Akt.:

Katastrophen-Start für Wiesberger ins große Heimturnier

Wiesberger nur mit einer 79er-Runde Wiesberger nur mit einer 79er-Runde
Golfstar Bernd Wiesberger hat bei den Lyoness Open in Atzenbrugg einen katastrophalen Start hingelegt. Der österreichische Turnierfavorit spielte am Donnerstag eine birdielose 79er-Runde mit drei Bogeys und zwei Doppel-Bogeys. Mit sieben Schlägen über Par kämpft der am Ende des Feldes liegende Burgenländer damit am Freitag gegen das vorzeitige Aus. In Führung liegt der Franzose Gregory Bourdy.

Korrektur melden


Der als Weltranglisten-37. zum Top-Favoriten des mit 1,5 Mio. Euro dotierten Events der European Tour ausgerufene Wiesberger startete bei sonnigen, aber angenehmen Bedingungen und Windstille kurz nach acht Uhr früh auf der zehnten Spielbahn in seinen großen Heim-Auftritt. Nach drei solide gespielten Löchern kassierte der Sieger von 2012 aber schon zwischen der 13 und der 16 gleich vier Schlagverluste.

Die unerwartete Unsicherheit des Reiters-Profis, der auf sein bisher bestes Jahr im Profigolfsport zurückblickt, hielt an. Abschläge landeten neben den Fairways oder sogar gleich im Wasser. Mit einem neuerlichen Doppel-Bogey auf der drei und einem weiteren Schlagverlust auf der fünf ging der mit James Baker an der Tasche statt Standard-Caddy Shaun Kories (ist schon bei den US Open) spielende Wiesberger schon vier Bahnen vor Schluss seiner Startrunde auf sieben über Par. Ein Score, das er an diesem rabenschwarzen Tag nicht mehr verbessern konnte.

Zu fehleranfällig war der in der Jahreswertung (Race to Dubai) auf Platz fünf liegende Österreicher, der 2015 schon über eine Mio. Euro Preisgeld alleine in Europa verdient hat, an diesem Tag. Auch auf dem Schlussloch konnte er die letzte Chance auf einen roten Eintrag trotz relativ kurzer Putt-Distanz nicht nützen.

“Das war ein Tag zum Vergessen”, fasste Wiesberger seinen missglückten Start zusammen. “Vier Strafschläge habe ich noch nie gehabt. Das waren keine schlechten, das waren katastrophale Schläge”, ging er mit sich selbst hart ins Gericht und wunderte sich vor allem über seinen “Linksdrall”.

Auf der Suche nach den Gründen hielt sich Wiesberger dennoch eher bedeckt. “Obwohl ich genau weiß, was passiert ist.” Der neue Caddy sei aber nicht der Grund gewesen. Enttäuschung über Zuschauer, die ihre Mobiltelefone während der Runde nicht abgedreht und auch fotografiert hatten, offenbar eher schon. “Ich hoffe, es kommt eine klare Botschaft, dass man am Freitag darauf verzichtet”, lautete Wiesbergers Bitte.

Dass er zu früh aufgegeben hätte oder sogar eine frühere Abreise zu den US Open einkalkuliere, bestritt Wiesberger vehement. “Ich versuche immer mein Bestes über 18 Löcher zu geben. Auch an Tagen, an denen es nicht so läuft”, betonte der 29-Jährige. “Da war auf der zehn durchaus die Hoffnung, mit schnellen Birdies auf Level-Par zurück zu gehen. Aber ich habe insgesamt zu wenig Fairways und Grüns getroffen.”Dass seine schlechte Leistung mit einer früheren Anreise in die USA zum zweiten Saison-Major zusammenhängen könnte, wies auch Veranstalter Herwig Straka zurück. “So etwas darf man bei Bernd ausschließen”, betonte dieser.

Statt um den zweiten Heimsieg kämpft Österreichs Golf-Star am Freitag um den Cut und die Möglichkeit, am Wochenende auch noch im Kampf um das Preisgeld dabei zu sein. Dass er das kann, hat er aber im Vorjahr bei den Open de Espana bewiesen. Dort schaffte er sogar nach einer 80er-Auftaktrunde mit einer folgenden 68 noch den Cut. Wiesbergers Atzenbrugg-Plan lautete: “Entspannen, weg vom Trubel und am Abend eine kleine Trainings-Session mit Phil de Busschere. Wenn auch wohl keine mehr für dieses Turnier.” Das war aber schon vor dem Turnierstart in Atzenbrugg so geplant gewesen.

Nach Tag eins der Lyoness-Golf-Open liegt der Franzose Gregory Bourdy dank einer 65er-Runde solo in Führung. Hinter Bourdy folgen vier Spieler mit 67 Schlägen. Mit Sepp Straka ist ein Amateur mit 70 Schlägen und Platz 22 überraschend bester Österreicher. Insgesamt lag nach der bei perfektem Sommer-Wetter gespielten ersten Runde von den insgesamt 14 Österreichern neben Straka (-2/22.) nur noch Florian Prägant (-1/37.) innerhalb der prophezeiten Cut-Marke. Lukas Nemecz (+1/73.) vergab die Chance auf eine Even-Par-Runde mit einem Bogey auf dem Schlussloch.

Zufrieden war der Führende nach dem ersten Tag. “Ich habe mit zwei Birdies begonnen, das hat Selbstvertrauen gegeben”, sagte Bourdy. “Der Platz war großartig, der Tag perfekt”, ergänzte er. Bourdy wäre der erste französische Sieger der Open von Österreich.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Zwischenfall in Jugendwohneinrichtung in NÖ: Ermittlungen wegen Mordversuchs
In der Nacht auf Mittwoch kam es im Heim der Therapeutischen Gemeinschaften (TG) zu einem Zwischenfall: Jener ehemalige [...] mehr »
Neue Studie zeigt Menschen als Hauptverursacher der Fäkalien in der Donau
Die Medizinische Universität Wien, die Technische Universität Wien und die Karl Landsteiner Privatuniversität Krems [...] mehr »
Klosterneuburg plant autofreien Stadtteil
Auf dem Areal der einstigen Magdeburgkaserne in Klosterneuburg soll ein neuer, autofreier Stadtteil entstehen. Stadt und [...] mehr »
Verkehrsunfall auf A5 in NÖ fordert vier Verletzte
Am Dienstagnachmittag forderte ein Verkehrsunfall auf der Nordautobahn (A5) in NÖ vier Verletzte. mehr »
Positive Bilanz der telefonischen Gesundheitsberatung 1450 in Wien und Co.
"Wenn’s weh tut! 1450": Anfang 2017 fiel der Startschuss für die Pilotphase der telefonischen Gesundheitsberatung [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Die größten Teenieschwärme und was sie heute machen

Halle Berry ohne Slip auf dem Red Carpet

Kim Kardashians drittes Kind ist geboren: Ein Mädchen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung