Akt.:

Hohe Terrorwarnstufen in Frankreich noch monatelang in Kraft

Frankreich geht auf Nummer sicher Frankreich geht auf Nummer sicher
Keine Entwarnung in Frankreich nach den islamistischen Anschlägen von Paris. Die höchste Sicherheitsstufe mit einer Warnung vor drohenden Anschlägen im Großraum Paris und im südfranzösischen Département Alpes-Maritimes werde noch “mehrere Monate” beibehalten, hieß es am Mittwoch aus Regierungskreisen in Paris.

Korrektur melden


Gleiches gelte für die darunter liegende Warnstufe des Anti-Terror-Plans Vigipirate, die seit Jänner im Rest des Landes gilt. Die Beibehaltung dieser Warnstufen sei bereits bis zum 10. April beschlossen, hieß es. Die Terrorwarnstufen würden aber noch darüber hinaus “sehr lange” in Kraft bleiben. Das Büro von Premierminister Manuel Valls erklärte, die Sicherheitsmaßnahmen würden “so lange verlängert wie notwendig”.

Französische Islamisten hatten Anfang Jänner bei Angriffen auf die Satirezeitung “Charlie Hebdo”, auf eine Polizistin und auf einen jüdischen Supermarkt im Großraum Paris 17 Menschen getötet. Die drei Attentäter wurden schließlich bei Polizeieinsätzen erschossen. In der Folge der Anschläge wurden 10.500 französische Soldaten auf die Straße geschickt, die 830 als besonders gefährdete Orte und Einrichtungen schützen, darunter viele jüdische Einrichtungen.

Im Departement Alpes-Maritimes wurde die höchste Terrorwarnstufe Anfang Februar ausgerufen. Zuvor hatte in Nizza ein Angreifer mit einem Messer drei Soldaten attackiert, die ein jüdisches Zentrum bewachten.

Über Paris sind in der Nacht zum Mittwoch erneut eine Reihe von Drohnen unbekannter Herkunft gesichtet worden. Ob es sich bei allen gemeldeten Vorfällen tatsächlich um Drohnen handelte, werde nun geprüft, hieß es aus Polizeikreisen. Von den etwa zehn Meldungen seien “drei recht glaubwürdig”. Seit dem 5. Oktober vergangenen Jahres haben die französischen Behörden rund 60 Drohnen-Flüge über Atomanlagen und über Paris gezählt. Der Hintergrund der mysteriösen Flüge ist bisher völlig unklar.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Simbabwes Präsident Robert Mugabe ist zurückgetreten
Nach 37 Jahren an der Macht und unter großem Druck ist Simbabwes Staatspräsident Robert Mugabe zurückgetreten. Bei [...] mehr »
Putin forderte von Trump politische Lösung in Syrien
Der russische Präsident Wladimir Putin hat in einem Telefonat mit seinem amerikanischen Kollegen Donald Trump auf eine [...] mehr »
Ex-Premier Hariri auf dem Weg zurück in den Libanon
Der zurückgetretene libanesische Ministerpräsident Saad Hariri ist am Dienstagabend zurück in den Libanon [...] mehr »
Vermögen des PSD-Chefs in Rumänien beschlagnahmt
Die rumänische Antikorruptionsbehörde DNA hat am Dienstagnachmittag das Vermögen des Chefs der regierenden [...] mehr »
Hunderte Bewaffnete riegeln Regierungsgebäude in Luhansk ab
Hunderte Bewaffnete in Militäruniformen haben am Dienstag Regierungsgebäude im ostukrainischen Luhansk abgeriegelt. [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Borat”-Erfinder Cohen will für Fans Strafe zahlen

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Po-OP bei Kendall?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung