Akt.:

Italiens Verkehrsminister kapituliert: Rücktritt am Freitag

Lupi will mit Rücktritt "Regierung stärken" Lupi will mit Rücktritt "Regierung stärken"
Der wegen einer Korruptionsaffäre unter Beschuss geratene italienische Verkehrsminister Maurizio Lupi wird am Freitag seinen Rücktritt erklären. Dies teilte der Mitte-rechts-Politiker mit, der wegen eines Skandals im Zusammenhang mit öffentlichen Bauaufträgen unter Druck geraten ist.

Korrektur melden


Er werde sich am Freitagvormittag vor der Abgeordnetenkammer verteidigen und dann seinen Rücktritt erklären, berichtete der Minister. Zu diesem Beschluss kam der 55-jährige Lupi nach einem Gespräch mit dem italienischen Premier Matteo Renzi am Donnerstag. “Mein Rücktritt wird die Regierung stärken”, betonte Lupi, der seine Unschuld beteuerte. Lupi, dem intransparente Beziehungen zu korrupten Unternehmern vorgeworfen werden, beteuerte seine Unschuld.

Einige Oppositionsparteien haben einen Misstrauensantrag gegen Lupi, Vertreter der Regierungspartei NCD (Nuovo Centro Destra), eingereicht, über den das Parlament am Dienstag abstimmt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft von Florenz im Korruptionsskandal “Sistema” führten am Montag zur Festnahme von vier Unternehmern sowie von einem hochrangigen Funktionär im Verkehrsministerium. Gegen 51 Personen wird ermittelt. Es geht um Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Bauprojekten im Wert von rund 25 Millionen Euro, darunter sind Autobahnprojekte und die Expo 2015 in Mailand. Gegen Lupi selbst wird nicht ermittelt.

Einer der festgenommenen Bauunternehmer soll Lupis Sohn eine Rolex-Uhr im Wert von 10.000 Euro geschenkt haben, sowie ihm eine Stelle bei der Straßennetzgesellschaft vermittelt haben. Die Affäre wirft ein schlechtes Licht auf Regierungschef Renzi, der vor etwa einem Jahr angetreten war und versprochen hat, in der Politik aufzuräumen und die Korruption entschieden zu bekämpfen.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Saudi-Arabien ließ erstmals Frauen in Sportstadion
Das streng konservative Königreich Saudi-Arabien hat Frauen erstmals Zutritt zu einem Sportstadion gewährt. Hunderte [...] mehr »
USA schicken Bomber über Gewässer östlich von Nordkorea
Im Konflikt um das nordkoreanische Atomwaffen-Programm haben die USA am Samstag mehrere B-1B-Bomber aus Guam und [...] mehr »
Syrischer Außenminister zeigt sich vor UNO siegessicher
Sechs Jahre nach Beginn des Bürgerkrieges in Syrien hat sich der Außenminister des Landes in einer Rede vor den [...] mehr »
Türkei verlängert Mandat für Einsätze in Syrien und im Irak
Das türkische Parlament hat erneut Militäreinsätze in Syrien und im Irak gebilligt. Die Mehrheit der Abgeordneten in [...] mehr »
Franzosen demonstrierten erneut gegen Arbeitsmarktreformen
In Paris sind am Samstag abermals zehntausende Menschen zu Protesten gegen die Arbeitsmarktreform von Präsident [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung