Akt.:

Internationale Presse: Mühsame Wulff-Wahl "Ohrfeige für Merkel

Die mühsame Wahl Christian Wulffs zum deutschen Bundespräsidenten ist im Ausland einhellig als schwere Schlappe für Kanzlerin Angela Merkel wahrgenommen worden. “Ohrfeige, Denkzettel, Meuterei”, lautet der Tenor.

Korrektur melden

Die internationale Presse macht Auflösungserscheinungen in der schwarz-gelben Koalition nach dem Debakel in der Bundesversammlung aus. “Es war die kontroverseste Wahl eines deutschen Staatschefs seit dem Zweiten Weltkrieg”, schreibt die spanische Tageszeitung “El Mundo”.

Kanzlerin Merkel ist nach Ansicht vieler ausländischer Medien nach den Dauerkonflikten in der Koalition und dem jüngsten Wahlverlauf deutlich angezählt. “Deutschlands eiserne Lady steht nur noch auf wackeligen Beinen”, kommentiert “Svenska Dagbladet” aus Stockholm.

Die belgische Zeitung “De Standaard” orakelt: “Das Vertrauen in Merkel scheint erheblich abgenommen zu haben.” Eine “beispiellose Schmach für die Kanzlerin” macht die italienische Zeitung “La Stampa” aus. Und der Wiener “Standard” zieht den Schluss, Merkels Autorität sei “so schwer angeschlagen wie noch nie zuvor”.

Für die ausländischen Medien spiegelt der neunstündige Wahlmarathon den Zustand der schwarz-gelben Koalition wider. “Das Drama bei der Präsidentenwahl hat die ohnehin wacklige Koalition hinter Merkel an den Rand des k.o. gebracht”, schreibt das dänische Blatt “Information”.

Auch die französischen Medien sehen beim Nachbarn Deutschland die Regierung in Gefahr. “Es ist vor allem die extreme Unpopularität der Regierung, die die gestrige Demütigung erklärt”, meint die französische Tageszeitung “Libération”. Und “La Tribune” kommentiert: “Diese Wahl zeigt das Ausmaß der Not auf Seiten der Koalition.” Die russische Wirtschaftszeitung “Wedomosti” bilanziert kurz und bündig: “Koalition in Gefahr.”

Der neue Bundespräsident steht im Ausland mehrheitlich im Ruf, vor allem aus machtpolitischem Kalkül der Kanzlerin ausgewählt worden zu sein. Die “Wiener Zeitung” stellt allerdings fest, dass Wulff auch die Qualifikation für das österreichische Bundeskanzleramt mitbringe: “Gute Verbindungen zum Boulevard und den Ruf als “Traum aller Schwiegermütter””.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Deutschland will Kinder deutscher IS-Kämpfer zurückholen
Die deutsche Bundesregierung will einem Medienbericht zufolge die Kinder deutscher IS-Kämpfer und -Angehöriger zurück [...] mehr »
ÖVP und FPÖ wollen Steuerflucht von Web-Firmen unterbinden
ÖVP und FPÖ wollen die Steuerflucht von international agierenden Internet-Firmen eindämmen. In den [...] mehr »
“Präsident” von Luhansk berichtet von Putschversuch
Der selbsternannte Präsident von Luhansk in der Ostukraine hat einen Putschversuch in der Separatistenregion [...] mehr »
Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie
Nach dem Rücktritt von Simbabwes Langzeitpräsident Robert Mugabe hat dessen designierter Nachfolger Emmerson Mnangagwa [...] mehr »
Russland, Türkei und Iran für Konferenz der Völker Syriens
Mit einer Konferenz zahlreicher syrischer Konfliktparteien wollen Russland, die Türkei und der Iran die Suche nach [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Klum-Familytime: – Es weihnachtet schon

Keine gütliche Einigung um Facebook-Post von Til Schweiger

“Borat”-Erfinder will Fans Strafe zahlen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung