Akt.:

Katalonien verbietet Stierkämpfe

Katalonien verbietet Stierkämpfe
Das Parlament von Katalonien hat die Abschaffung des Stierkampfes in der wirtschaftsstärksten Region des Landes beschlossen. 68 Abgeordnete votierten am Mittwoch in Barcelona für das Verbot, 55 stimmten dagegen. Zudem gab es neun Enthaltungen.

Korrektur melden

Katalonien ist damit die erste Region auf dem spanischen Festland, die den umstrittenen Brauch verbietet. Der Bann gilt vom 1. Jänner 2012 an. Auf den Kanarischen Inseln wurden Stierkämpfe bereits 1991 für illegal erklärt.

In Katalonien (7,4 Millionen Einwohner) gibt es nur wenige Stierkämpfe. Regelmäßige “Corridas” finden nur noch in der einzigen Arena in der Hauptstadt Barcelona statt. Das Verbot gilt aber als starkes Signal für den Rest des Landes. Die Anhänger des blutigen Spektakels wollen nun das Verfassungsgericht in Madrid anrufen.

Die Debatte im Parlament von Katalonien ging auf einen Antrag der Tierschutzinitiative Prou! (Es reicht!) zurück. Diese hatte Ende vergangenen Jahres 180.000 Unterschriften für ein Volksbegehren zur Abschaffung des Stierkampfes gesammelt.

In der Debatte hatte Prou!-Sprecherin Anna Mula die Abgeordneten am Mittwoch aufgerufen, “eine Botschaft des Erbarmens und des Fortschritts an die Menschheit” zu richten. Für die Tiere bedeuteten die Stierkämpfe nichts weiter als Folter und Schmerz.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Madagaskars Minister trennte siamesische Zwillinge
Erstmals sind siamesische Zwillinge in Madagaskar erfolgreich getrennt worden - und das vom Gesundheitsminister [...] mehr »
Hurrikan “Maria” verbreitete Schrecken in der Karibik
Zwei Wochen nach "Irma" sind die Inseln in der Karibik erneut von einem Hurrikan der höchsten Kategorie fünf bedroht [...] mehr »
Mutmaßlicher Dreifach-Mörder von Villingendorf gefasst
Ein Mann soll am vergangenen Freitag in Deutschland drei Menschen erschossen haben - auch seinen sechsjährigen Sohn. [...] mehr »
Anklage gegen Einzelne wegen Grenfell-Katastrophe möglich
Drei Monate nach der Brandkatastrophe am Londoner Grenfell-Tower mit etwa 80 Toten schließt die Behörde Anklagen gegen [...] mehr »
USA: Alle fünf Tage eine Klimakatastrophe
Die USA haben seit 1995 nach UN-Angaben weltweit die meisten klimabezogenen Katastrophen erlebt. Seitdem habe es in den [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung