Akt.:

Innenministerium muss neue Traiskirchen-Betreiber suchen

Innenministerium muss neue Traiskirchen-Betreiber suchen
Das Innenministerium ist auf der Suche nach möglicherweise neuen Betreuern für die diversen Flüchtlingseinrichtungen. Der Betreiber von Traiskirchen, Thalham, Bad Kreuzen und Reichenau, das deutsche Unternehmern “European Homecare”, hat die Verträge mit dem Bund gekündigt, da sich angesichts sinkender Asylwerberzahlen die Aufgabe nicht mehr rentiert. Entsprechende Medienberichte bestätigte “European Homecare”-Sprecher Wilhelm Brunner Montagmittag auf Anfrage der APA.

Korrektur melden

Eine Ausschreibung für die neuen Betreuer soll nun im Herbst erfolgen. Ab Frühling 2011 sollen sie die Aufgabe wahrnehmen. In der Übergangszeit leitet weiter “European Homecare” die Betreuung. Abgerechnet wird in der Zwischenzeit nicht mehr wie beim regulären Vertrag nach Fallzahl sondern nach tatsächlich entstandenen Kosten, die vom Innenministerium abgegolten werden. Ob dies nun mehr oder weniger Geld für “European Homecare” bedeutet, wollten weder der Unternehmenssprecher noch ein Sprecher des Innenministeriums einschätzen.

Das in Essen beheimatete Unternehmen hatte 2002/2003 eine Ausschreibung des Innenministeriums für sich entschieden und seither ein unbefristetes Vertragsverhältnis, das im Juni von der Geschäftsführung gekündet wurde. Ursprünglich war man von rund 1.000 zu betreuenden Asylwerbern ausgegangen, zuletzt waren es nur noch etwas über 400. Da pro Fall abgerechnet wurde, ergab sich für “European Homecare” ein ordentlicher Rückgang bei den Einnahmen.

Bei der Ausschreibung war das Auftragsgesamtvolumen mit rund fünf Millionen Euro pro Jahr geschätzt worden. “European Homecare” hatte als günstigster Bieter offeriert, die Betreuung für 12,90 Euro pro Tag und Asylwerber zu übernehmen.

Ob man bei der Neuausschreibung wieder dabei ist, ließ Brunner offen. Das könne man erst beurteilen, wenn man die Unterlagen einsehen könne. Vor acht Jahren unterlegen war ein Konsortium von Hilfsorganisationen, angeführt von Rotem Kreuz, Caritas und Diakonie. Auch hier ist noch nicht klar, ob ein neuer Anlauf genommen wird.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Trump kontert Nordkoreas Angriffsdrohung
US-Präsident Donald Trump hat auf Nordkoreas jüngste Angriffsdrohung mit eigenen Drohungen und Schmähungen gegen [...] mehr »
Strache hält Platz 1 für möglich und warnt vor Schwarz-Rot
FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hält bei der Nationalratswahl Platz eins für seine Partei nach wie vor für nicht [...] mehr »
May nennt manche Forderungen der EU wegen Brexit übertrieben
Die britische Premierministerin Theresa May hat ihren EU-Partnern zugesichert, dass ihr Land im Zuge des Brexit seine [...] mehr »
Kurz will weniger Zuwanderung
ÖVP-Chef Sebastian Kurz bleibt bei seiner am Samstag geäußerten Kritik am SPÖ-regierten Wien. "Die Zeit des [...] mehr »
Nein-Trend bei Abstimmung über Pensionsreform in der Schweiz
In der Schweiz zeichnet sich bei der Volksabstimmung über die erste Pensionsreform seit 20 Jahren ein Nein ab. Mehrere [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung