Akt.:

Im Iran Karikaturenwettbewerb zum Holocaust geplant

Iraner von Satiremagazin "Charlie Hebdo" brüskiert Iraner von Satiremagazin "Charlie Hebdo" brüskiert
Ein Kulturinstitut im Iran plant als Reaktion auf Mohammed-Karikaturen im Westen einen Karikaturenwettbewerb über den Holocaust. Das Kulturinstitut Sarcheshmeh in Teheran teilte mit, dies sei eine Erwiderung auf Mohammed-Zeichnungen in dem französischen Satiremagazin “Charlie Hebdo”.

Korrektur melden


Die deutsche Regierung äußerte sich entsetzt über die Ankündigung. Der Wettbewerb zum Thema Holocaust werde “mit allergrößtem Unverständnis” zur Kenntnis genommen. “Wir sind zutiefst betroffen von den Versuchen, den Mord an sechs Millionen Juden zum Gegenstand von Spott und Lächerlichkeit zu machen”, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Mittwoch. 

Das Institut in Teheran beklagte zugleich angebliche Beschränkungen der Erforschung des Holocaustes. Dessen Ausmaß werde übertrieben. “Wenn für den Westen Meinungsfreiheit keine Grenzen hat, dann sollten doch auch Wissenschafter das Recht haben, über den Holocaust zu recherchieren”, erklärte das Institut. Dass das Ausmaß der Verbrechen während des Holocausts übertrieben werde, ist eine in der islamischen Welt weit verbreitete Meinung.

In Zusammenarbeit mit dem Haus der Karikatur in Teheran sollen die Karikaturen bis Ende April eingereicht werden. Der Gewinner soll ein Preisgeld von umgerechnet etwa 20.000 Euro erhalten. Die “besten” Werke sollten dann als Katalog veröffentlicht und in einem Museum in Teheran ausgestellt werden. Unklar war, ob es sich bei der Aktion um eine rein private Initiative handelt, oder ob der Staat beteiligt ist.

Der frühere iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad hatte die historische Dimension des Holocausts in Frage gestellt. Mit dem gleichen Ziel veranstaltete er 2006 auch eine Konferenz zum Holocaust in Teheran. Der jetzige iranische Präsident Hassan Ruhani (Rouhani) distanzierte sich gleich nach seiner Amtsübernahme 2013 von Ahmadinejads Äußerungen.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
May: Bald Einigung mit Brüssel zu EU-Bürgern nach Brexit
Nach Ansicht der britischen Premierministerin Theresa May ist eine Einigung mit der EU zu den Bleiberechten der [...] mehr »
Scheidende Regierung hinterlässt geringeres Defizit
Die scheidende Regierung hinterlässt eine etwas besser als erwartete Budgetbilanz. Das geht aus der Finanzplanung für [...] mehr »
Katalonien nur zu Dialog mit Madrid bereit
Im Streit mit der spanischen Zentralregierung will die katalanische Regionalregierung nicht auf die Forderungen nach [...] mehr »
Politologe: Rechtspopulismus Phänomen wohlhabender Staaten
Für den Politikwissenschafter Frank Decker ist der Rechtspopulismus vor allem ein Phänomen wohlhabender Staaten. Weder [...] mehr »
UNO-Sicherheitsrat fordert Deeskalation im Irak
Der UNO-Sicherheitsrat hat die Konfliktparteien im Irak zur Deeskalation aufgerufen. In einer einstimmig verabschiedeten [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trumps Tochter war angeblich ein Punk

Zum Filmstart von “Schneemann”: Interview mit Michael Fassbender

Jennifer Lawrence: “Ich musste mich nackt fotografieren lassen”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung