Akt.:

Israel würde überall gegen Hisbollah vorgehen

Israel würde überall gegen Hisbollah vorgehen
Israel ist nach den Worten von Generalstabschef Gabi Ashkenazi darauf vorbereitet, bei neuerlichen Angriffen der libanesischen Schiiten-Miliz Hisbollah gegebenenfalls auch in Wohngebieten zurückzuschlagen.

Korrektur melden

Die pro-iranische Hisbollah bringe immer mehr Waffen in bewohnte Zonen im Südlibanon, wo die UNO-Stabilisierungstruppe UNIFIL nicht in der Lage sei, diese zu finden, sagte Ashkenazi am Dienstag in einem Radiointerview. “Wenn es notwendig sein sollte, dann werden wir in diesen Zonen eingreifen”, betonte der General. Die israelischen Streitkräfte seien auf “alle Eventualitäten” vorbereitet.

Im Südlibanon kam es zuletzt zu Zusammenstößen zwischen Schiiten und französischen UNIFIL-Soldaten. Wegen der Angriffe von Dorfbewohnern auf Blauhelm-Soldaten hatte Frankreich, das 1.500 der 13.000 UNIFIL-Soldaten und damit das zweitgrößte Kontingent nach Italien stellt, den UNO-Sicherheitsrat mit dem Problem befasst.

Israels Verteidigungsminister Ehud Barak hatte die libanesische Regierung gewarnt, dass sie “zur Rechenschaft gezogen” würde, wenn sich die Lage durch das Verschulden der Hisbollah verschlechtern sollte. Mit Raketenangriffen ihrer Miliz und der Gefangennahme von zwei israelischen Soldaten hatte die Hisbollah im Sommer 2006 eine israelische Militäroffensive provoziert. In dem 34-tägigen Krieg gelang es Israel aber nicht, sie zu schwächen. Die Schiiten sind im Libanon die zahlenmäßig größte Bevölkerungsgruppe. Als ihre führende politische Kraft ist die Hisbollah (“Partei Gottes”) in der Allparteienregierung von Ministerpräsident Saad Hariri vertreten.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Haushaltsreform kostet Land Salzburg rund 5,5 Mio. Euro
Die Umstellung des Salzburger Landeshaushaltes von der Kameralistik auf die Doppik befindet sich in der heißen Phase, [...] mehr »
Bangladesch fordert Rohingya-“Sicherheitszonen” in Myanmar
Die Regierungschefin von Bangladesch, Sheikh Hasina, hat die Einrichtung von "Sicherheitszonen" für die verfolgte [...] mehr »
Facebook legt mutmaßlich russische Werbung US-Kongress vor
Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik der [...] mehr »
Kim will Trump für Drohungen “teuer bezahlen” lassen
Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un hat US-Präsident Donald Trump nach dessen jüngsten Drohungen gegen sein [...] mehr »
May hält mit Spannung erwartete Brexit-Rede in Florenz
Die britische Premierministerin Theresa May will am Freitag mit einer Grundsatzrede in Florenz Schwung in die zähen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

In Zürich: Rolling Stones-Ikone Keith Richards schwingt die Österreich Fahne

BH-Panne von Jennifer Lopez auf dem Red Carpet!

Bittere Tränen: Sarah Lombardi weint im TV

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung