Akt.:

„Ich fang ein neues Leben an!“ – „Die Sims 4“ im Test

von Meffex - Electronic Arts legt die Lebenssimulation ein viertes Mal auf, leider aber nicht ganz so „simlisch“ wie erwartet. Zwar gibt’s einige feine Neuerungen, doch die Mankos trüben das Vergnügen.


meffex(PC) Leben, lieben, lernen – das Erfolgskonzept vom virtuellen Menschlein beschert den Machern der Sims seit 14 Jahren Rekordumsätze. Die lieben Kleinen haben spielerisch mittlerweile die vierte Generation erreicht. Leider hat sich die Evolution nicht nur positiv ausgewirkt: Es scheint, „Die Sims 4“ macht einen kleinen Schritt vorwärts, aber gleich darauf zwei große zurück.

Wie bisher dürfen die Sims als Einzelfigur oder gleich ganze Sippe gesteuert werden. Ihren Alltag bestimmen Beziehungen, Arbeit, Freizeitaktivitäten und neuerdings auch Emotionen. Die Sims müssen nun in Stimmung sein, um bestimmte Aktionen auszuführen. Hält man sie nicht bei Laune, verschlechtert sich ihre Leistung, z.B. bei der Arbeit. Letzteres darf man allerdings nur in Bildtexten nachvollziehen, im Berufsleben entziehen sich die Sims dem Einfluss des Spielers komplett.

TS4_1

Verbessert wurden beim vierten Teil die Kreativ-Tools. So kann recht einfach der eigene Sim absolut individuell erstellt werden. Auch beim Hausbau-Editor wurde viel gefeilt, dieser fällt insgesamt viel bedienungsfreundlicher aus. Wer übrigens nicht selbst Hand anlegen will, kann Figuren und Häuser verwenden, die von der Community erstellt worden sind. Da finden sich einige echte Perlen!

Bei der Benutzung der Editoren wird aber auch deutlich, dass (bewusst) Einsparungen bei den Features gemacht wurden. Beispielsweise gibt es keine Autos, keine Pools, auch Kleinkinder können nicht gespielt werden. Es darf angenommen werden, dass dies alles in kostenpflichtigen Zusatzpackages in Zukunft folgen wird. Für Sim-Veteranen, die das alles bereits aus den vorigen Spielen gewohnt waren, ist das allerdings doppelt schmerzhaft.

Ebenfalls ein Rückschritt ist die geschrumpfte Dimension der Sims: Der bespielte Bezirk beschränkt sich auf fünf Grundstücke. Und: Will man den Nachbar besuchen, muss man einen Ladescreen in Kauf nehmen.


Fazit: Auch wenn einige Wermutstropfen den Spaß etwas trüben und der Freiraum für späteren Zusatz-Content nervt, „Die Sims 4“ bietet ein solides und nach wie vor einzigartiges Spielerlebnis. Altgediente Fans fühlen sich sofort daheim, Neueinsteiger sind einigermaßen flott eingespielt. Es warten einige verrückte und sim-typische Geschichten, die vom Spieler geschrieben werden wollen. (VOL.AT)


Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Alien-Sex und neue Welten: „Mass Effect: Andromeda“ im Test
Teil 4 der Sci-Fi-Rollenspiel-Saga von Electronic Arts setzt uns in einer unbekannte Galaxie aus – mit neuen Freunden, [...] mehr »
Krieg auf den Straßen: „Flatout 4“ im Test
Das vierte „Flatout“ soll die Ehre der brachialen Racing-Serie wiederherstellen: Explosive Zerstörung und totaler [...] mehr »
Keine Macht den Drogen: „Ghost Recon Wildlands“ im Test
Ubisoft bringt Spieler nach Bolivien, um – idealerweise kooperativ – ein Drogenkartell zu zerstören. Der Ländle [...] mehr »
10 Gründe das neue „Zelda“ zu lieben!
Da spitzt nicht nur Link die Ohren: Dank Nintendo fühlt sich der Ländle Gamer bei „Legend of Zelda: Breath of the [...] mehr »
Spring über die Klinge: „For Honor“ im Test
Ritter, Wikinger und Samurai treten in der blutigen Multiplayer-Metzelei von Ubisoft gegeneinander an. Der Ländle Gamer [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Malcolm Mittendrin”-Star: So sieht Jane Kaczmarek heute aus!

Eishockey-Team sang alte Bundeshymne: Andreas Gabalier freut sich auf Facebook

Fieses Selfie: Dieses Foto von “TBBT”-Star Mayim Bialik gefällt Kaley Cuoco bestimmt nicht

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung