Akt.:

Katholischer Weltjugendtag in Madrid beginnt

Katholischer Weltjugendtag in Madrid beginnt
Knapp eine halbe Million Jugendliche aus 192 Ländern haben sich zum katholischen Weltjugendtag (16. bis 21. August) in Madrid versammelt, wie Kathpress am Dienstag berichtete.

Korrektur melden

Zu dem sechstägigen Glaubensfest hat Papst Benedikt XVI. in die spanische Hauptstadt geladen. In Madrid werden insgesamt mehr als eine Million Teilnehmer erwartet, darunter 2.500 aus Österreich und 20.000 aus Deutschland.

Offiziell sollte das Treffen am Abend mit einem Gottesdienst eröffnet werden, den der Madrider Erzbischof Antonio María Rouco Varela auf dem Cibeles-Platz im Zentrum der Stadt abhalten wollte. Der Papst will am Donnerstag nach Madrid fliegen – rund einen Monat vor seiner Visite in seinem Heimatland, die ihn im September nach Berlin, Thüringen und Freiburg führen wird.

Der Weltjugendtag ist das größte internationale Treffen der katholischen Kirche. Er war von Benedikts Vorgänger Johannes Paul II. ins Leben gerufen worden und findet alle zwei bis drei Jahre statt. Für den deutschen Pontifex ist das Treffen in Madrid der dritte Weltjugendtag: Benedikt hatte bereits 2005 in Köln und 2008 in Sydney an den Festen teilgenommen.

Viele kulturelle Programmpunkte

Auf dem Programm stehen nicht nur Gebete und religiöse Veranstaltungen, sondern auch mehr als 300 kulturelle Aktivitäten wie Ausstellungen, Konzerte oder Theatervorstellungen. Den Höhepunkt des Treffens in Madrid wird ein Gottesdienst bilden, den der Papst am Sonntag auf dem Flugplatz Cuatro Vientos vor dem Toren der spanischen Hauptstadt abhalten wird.

Für die Teilnahme am Weltjugendtag hatten sich mehr als 400.000 junge Leute aus aller Welt offiziell angemeldet. Letzten Endes dürften sich aber etwa dreimal so viele Menschen beteiligen, sagte Kardinal Rouco Varela. 30.000 freiwillige Helfer sollen für einen reibungslosen Ablauf des Treffens sorgen. Die wichtigsten Verkehrsachsen in der Madrider Innenstadt wurden für den Autoverkehr gesperrt.

Aus Österreich werden rund 2.500 Jugendliche und fünf Bischöfe beim Weltjugendtag in Madrid vertreten sein. Die Katholische Jugend, Ordensgemeinschaften und zahlreiche weitere Gruppen und religiöse Bewegungen haben Gruppenfahrten nach Spanien organisiert. Neben Kardinal Christoph Schönborn begleiten “Jugendbischof” Stephan Turnovszky, Bischof Klaus Küng sowie die Weihbischöfe Franz Lackner und Franz Scharl die Jugendlichen.

Großer Aufwand für die Sicherheit

Die spanische Polizei leitete eine der größten Sicherheitsoperationen in der jüngeren Geschichte des Landes ein. Sie bot 10.000 Beamte auf. Allein bei der Hochzeit des spanischen Kronprinzen Felipe mit Letizia hatte es einen noch größeren Aufwand an Sicherheitsvorkehrungen gegeben.

Nach Ansicht der Grünen hat der Papst in Madrid die Chance, vor seiner Deutschlandreise “abgerissene Gesprächsbrücken und Mauern der Intoleranz gegenüber sexuellen Minderheiten zu überwinden”. In Berlin formiere sich im Vorfeld des Benedikt-Besuchs ein breiter Protest, sagte der Bundestagsabgeordnete Volker Beck. “In seiner Rede zum Weltjugendtag kann der Papst die Hand zum Dialog reichen – oder den Protest weiter anheizen.”

Treffen für junge Christen aus aller Welt

Die Weltjugendtage gehen auf eine Idee von Papst Johannes Paul II. zurück. Seit 1985 lädt der Papst jährlich junge Christen aller Erdteile zu einem Treffen unter einem bestimmten Motto ein. Ziel ist es, jungen Menschen die Gelegenheit zu geben, das “junge und aktuelle Geheimnis der Kirche im gemeinschaftlichen Erlebnis von Pilgerfahrt, Gebet, Meditation und Gottesdienst zu entdecken”.

Im Wechsel werden die Weltjugendtage in kleinerem Rahmen in den Diözesen und dann wieder als weltweites Großtreffen organisiert. Zahlenmäßig besonders große Veranstaltungen fanden 1991 im polnischen Czestochowa (Tschenstochau), 1993 in Denver, 1995 in Manila, 1997 in Paris, 2000 im Rahmen des Heiligen Jahres in Rom und 2005 in Köln statt. Zuletzt kamen Hunderttausende Jugendliche aus aller Welt 2008 im australischen Sydney zusammen.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Mogherini: Atomabkommen mit dem Iran wird eingehalten
Das Atomabkommen mit dem Iran wird nach den Worten der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini von allen Beteiligten [...] mehr »
Wahlkampf dominierte Sitzung im Nationalrat
Der Wahlkampf hat die erste Sitzung des Nationalrats im Ausweichquartier in der Hofburg dominiert. Zwar gab es mit der [...] mehr »
Kleinstaat vermisst ein Drittel seiner Beamten
Im westafrikanischen Kleinstaat Guinea-Bissau ist möglicherweise ein Drittel der staatlich besoldeten Beamten gar nicht [...] mehr »
Iran-Abkommen steht auf dem Prüfstand
Um das Iran-Abkommen ist neuer Streit entbrannt: Nach den harten Attacken von US-Präsident Donald Trump gegen Teheran [...] mehr »
Rajoy fordert Stopp von Katalonien-Referendum
Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat am Mittwochabend eindringlich einen Stopp des geplanten [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung