Akt.:

Heutiger Pest-Erreger verursachte im Mittelalter Schwarzen Tod

Heutiger Pest-Erreger verursachte im Mittelalter Schwarzen Tod
Das heute als Pest-Erreger bekannte Bakterium Yersinia pestis ist wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge auch für den sogenannten Schwarzen Tod im Mittelalter verantwortlich, der damals ein Drittel der europäischen Bevölkerung dahinraffte.

Korrektur melden

Hunderte Skelette aus Londoner Massengrab untersucht

Ein Forscherteam unter Beteiligung der Universität Tübingen und der McMaster Universität in Kanada untersuchte für die am Dienstag vorgestellte Studie mehr als hundert Skelette aus einem Massengrab in London, wo Opfer der mittelalterlichen Pandemie verscharrt waren. Mittels genetischen Analysen gelang es dem Team nach eigenen Angaben, das Erbgut des Erregers zu entschlüsseln und mit der heutigen Form zu vergleichen.

Auslöser für “den Schwarzen Tod” gefunden

Auch wenn der Pest-Erreger heute in einer deutlich abgeschwächten Form existiere, gebe es “keinen Zweifel” daran, dass Yersinia pestis für den Schwarzen Tod verantwortlich sei, erklärte Johannes Krause von der Uni Tübingen, einer der Hauptautoren der Studie. Deren Ergebnisse wurden in der aktuellen Ausgabe des US-Fachmagazins “Proceedings of the National Academy of Sciences” (PNAS) veröffentlicht.

25 Millionen Menschen erlagen vor 650 Jahren der Pest

Der Schwarze Tod grassierte zwischen 1348 und 1353 in Europa und gilt als größte Epidemie der Menschheitsgeschichte. Rund 25 Millionen Menschen und damit ein Drittel der europäischen Bevölkerung waren der Seuche zum Opfer gefallen.

Nach Überzeugung der Autoren existiert die aggressivere Variante des Pest-Erregers heute nicht mehr, da der Verlauf der noch immer nicht ausgerotteten Krankheit heute langsamer und seltener tödlich verläuft. Von der Pest können sowohl Menschen als auch Tiere befallen werden. Übertragen wird der Erreger von Ratten über Flöhe. (APA; dpa; Redaktion)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Sechs überraschende Anzeichen für einen überdurchschnittlich hohen IQ
Du hältst dich nicht für sonderlich intelligent? Das muss nichts heißen. Studien zeigen sechs Anzeichen für einen [...] mehr »
Online-Plattform “da.stinkts.net” listet rauchfreie Lokale in Österreich auf
Erfreuliche Nachrichten für Nichtraucher: Eine neue Online-Plattform gibt einen Überblick über alle rauchfreien [...] mehr »
Kinderärzte in Wien öffnen in der Grippesaison auch am Wochenende
Die Stadt Wien, die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) und die Ärztekammer für Wien haben sich anlässlich der [...] mehr »
In Wien entwickelter Impfstoff gegen Gräserpollen-Allergie lindert Symptome
Ein in Wien entwickelter Impfstoff könne, laut MedUni, die Folgen einer Allergie gegen Gräserpollen um mindestens 25 [...] mehr »
Gangbetten in Wiens städtischen Spitälern: Kritik vom Stadtrechungshof
Nach einer Prüfung der Aufstellung von Gangbetten in den Spitälern des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) kommt der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Promis, von denen wir nicht wussten, dass sie bisexuell sind

“Sage Nein”: Micaela Schäfer will keinen Heiratsantrag mehr

Oscars 2018: Alle Nominierungen im Überblick

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung