sie auf “große Defizite” bei der Beschaffenheit des Gremiums. Man bekomme die Unterlagen sehr spät und habe selbst für komplexe Anträge kaum länger als eine halbe Stunde Beratungszeit, bemängelte sie: “Das macht seriöses Arbeiten eigentlich nicht mehr möglich.”

Mayrhofer ergänzte, dass auch die “fast sozialpartnerschaftliche Zusammensetzung” des Fachbeirats problematisch sei. Denn diverse Institutionen entsenden Vertreter in das Gremium – neben der Architektenkammer etwa auch Arbeiter- und Wirtschaftskammer. Für qualifizierte Begutachtungen brauche es aber Personen mit entsprechend fachlichem Background. Die Berufsvertretung fordert von der Stadt einen unabhängigen Fachbeirat und eine “nachhaltige Strategie der Stadtgestaltung”.

“Vorwürfe nicht nachvollziehbar”

Die Stadt wollte die Kritik freilich nicht auf sich sitzen lassen. Man halte fest, dass die Wiener Stadtplanung “auf einem soliden fachlichen Fundament steht und die Vorwürfe seitens der Wiener Architektenkammer nicht nachvollziehbar sind”, ließ das Rathaus per Aussendung wissen.

Planungsdirektor Thomas Madreiter betonte, dass im Regelfall Projekte im Dialog mit wichtigen Stakeholdern qualitativ entwickelt und zur Umsetzungsreife gebracht würden. Außerdem verwehre man sich gegen die Unterstellung, der Fachbeirat würde vorgeschoben. “Er erhält die gesetzlich vorgesehene Möglichkeit der Stellungnahme im Rahmen des Flächenwidmungverfahrens und nimmt diese offensichtlich auch wahr”, sagte Madreiter.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Lukas Resetarits erhält den Österreichischen Kabarettpreis 2017
Große Freude beim heurigen Preisträger: "Es freut mich, dass ich auf meine alten Tage einen Preis für mein neuestes [...] mehr »
ORF-Sommergespräch mit H.C. Strache: Schutzbereich rund um Wiener Parlament
Vor dem Wiener Parlament wurde anlässlich des am Montagnachmittag und Abend stattfindenden ORF-Sommergesprächs mit [...] mehr »
Getreidemarkt-Umbau vor dem Abschluss
Bis Anfang September sollen die Bauarbeiten zur Neugestaltung des Getreidemarkts abgeschlossen sein. "Wir sind gut im [...] mehr »
Barcelona-Terror: Trauerminute in Wien
Nach dem Terroranschlag in Barcelona lud die Vertretung der katalanischen Regierung in Wien am Freitag zu einer [...] mehr »
Nationalbibliothek erhält Kreisky-Fotografien geschenkt
Eine umfangreiche Schenkung hat die Österreichische Nationalbibliothek (ÖNB) erhalten: Fotografin Margret [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kurzhaarschnitt ist der neue Trend der Stars – wem steht’s besser?

Gerichtsmediziner: Jerry Lewis starb an Herzversagen

Dänischer Kronprinz darf nicht in australische Bar

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung