Akt.:

Hypo-Steiermark-Prozess: Vorstand zu Geschäften befragt

Hypo-Steiermark-Prozess: Vorstand zu Geschäften befragt
Im Grazer Straflandesgericht ist am Dienstag der Prozess um die Leasing-Affäre der Hypo-Steiermark mit der Einvernahme eines weiteren Zeugen fortgesetzt worden. Zwei früheren Managern wird vorgeworfen, durch riskante Geschäfte im süd-und osteuropäischen Raum einen Schaden von 40,5 Mio. Euro verursacht zu haben. Am 16. Verhandlungstag wurde Edwin Knoll, ehemaliges Hypo-Vorstand-Mitglied, befragt. Er erklärte, niemand habe den Angeklagten nach Kroatien getrieben, um dort Geschäfte zu tätigen.

Korrektur melden

Edwin Knoll bestätigte, dass der angeklagte Manager das gesamte Leasing-Geschäft der Hypo-Steiermark aufgebaut hatte. Dabei hatte er zunächst so gut wie alle Freiheiten: “Die Leasing-Gesellschaften waren anfangs noch sehr, sehr selbstständig”, beschrieb es der Zeuge. Er betonte aber, der Ex-Geschäftsführer “wurde nicht ins Cross-Boarder-Geschäft getrieben, das kam von ihm. Es ist ein Irrsinn zu behaupten, der Vorstand habe ihn nach Kroatien getrieben.”

Bei den Kroatien-Geschäften gab es zunächst einen starken Zuwachs, “aber nicht so, dass man annehmen musste, hier wird geschleudert”, schilderte Knoll. “Die Verteidigung hat gesagt, es ist vor allem darum gegangen, Quote zu machen?”, stellte der Richter in den Raum. “Diese Ansicht kann ich nicht teilen”, blockte der Zeuge ab, was Verteidiger Harald Christandel ein mildes Lächeln entlockte.

Die Stellungnahmen des Ex-Geschäftsführers seien immer “schlüssig und nachvollziehbar” gewesen, auch die hohen Rückstände bei den Leasing-Raten machten der Bank zunächst kein Kopfzerbrechen: “Rückstände allein sind noch kein Alarmsignal, er hat immer gesagt, er hat alles im Griff”, schilderte Knoll die Gespräche mit dem Angeklagten.

“Aus der Ressortverteilung schließe ich, dass Sie für alles im Bereich Leasing zuständig sind?”, fragte Staatsanwalt Wolfgang Redtenbacher den Zeugen unter Verweis auf eine Grafik. “Dieses Schaubild sagt mir jetzt gar nichts”, meinte der Zeuge. “Wie sind Sie vom Geschäftsführer informiert worden”? “Durch die Bilanz”, so der Zeuge. “Und wie haben sie sich unterjährig über das Betriebsergebnis informiert?”, hakte der Ankläger nach. “Das Betriebsergebnis hatte nie besondere Bedeutung, wichtig war nur, dass es keine Insolvenztatbestände gab, der Bank ging es nur um die Zinserträge”, berichtete Knoll.

Der Prozess wird am Mittwoch um 9.00 Uhr mit weiteren Zeugen fortgesetzt.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Tsunami-Warnung für Neukaledonien aufgehoben
Nach einem Erdbeben im Pazifik östlich von Australien ist ein befürchteter Tsunami zunächst ausgeblieben. Das [...] mehr »
Lkw zerquetschte Kleinbus – Mindestens 20 Tote in Pakistan
Beim Zusammenstoß eines mit Kohle beladenen Lastwagens und eines Kleinbusses sind in Pakistan mindestens 20 Menschen [...] mehr »
Mindestens 14 Tote bei Busunfall in Kolumbien
Bei einem schweren Busunfall in Kolumbien sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. 35 weitere wurden verletzt, [...] mehr »
Fast 21 Millionen Menschen erhalten Aids-Therapie
2016 gab es weltweit 36,7 Millionen Menschen mit einer HIV-Infektion. 20,9 Millionen HIV/Aids-Betroffene erhalten [...] mehr »
US-Mörder und Sektenführer Charles Manson ist tot
Als Sektenführer stiftete Charles Manson seine Anhänger zu einer brutalen Mordserie an. Dabei wurde 1969 auch die [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Zwei wie Pech und Schwefel

Heidi Klum räkelt sich nackt am Strand

Gigi Hadid sagt für Victoria´s Secret-Show ab

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung