Akt.:

International Opera Awards: Theater an der Wien darf hoffen

Das Wiener Theater ist doppelt nominiert Das Wiener Theater ist doppelt nominiert
Das Theater an der Wien hat heuer doppelte Siegeschancen bei den International Opera Awards. Nicht nur für die beste Neuinszenierung (Benjamin Brittens “Peter Grimes”) hat man es auf die Nominiertenliste geschafft, man darf sich auch Hoffnungen auf die Auszeichnung als bestes Opernhaus machen. Der Preisverleihung am 15. Mai in London wird man auch in Salzburg und Innsbruck entgegenfiebern.

Korrektur melden


Neben dem Theater an der Wien haben es auch die Deutsche Oper Berlin, die Dutch National Opera, die Opera Philadelphia, die Polish National Opera sowie die Welsh National Opera unter die sechs finalen Opernhäuser geschafft, wie am Dienstag mitgeteilt wurde. Die Osterfestspiele Salzburg matchen sich mit den Wiener Kollegen um die beste Neuinszenierung für die Verismo-Opern “Cavalleria rusticana” von Pietro Mascagni und “Pagliacci” von Ruggero Leoncavallo, und die Innsbrucker Festwochen der Alten Musik können sich möglicherweise für die Wiederentdeckung eines Werks (Nicola Porporas “Il Germanico”) über eine Auszeichnung freuen.

Die Festival-Kategorie, die im Vorjahr die Bregenzer Festspiele für sich entscheiden konnten, kommt heuer hingegen ohne österreichische Beteiligung aus. Erneut als beste Sängerin nominiert ist Anna Netrebko, die sich hier Anna Bonitatibus, Mariella Devia, Rosa Feola, Christine Goerke und Evelyn Herlitzius gegenüber sieht. Bei den Herren sind Javier Camarena, Anthony Roth Costanzo, Stephane Degout, Igor Golovatenko, Gregory Kunde sowie Henry Waddington nominiert. Etablierte und junge Namen treffen bei den Regisseuren aufeinander: Von Kasper Holten über Damiano Michieletto, Katie Mitchell, Laurent Pelly und David Pountney bis zu Mariusz Trelinski reicht hier die Auswahl.

In Österreich werkende Künstler sind auch in den Nachwuchskategorien vertreten: So findet sich etwa Mirga Grazinyte-Tyla, noch bis Sommer 2017 Musikdirektorin des Salzburger Landestheaters und danach Leiterin des City of Birmingham Symphony Orchestras, unter den besten Nachwuchsdirigenten. Aida Garifullina, ab 6. März in Eötvös’ “Tri Sestri” an der Staatsoper zu erleben, ist für ihre Gesangsdarbietung ebenso nominiert wie Golda Schultz, die im Vorjahr bei den Salzburger Festspielen zu erleben war. Gleiches gilt für Tenor Stanislas de Barbeyrac. Die Qual der Wahl haben Opernfreunde beim Publikumspreis: Hier kann man online zwischen Danielle De Niese, Joyce DiDonato, Michael Fabiano, Gerald Finley, Juan Diego Florez, Dmitri Hvorostovsky, Ermonela Jaho und Eva-Maria Westbroek wählen.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Linkin-Park-Sänger hat Suizid begangen – Tournee abgesagt
Der tot aufgefundene Sänger der amerikanischen Rock-Band Linkin Park, Chester Bennington, hat sich selbst das Leben [...] mehr »
Festspiele starteten mit grüblerischem “Jedermann”
Mit einer verhaltenen, nachdenklichen Neuinszenierung des "Jedermann" durch Michael Sturminger sind die Salzburger [...] mehr »
Herbert Batliner in Salzburg mit Festspielnadel geehrt
Herbert Batliner ist heute, Freitag, von den Salzburger Festspielen mit der Festspielnadel mit Rubinen und Diamanten [...] mehr »
Film “Lippenstift unter der Burka” startet trotz Verbot
Der indische Spielfilm "Lipstick Under My Burkha" ist im eigenen Land in die Kinos gekommen - nachdem er wegen seiner [...] mehr »
Französischer Schauspieler Claude Rich 88-jährig gestorben
Der französische Schauspieler Claude Rich ist tot. Der Darsteller, der mit Erfolgsfilmen wie "Das große Manöver" und [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Linkin Park-Sänger Chester Bennington mit 41 Jahren gestorben

Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

“Die Migrantigen”: Kinofilm soll ins Theater kommen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung