Akt.:

Keine technische Ursache bei Hubschrauberabsturz in Tirol

Rettungskräfte waren rasch an Ort und Stelle Rettungskräfte waren rasch an Ort und Stelle - © APA
Nach dem Hubschrauberabsturz mit zwei Toten in Pertisau nahe dem Achensee (Bezirk Schwaz) am vergangenen Mittwoch ist bei der Untersuchung des Wracks kein technischer Defekt zutage getreten. Dies berichtete die Tirol-Ausgabe der “Kronen Zeitung” am Dienstag. “Wir haben keinen Fehler gefunden”, sagte Peter Urbanek, Leiter der Untersuchungsstelle des Verkehrsministeriums.

Korrektur melden

Trotz der starken Zerstörung des Hubschraubers durch den Absturz nahe der Gramaialm und des folgenden Brandes ist laut Urbanek prinzipiell feststellbar, ob es beim Heli schon vorher zu einem Gebrechen gekommen war, oder nicht. Dabei würden beispielsweise Risse oder Roststellen untersucht, auch metallurgische Prüfungen können Aussagekraft haben. Ein technischer Defekt sei jedoch nicht entdeckt worden.

Die Ermittlungen waren unterdessen weiter im Gange. Weil die ältere Maschine des Typs Bell 47 G laut dem Bericht über keinen Flugschreiber verfügte, müssen die Experten auf Radar- und Wetterdaten zurückgreifen. Auch sichergestellte Fotos und Videos müssen ausgewertet werden.

Bei den Opfern handelte es sich um zwei Tiroler im Alter von 52 und 55 Jahren. Laut Zeugenaussagen war der Privat-Helikopter mit dem Transportseil einer Materialseilbahn kollidiert und daraufhin abgestürzt. Warum der Hubschrauber derart tief flog, konnten die Ermittler bisher nicht herausfinden. Der Helikopter fing beim Aufprall Feuer. Der Brand konnte kurze Zeit später gelöscht werden, für die beiden Insassen kam aber jede Hilfe zu spät.

Der Absturz hatte sich laut Polizei kurz nach 12.45 Uhr im Bereich der Gramaialm südwestlich von Pertisau ereignet. Rettungskräfte waren rasch an Ort und Stelle.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
17-Jährigem gelang Flucht aus Innsbrucker Justizanstalt
Ein 17-jähriger Untersuchungshäftling ist am vergangenen Samstag aus der Innsbrucker Justizanstalt getürmt. Dem [...] mehr »
Großfeuer vernichteten in Tirol zwei Bauernhöfe
Großfeuer haben am Wochenende zwei Tiroler Bauernhöfe zerstört. In der Nacht auf Sonntag brannten in Jochberg (Bez. [...] mehr »
Alkoholisierter Lenker stürzte mit Pkw in Tiroler Achensee
Ein 27-jähriger Einheimischer ist am Samstagabend in Pertisau (Bez. Schwaz) mit seinem Pkw in den Achensee gestürzt. [...] mehr »
14-Jährige bei Sturz durch Fabriksdach schwer verletzt
Ein 14-Jähriges Mädchen hat sich am Samstagnachmittag in Ötztal-Bahnhof schwere Verletzungen zugezogen, als sie durch [...] mehr »
Achtjähriger Radfahrer stieß in Tirol mit Motorrad zusammen
Ein achtjähriger Bub ist am Samstagvormittag in Hinterhornbach (Bez. Reutte) mit einem Motorrad kollidiert, als er mit [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Skurrile Ängste: Vor diesen Dingen haben Stars Angst

Fußball: Helene Fischer hat Pfiffe bei Berlin-Auftritt abgehakt

Von “Baywatch” bis “Wonder Woman”: Die Kinohighlights im Juni

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung