Akt.:

Kärntner Ex-Rekrut wegen Desertion vor Gericht

Dem 20-Jährigen drohen bis zu fünf Jahre Haft Dem 20-Jährigen drohen bis zu fünf Jahre Haft - © APA (Archiv)
Ein 20-jähriger Klagenfurter hat sich am Montag am Landesgericht Klagenfurt wegen Desertion verantworten müssen. Staatsanwalt Christian Gutschi wirft dem Mann vor, versucht zu haben, sich seines Dienstes beim Österreichischen Bundesheer zu entziehen. Der Prozess wurde vertagt. Der Angeklagte hatte sich zu Prozessbeginn nicht schuldig bekannt.

Korrektur melden

Nach seiner Grundausbildung ab Dezember 2016 hatte der gelernte Kellner in der Küche einer Klagenfurter Kaserne seinen Dienst versehen. Immer wieder war er für ein, zwei Tage unangemeldet zuhausegeblieben. “Meine Mutter war schwer krebskrank, sie ist vor drei Tagen gestorben”, sagte der 20-Jährige in der Verhandlung.

Im Mai fehlte der Klagenfurter schließlich 20 Tage am Stück. Er habe sich depressiv gefühlt, habe die ganze Zeit nur daheim auf der Couch verbracht und etwas Cannabis geraucht. Am 22. Mai kehrte er wieder in die Kaserne zurück: “Ich hatte nie vor, dem Dienst für immer fernzubleiben, wie es mir vorgeworfen wird. Aber mir ist es psychisch schlecht gegangen, ich habe mich in der Kaserne nicht wohlgefühlt”, sagte der ehemalige Rekrut. Als ihm gesagt wurde, dass er die Zeit, die er gefehlt hat, nachdienen müsse und ihn außerdem eine 13-tägige Ausgangssperre erwarte, machte er sich wieder davon: “Ich bin über den Zaun der Kaserne gestiegen und heimgegangen.”

“Dass Sie damals depressiv waren – haben Sie das von einem Psychologen feststellen lassen?”, fragte Einzelrichter Alfred Pasterk. “Nein, dafür hatte ich kein Geld”, sagte der Angeklagte. Ende Mai sei er bei einer Militärpsychologin in Graz gewesen, die ihn für ein Jahr für untauglich erklärte. Schließlich wurde der 20-Jährige vorzeitig aus dem Dienst entlassen – was bedeutet, dass er wieder einen Einberufungsbefehl erhält, neuerlich gemustert wird und dann seine restliche Präsenzdienstzeit abzudienen hat.

Bis zum nächsten Verhandlungstag hat das Gericht die Unterlagen der Militärpsychologin angefordert. Damit will man Klarheit über den Gesundheitszustand des Mannes erlangen. Im Fall einer Verurteilung drohen dem 20-Jährigen bis zu fünf Jahre Haft.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Tabellenführer Sturm will bei Rapid nachlegen
Der 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Samstag nach der intensiven Europacupwoche mit nur zwei Spielen [...] mehr »
Recycelte Grabsteine in Pflaster von Villacher Platz verbaut
Zu einem Missgeschick ist es bei der Neugestaltung eines Platzes in Villach gekommen. Wie die Stadt am Freitag [...] mehr »
Bub von Statue erschlagen: Ermittlungen
Nachdem am Donnerstag ein fünfjähriger Bub aus Wien in Kärnten von einer umfallenden Statue erschlagen worden ist, [...] mehr »
Hypo-Prozess: Schuldspruch gegen Striedinger rechtskräftig
Der Oberste Gerichtshof hat einen weiteren Schuldspruch gegen Ex-Hypo-Vorstand Günter Striedinger bestätigt. [...] mehr »
Fünfjähriger im Bezirk Villach-Land von Statue erschlagen
Ein Fünfjähriger ist am frühen Donnerstagnachmittag auf der Gerlitzen (Bezirk Villach-Land) von einer Statue [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Wer hat Lust auf ein Date mit Jennifer Lawrence?

Neymar holt sich MMA-Fighter als neuen Bodyguard

Taylor Swift spendete nach Sieg vor Gericht für guten Zweck

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung