Akt.:

Kein konkreter Aufgabenbereich

Die SPÖ hat am Mittwoch offenbar zwei Politikerinnen (Silhavy und Kranzl) als Staatssekretärinnen nominiert, ohne deren konkrete Zuständigkeit festzulegen.

Korrektur melden

Weder die dem Kanzleramt zugeteilte Heidrun Silhavy noch die für das Infrastrukturministerium eingeplante Christa Kranzl wussten auf Anfrage der APA, welche Aufgabe sie dort genau übernehmen werden. Silhavy geht davon aus, dass diese Frage bis zur morgigen Angelobung geklärt wird.

Dass sie vor allem deshalb nominiert worden sei, weil die Steiermark sonst kein einziges SP-Regierungsmitglied gestellt hätte, wies Silhavy zurück: „Das glaube ich nicht.“ Vor ihrer Nominierung hatte es geheißen, die SPÖ werde möglicherweise einen Staatssekretär für die Verwaltungsreform im Kanzleramt einsetzen. Silhavy betonte diesbezüglich, dass sie damit rechne, dass ihr Aufgabenbereich unter Umständen in der Verbindung zwischen Kanzleramt und Parlament liegen könnte.

Einen ähnlichen Hintergedanken könnte der Chef der roten Bundesratsfraktion Albrecht Konecny gehabt haben, als er Silhavy mit den Worten gratulierte: „Gratuliere, ich freue mich – wir werden uns jetzt oft im Bundesrat sehen“. Staatssekretäre im Kanzleramt müssen nämlich traditionell einspringen, wenn es gilt, den Regierungschef bei den wenig öffentlichkeitswirksamen Auftritten in der Länderkammer zu vertreten. Silhavy nimmt das gelassen, und betont, es sei selbstverständlich, dass ein Bundeskanzler nicht alle Termine persönlich wahrnehmen könne.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
SPÖ: Erste Sitzung nach Angelobung
Die SPÖ ist erstmals nach der Regierungsangelobung zur Klubsitzung zusammengetreten. Auf dem Programm stand unter [...] mehr »
SPÖ und ÖVP schließen Erhöhung aus
SPÖ und ÖVP haben am Montag eine Erhöhung der Studiengebühren ausgeschlossen. Obwohl im Regierungsprogramm eine [...] mehr »
Voves kritisiert Gusenbauer erneut
SPÖ-Querelen: Franz Voves kritisiert erneut den Kommunikations- und Führungsstil in der SPÖ. Rund 45 Mitglieder sind [...] mehr »
Darabos will rasch Gespräche
Der neue Verteidigungsminister Norbert Darabos (S) will in Sachen Eurofighter rasch Gespräche mit der Herstellerfirma [...] mehr »
Studiengebührenabschaffung begrüßt
Bundespräsident Heinz Fischer hätte sich von der neuen Regierung eine Abschaffung der Studiengebühren gewünscht. Das [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung