Akt.:

Karas kritisiert Schelling wegen Geldwäscherichtlinie scharf

Karas sieht Österreich damit "auf falscher Seite" Karas sieht Österreich damit "auf falscher Seite" - © APA (Archiv)
Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) wird wegen Österreichs Verhalten in Brüssel bei der Verschärfung der Bestimmungen gegen Steuervermeidung und Geldwäscherei kritisiert. Laut einem “Standard”-Bericht steht Österreich bei der Verschärfung der Geldwäscherichtlinie auf der Bremse. Der EU-Abgeordnete Othmar Karas (ÖVP) hat seinen Parteikollegen dafür heftig kritisiert.

Korrektur melden

Er habe “überhaupt kein Verständnis” dafür, dass es angesichts täglich neuer Beispiele von Steueroasen und Steuerhinterziehung noch immer EU-Staaten gebe, die den Kampf der EU-Kommission blockieren wollten, sagte Karas zur Zeitung. Und auf Wiens Rolle angesprochen meint Karas: “Ich kann nicht glauben, dass sich Österreich im Kampf gegen Steuertricks der Konzerne auf die Seite von Malta, Zypern und Großbritannien stellte, denn dann wären wir auf der falschen Seite”. Es seien genau die genannten Länder, die sich seit Jahren unfair verhielten, so der ÖVP-Delegationsleiter zum “Standard”. Das sei auch der Grund, dass er sich im EU-Parlament dafür einsetze, dass auch EU-Länder auf die geplante Schwarze Liste der Steueroasen kommen sollten.

Auch die Nichtregierungsorganisation Attac Österreich kritisiert Schelling. Unter dem Titel “Schluss mit Steuergeschenken für Reiche und Konzerne” richtete die globalisierungskritische NGO eine Petition an den Minister. Denn die ÖVP will ihren Ankündigungen im Wahlkampf zufolge auch die Körperschaftsteuer für nicht entnommene Gewinne abschaffen.

Schelling soll seine “Blockadehaltung im Kampf gegen Steuersümpfe” aufgeben, heißt es in der Petition. Es müsse öffentlich sein, wer hinter Briefkastenfirmen, Stiftungen und Trusts stecke, fordert Attac. Ebenso müsse es öffentlich sein, wie viel Gewinn multinationale Konzern wo verbuchen und wie viel Steuern sie bezahlen.

In einer neuen Geldwäscherichtlinie sollen die Bestimmungen für die Offenlegung der wahren Eigentümer von Trusts und Stiftungen verschärft werden. So soll die Schwelle für eine Bekanntgabe der wirtschaftlich Berechtigten von 25 auf zehn Prozent abgesenkt werden. Zudem sollen Ausnahmen, denen zufolge die Nennung von Strohmännern ausreichend ist, gestrichen werden. Weiters in dem von der EU-Kommission vorgelegten Vorschlag verpackt: Die Register mit den echten Eigentümern sollen nicht nur für Behörden, sondern für die ganze Öffentlichkeit einsehbar werden. Außerdem sollen Steuerberater, Rechtsanwälte oder Notare unter einer unabhängigen Aufsicht unterstellt werden.

Österreich lehne gemeinsam mit Luxemburg, Großbritannien, Malta und einigen weiteren Staaten einen raschen Abschluss der neuen Geldwäscherichtlinie ab, so die Zeitung unter Berufung auf ein Protokoll einer Botschaftersitzung vom vergangenen Mittwoch. “Die Verhandlungen sollen nicht übereilt abgeschlossen werden”, werde dort die Position der Bremsergruppe zitiert. Das Finanzministerium bestätigte der Zeitung, dass man die erweiterten Offenlegungspflichten sehr kritisch sehe.

Heinz Zourek, ehemaliger Leiter der EU-Generaldirektion für Steuern und Zollunion, zeigt sich über das Vorgehen Schellings nicht überrascht. “Österreich hat sich immer dagegen gewehrt, dass Transparenz und Einsicht gewährt werden kann”, sagte Zourek im Ö1-Mittagsjournal des ORF-Radio. Als Grund dafür vermute er eine “Art Grundeinstellung”, die nach mehreren Crashs historisch entstanden sei, dass das eigene Geld niemanden bzw. den Staat nichts angehe.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
AMS-Buchinger nicht gegen Verkleinerung der “Aktion 20.000”
Wie Arbeitsmarktservice-Österreich-Vorstand Johannes Kopf spricht sich auch sein "roter" AMS-Vorstandskollege Herbert [...] mehr »
2.500 Air-Berlin-Beschäftigte erhalten ihre Kündigungen
Etwa 2.500 Piloten und Boden-Beschäftigte der insolventen Air Berlin erhalten seit Donnerstag ihre Kündigungen. Mit [...] mehr »
AMS-Chef Kopf hält Jobbonus für “nicht mehr notwendig”
Angesichts der gut laufenden Wirtschaft spricht sich AMS-Chef Johannes Kopf dafür aus, den Beschäftigungsbonus zu [...] mehr »
TÜV-Bericht ortet dramatische Lage bei Berliner Flughafen
Die Lage auf der Baustelle des deutschen Hauptstadtflughafens BER ist offenbar so dramatisch, dass eine Eröffnung des [...] mehr »
Dichtes Öffi-Netz verringert laut VCÖ Mobilitätskosten
Die Haushaltsausgaben für Mobilität sind in Österreich mit durchschnittlich rund 5.100 Euro pro Jahr um 720 Euro [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Jennifer Lawrence ist wieder Single

“Anna Fucking Molnar”-Event mit Nina Proll im Village Cinema Wien Mitte

Pamela Anderson kommt nach Vorarlberg

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung